in Wirtschaft

Die „guten“ Nachrichten aus dem Impfstoffsektor sind schon fast Legende. China und Russland wollen einen Impfstoff schon nutzen, BioNTech kündigte an, der eigene Impfstoff würde 90 % Schutzwirkung entfalten und nun meldete sich auch das US-Unternehmen Moderna zu Wort. Demnach würde deren Wirkstoff immerhin 94,5 % Schutzwirkung entfalten. Wird jetzt „alles gut“? Schließlich hat die EU 405 Millionen Impfstoffdosen von Moderna gekauft. Zusammen mit möglicherweise 300 Millionen Impfstoffdosen von BioNTech sollte dies reichen, um die EU-Bevölkerung zu schützen.

Kritik bleibt

Die Kritik an den Jubelmeldungen – nicht an den Impfstoffen selbst – geht bis weit in rein wirtschaftlich interessierte Kreise. Denn es verbleibt die Frage, wie gut die Impfstoffe – hier vor allem der Moderna-Impfstoff als letztes Exemplar, das vorgestellt wurde -, am Ende schützen.

Die Zahlen zeigen derzeit nicht viel mehr, als dass der Impfstoff bei fast 100 Erkrankungen fast nirgends überwunden wurde – wer erkrankte, war in der Regel nicht geimpft worden. Die Daten zur Altersstruktur der Geimpften fehlen ebenso wie die Antwort auf die Frage, ob damit auch eine Übertragung nicht mehr möglich ist.

Dies ist sogar die am Ende entscheidende Frage – wenn das Virus weiterhin übertragen werden kann, wird es längere Zeit dauern, bis die Pandemie aufgehalten werden könnte. Denn dann kommt ein produktionstechnisches und ein logistisches Problem hinzu: So schnell, wie es zur Durchimpfung der Bevölkerung (hier: der EU) kommen müsste, kann es nicht gehen.

Die Produktion wird Monate in Anspruch nehmen, die Impflogistik ebenfalls. Sollte der Impfstoff auch die Übertragbarkeit unterbinden, kann es relativ schnell zu einer Herdenimmunisierung kommen. Andernfalls werden wir mit weiteren Lockdowns leben müssen. Dafür dann wird dies recht teuer. (AM)

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Absolut ekelhaft auch diese Angewohnheit mit dem filmenden Handy vor der Nase durch die Gegend zu laufen und ungefragt andere Leute aufzunehmen. Unterirdisch, diese Leute. Genauso unterirdisch wie die betreffenden AfD-Abgeordneten die diese Unzivilisierten in den Bundestag einschleusten.

    • Absolute Zustimmung, solche Idioten laufen sogar in der tiefsten Natur mit ihrer Dreckswanze rum. Aber ohne App verlaufen die sich bestimmt, weil sie vor lauter Dummheit die analogen Wegweiser in Schilderform an den Wegpunkten nicht verstehen.

  2. Das Szenario war bereits bei der Schweinegrippe .
    Gekaufte Medikamente und Impfungen und Masken wurden
    dann millionenfach mit Steuergeld entsorgt .

    Die Schweinegrippe war Fake wie Corona Fake ist
    nur scheinen diesmal die Machthaber entschlossen den Fake bis zum bitteren Ende durchzuziehen .
    Das bittere Ende bedeutet radikalen Freiheitsentzug auf Dauer und kollektive Zwangsinjektionen .

Webmentions

  • Coronaa-Pandemie: Wann enden die Lockdowns? – Die Welt 23. November 2020

    […] Die „guten“ Nachrichten aus dem Impfstoffsektor sind schon fast Legende. China und Russland wollen einen Impfstoff schon nutzen, BioNTech kündigte an, der eigene Impfstoff würde 90 % Schutzwirkung entfalten und nun meldete sich auch das US-Unternehmen Moderna zu Wort. Demnach würde deren Wirkstoff immerhin 94,5 % Schutzwirkung entfalten. Wird jetzt „alles gut“? Schließlich hat die […] Source link […]