Chef der Krankenkassen – Lockdown keine langfristige Strategie

/ Alexandros Michailidis / shutterstock.com / 1044172855

Der Gegenwind für Merkel und Co. scheint heftiger zu werden. Jetzt auch sich auch der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung geäußert. Er geht nicht davon aus, dass die Strategie des harten Lockdowns in Deutschland erfolgreich sein kann. Andres Gassen zweifelt daran, dass die Infektionsraten bis zum 10. Januar dramatisch sinken oder die Zahl der neuen Todesfälle deutlich nach unten geht.

Risikogruppen schützen

Auch Gassen geht, wie viele andere Beobachter davon aus, dass es sinnvoller sei, die Risikogruppen selbst zu schützen. Dies äußert er gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland RND in einem „exklusiven Interview“.

Schon im November hatte der Verband ein Positionspapier veröffentlich, dass vor den hohen auch wirtschaftlichen Schäden warnte. Die Schäden seien erheblicher als der Nutzen, der sich hier vor allem auf die Gesundheit bezieht.

Neu: Mehr Informationen zu Merkel auf Facebook und der neuen Telegramm-Gruppe. Hier klicken

Der Lockdown ist seiner Meinung nach allenfalls eine „Notbremse“. Nachhaltig sei es auf diese Weise nicht möglich, die relevanten Zahlen nach unten zu treiben.

Er verweist auf die „internationalen Erfahrungen“. Spanien habe mit den „extrem harten Beschränkungen“ relativ betrachtet mehr Todesfälle erlebt als etwa die USA.

Daher habe sein Verband schon für den Lockdown light erwartet, dass dieser nur eine geringe Wirkung entfalte. Genau das ist jetzt geschehen: Er habe „fast nichts gebracht“. Die erschreckendste Erkenntnis: Die Ältere, die geschützt hätten werden müssen, sind weiterhin mit einer ungebremsten Zahl gefährdet und verstorben.

Die Erwartung passt – mit letztlich ganz anderen Konsequenzen, zur Meinungsäußerung des Weltärztebund-Vorsitzenden Montgomery. Der erwartet einen „Lockdown bis Ostern“. Die Intention von Montgomery jedoch ist es weiterhin, per hartem Lockdown zu „schützen“.

Verlässliche Zahlen zu den Effekten der Maßnahmen liegen noch immer nicht vor. Die Wirtschaft indes beklagt sich über einen Ausfall, der alles bis dato in den vergangenen Jahrzehnten Erlebte in den Schatten stellt.

Das Merkel NEOpresse-Dossier: 3 Dinge, die Sie über Merkel am 13.04. wissen müssen!

  1. Die ganze Wahrheit über Merkel!
  2. 3 unglaubliche Fakten, die Sie nur im brandneuen Neopresse-Dossier erfahren
  3. So könnte jetzt eine fatale Kettenreaktion ausgelöst werden!

Sichern Sie sich jetzt IHR kostenloses NEOpresse Dossier vom 13.04. über Merkel! Jetzt HIER klicken!