in Wirtschaft

Der Buchhandel stand in Deutschland seit Jahrzehnten dafür, unterschiedliche Werke, die Verlage druckten, zumindest lieferbar und damit verfügbar zu machen – sofern sie rechtlich ausgeliefert werden durften. Die Zeit scheint in Zeiten der Politischen Korrektheit nun vorbei zu sein. Der Buchhandel diskutiert darüber, unliebsame Verlage (davon gibt es einige) unabhängig vom Titel seiner Werke und zudem Einzelwerke nun einfach aus dem Programm zu nehmen – auch Online. Das Projekt nennt sich „Auslisten“.

Meinungsfreiheit vs. Wirtschaftsfreiheit – hier geht es um Sie

Nun hat der Handel ganz sicher allgemein das Recht, über sein Sortiment alleine verfügen zu dürfen. Nur im Staatssozialismus wären Anordnungen von oben möglich. Und  umgekehrt sollte der Souverän, das kaufende und lesende Volk, wissen, was der Buchhandel, der Teil einer Aufklärungskultur sein soll(te), so plant.

Im „Börsenblatt“ vom 6. August 2020 (diesen Hinweis verdanken wir tichyseinblick.de) wird ein Beitrag deutlich: „Trotzdem will nicht jede Buchhandlung Titel von aggressiven Verschwörungstheoretikern oder neurechten Verlagen verkaufen. Individuelle Sperroptionen sollen jetzt für mehr Gestaltungsspielraum im Onlinesortiment sorgen.“

Einen ähnlichen Ton schlägt der Sprecher einer „IG Meinungsfreiheit“ (ein erstaunlicher Name) an. „Es leuchtet ein, dass alles andere auch eine Umkehrung der Meinungsfreiheit wäre.“

Um es auf den Punkt zu bringen: Hier geht es nicht um die „Meinung“ einzelner Händler, die ihnen  unbenommen sei. Es geht um die Funktionsfähigkeit des Meinungsmarktes – wenn ganze Verteilungswege für (juristisch nicht zu verfolgende) „Meinungen“ in Form von Büchern versperrt werden. Hier sollen und dürfen sich ja erst die Kunden die Meinung bilden. Grossisten wie „Libri“ möchte nun offenbar für 700 Webshops einen Sperrliste für bestimmte Artikelnummern anbieten. Sie können diese Artikel dann in diesen Online-Buchhandlungen nicht mehr kaufen. Weil „Libri“ offenbar der „Meinung“ ist, diese Bücher dürften nicht verkauft werden.

„KNV“, ein noch größerer Händler, ist jetzt schon bereit, seinen etwa 1.300 „Partnerbuchhandlungen“ die Möglichkeit einzuräumen, ganze Verlage aus dem Angebot zu nehmen. Eine anti-freiheitliche Zensur, oder?

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Was anderes machen doch Twitter, Facebook, YouTube, Google und Konsorten auch schon. Merkels Mundtod DDR 2.0 Diktatur, kann man da nur sagen. Verlasst Deutschland, solange es noch geht, oder neutralisiert diese Frau! Es werden bereits Pläne ausgearbeitet, über den digitalen „freiwilligen“ Impfzwang. Wer die Impfung nicht nachweisen kann, darf DDR2.0 nicht mehr verlassen, bzw. kommt auch nicht mehr rein, falls aus dem Ausland kommt. Migranten dürfen durch gewunken werden, versteht sich doch. Weg mit diesem Merkel Teufel! In dieser Frau steckt der Satan!

    • Wo leben Sie denn? Zunächst nur verbannt. Da gibt es Einige, die z.B. auf der Spiegel Bestsellerliste waren von bekannte Autoren und plötzlich verschwunden waren wie „Deutschland schafft sich ab“ oder „Kontrollverlust“ und viele Andere. In der Bibel steht das einer der 3 Weisen ein Neger war, darf man heute auch nicht mehr sagen. Elitäre Reiche diktieren und zensieren die ganze Welt . Gar nicht TOLL.

  2. Es wird immer deutlicher. Wer anderer Meinung ist wird aussortiert und aufs Abstellgleis geschoben. Dieses Deutschland ist nicht mehr mein Land wie ich es schätzen gelernt hatte. Die Merkel-Regierung hat viel Unheil angerichtet und duldet keine Meinung die ihr nicht passt. Menschen wie Tilo S. verfügen über einen messerscharfen Verstand und halten der jetzigen Politik den Spiegel vor. Es ist ein Trauerspiel ohne Ende. Wann endlich setzt man der verlogenen GroKo ein politisches Ende? Jagd sie in die Büsche und fangt wieder mal an zu denken.

    • Die Gelegenheit wäre die nächste Wahl. Aber das geht wegen der fehlenden Opposition. Die wurden alle platt gemacht. Solange Regierungen ohne absolute Mehrheit und nur durch Koalitionen mit allen möglichen Chaoten Parteien diese erlangen, wird es keine Änderung geben. Im deutschen Wahlsystem liegt der Hund begraben! Koalitionen sollten verboten werden. Das Volk muss wieder das Sagen haben