Bloomberg: Biden erhielt größte Summe anonymer Spender in der Geschichte

Präsident Joe Biden erhielt eine rekordverdächtige Menge an „Schwarzgeld“ von anonymen Spendern, die dazu beitrugen, ihn ins Weiße Haus zu bringen. Ein Bloomberg-Bericht stellt fest, dass die Biden-Kampagne mehr „dunkles“ Geld als jeder andere Präsidentschaftskandidat in der amerikanischen Geschichte annahm.

Während der Präsidentschaftskampagne 2020 soll Biden rekordverdächtige 145 Millionen Dollar eingenommen haben und damit den bisherigen Rekord von 113 Millionen Dollar übertreffen, den Senator Mitt Romney (R-Utah) bei seiner gescheiterten Präsidentschaftskandidatur 2012 gegen Barack Obama erhalten hatte.

Die anonymen Spenden, die der ehemalige Präsident Donald Trump erhielt, wurden von Biden weit in den Schatten gestellt. Trump erhielt lediglich 28 Millionen Dollar von anonymen Spendern.

Einflussnahme auf Regierungspolitik

Ein Bericht von CNN Ende November erklärte: „Mehr als 320 Millionen Dollar anonymer Spenden half den Demokraten, ins Weiße Haus zu kommen und das Rennen um die Kongressmehrheit zu gewinnen. Die Demokraten erhielten mehr als das Doppelte der anonymen Dollars als die Republikaner in diesem Jahr zur Unterstützung der Bundeswahlen erhalten haben, wie eine neue Analyse zeigt.“

„Es ist nicht überraschend, dass Biden Washington D.C. „gewinnen“ konnte, wenn man bedenkt, dass die 1,5 Milliarden Dollar, die er insgesamt eingesammelt hat, die größte Summe war, die jemals ein Herausforderer eines amtierenden Präsidenten erhalten hat“, berichtet Yahoo News.

Meredith McGehee, die geschäftsführende Direktorin der Wahlkampffinanzreform Advocacy-Gruppe Issue One, sagte Bloomberg, „Der springende Punkt des „dunklen“ Geldes ist es, die öffentliche Offenlegung der Spender zu vermeiden, um private Kredite zu bekommen.“

Open Secrets, die selbsternannte „umfassendste Ressource für föderale Wahlkampfspenden, Lobbydaten und Analysen, die es irgendwo gibt“, definiert Schwarzgeld als „Ausgaben, die dazu gedacht sind, politische Ergebnisse zu beeinflussen, wobei die Quelle des Geldes nicht offengelegt wird.“

Die South China Morning Post sagte, die Biden Kampagne habe zuvor „gefordert, einigen Non-Profit-Organisationen zu verbieten, Geld für Wahlbeeinflussung auszugeben und zu verlangen, dass jede Organisation, die mehr als 10.000 Dollar zur Wahlbeeinflussung ausgibt, sich bei der FEC registrieren und ihre Spender offenlegen muss.“

Die Demokraten genossen ein rekordverdächtiges drittes Quartal 2020, in dem die Partei über drei Monate 1,5 Milliarden Dollar durch die linksgerichtete Crowd-Funding-Website ActBlue sammelte, so Politico. Ein Biden-Sprecher reagierte nicht auf Anfragen für einen Kommentar von Bloomberg.

Anzeige

Biden-Geheimakte: „Denen da oben“ wird das gar nicht gefallen! Lesen Sie jetzt, was Ihnen über Biden verheimlicht wird!

Alle Fakten, alle News, alle Enthüllungen! Ihre Biden-Geheimakte vom 07.03. liegt für Sie bereit: Jetzt kostenlos anfordern. Der Elite wird dieser Enthüllungsreport gar nicht gefallen, denn er verrät alles, was von den Medien sonst verschwiegen wird!

Jetzt HIER anfordern: Ihre Biden-Geheimakte vom 07.03.!