Arme Rentner – die Fehlplanung der Merkel-Regierung!

Die Maßnahmen der Merkel-Regierung im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Corona-Krise haben in den vergangenen Wochen und Monaten bereits massive Folgen gehabt. U.a. wurden mehr als 10 Millionen Anträge auf Kurzarbeitergeld gestellt. Die Arbeitslosigkeit wird explodieren. Ob es eine Alternative gab? Zahlreiche Hinweise dafür gibt es – so etwa eine sehr geringe Fallzahl in Hongkong. Die Folgen der Merkel-Politik jedenfalls sind radikal: Bald werden es auch arme Rentner spüren. Die Merkel-Regierung, die inzwischen der gesamten EU zur Seite springt, muss die Renten aufbessern, wie aktuelle Zahlen zeigen.

Vergessene Zahlen:

Auch in der Rentenkasse droht nun ein Milliardenloch. Denn wir haben bereits darauf verwiesen: „Mindestens zehn Millionen Menschen sind seit über zwei Monaten in Kurzarbeit, über zwei Millionen haben Insolvenz angemeldet und die Arbeitslosenzahlen schnellen in die schwindelnde Höhen.

Durch die Zahlungsausfälle sind nun offenbar die Rentenkassen bedroht, Medien und Ökonomen sprechen von einem drohenden „Finanzloch in Milliardenhöhe“. Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit und Insolvenzen führen zu sinkenden Beitragseinnahmen. Allein durch die nun mehr als zehn Millionen Kurzarbeiter sollen die Rentenbeiträge um ein Viertel sinken, so die Prognosen.

Die Folge wird sein, dass sowohl die Renten gekürzt als auch die Höhe des Beitrags der Rentenversicherung vergrößert werden müssen.“ Da die Rente nicht gekürzt werden darf und die Rentenbeiträge auf 20 % gedeckelt sind, könnte es die nächsten rechtlichen Probleme geben. „Doch Frau Merkel und ihr Kabinett werden mit Sicherheit einen Weg finden, um die Rentenkassen zu füllen oder um die Renten zu kürzen – und sei es nur durch Steuererhöhungen.“ Dann geht der Weg auch in dieser Angelegenheit einfach über den Griff in die Steuerkasse. Nur verdecken Ökonomen diese indirekte Beitragserhöhung durch einen verbalen Kunstgriff.

„Ökonomen sprechen davon, dass die Bundeszuschüsse in zweistelliger Milliardenhöhe steigen werden müssen. Diese Aussage ist bezeichnend für die Schizophrenie dieser (…) „Ökonomen“, denn die „Bundeszuschüsse“ resultieren ja ebenfalls aus Steuergeldern, die die arbeitende Bevölkerung dieses Landes erwirtschaftet.“

Mit anderen Worten: Die Merkel-Regierung hat durch den langen Lockdown nicht nur ein Millionenheer von Kurzarbeitnehmern und Arbeitslosen sowie von Ex-Selbstständigen produziert, sondern das nächste Rentenproblem massiv verschärft. Am Ende zahlen auch die Rentner – die Wette steht. Wie Sie sich schützen können, lesen Sie hier.