Seehofer: Medien produzieren falsche Nachrichten – ein Angriff auf die LEITMEDIEN

Horst Seehofer hat sich unbeliebt gemacht – in den Redaktionsstuben Deutschlands, soweit sie den etablierten Leitmedien angehören. Der Politiker hat mit einer Kritik ins Wespennest gestochen, die direkt betroffenen Redaktionen melden sich zu Wort. Dieser Fall verdient es, dargestellt zu werden.

Seehofer: In Deutschland werden am meisten Fake News produziert…

…. Der Innenminister ließ bei einem Interview seine Meinung von der deutschen Redaktionskunst vom Stapel. Er hat der „Rhein-Neckar-Zeitung“ im Interview dargelegt, dass die Nachrichten „selbst im Qualitätsjournalismus“ nicht geprüft würden. Dies wiederum führte den Innenminister zu der Aussage, es würde immer mehr falsche Nachrichten in Deutschland geben. Dabei verwies er auch auf Russland.

Die Klage, von dort würde immer stärker in die Auslandspolitik eingegriffen, indem Fake News gestreut werden, ergänzte er. Wir müssten in Deutschland nicht auf Russland zeigen, so Seehofer sinngemäß. Denn die „meisten Fake News werden in Deutschland produziert“, so die eine Seite der Medaille, und dann die andere: „Von Medien wie von Politikern“. Also seiner Kaste.

Dies jedoch nehmen die Redaktionen der Leitmedien erwartungsgemäß nicht hin. So verweist der Deutsche Journalisten Verband darauf, dass bei Menschen etwas „schiefgehen“ könne. Da Seehofer jedoch bei den Falschmeldungen Absicht unterstelle, würde er sich in eine Reihe beispielsweise mit Trump stellen.

Bislang hat Seehofer sich nicht wie verlangt für seine Aussage entschuldigt. Fraglich, ob er Recht hat. Ob die Journalisten aus den Leitmedien „absichtlich“ falsche Aussagen unter die Menschen streuen oder nicht. Kritiker verweisen auf die engen Kontakte und Netzwerke der großen Medien zu den Mächtigen dieser Welt. Der frühere FAZ-Journalist Udo Ulfkotte deckte dies in seinem Buch „Gekaufte Journalisten“ auf. Zudem gibt es in Deutschland mindestens eine wissenschaftliche Arbeit, eine Dissertation, zum Thema, die ähnliche Netzwerke nachweist, die auch Ulfkotte beschrieben hat. Insofern hat Seehofer nicht nur „Populismus“ verbreitet, sondern kann sich  auf seriöse Arbeiten berufen.