AUFGEDECKT: LEITMEDIEN mit immer mieseren Zahlen

Schlechte Nachrichten für die Leitmedien. Auch in Deutschland. Immer mehr Magazine stehen vor dem Aus. In den USA. Dies ist nach einem Bericht eines Schwesterportals in den USA vor allem Donald Trump zu verdanken. Die Leitmedien stehen mit dem Rücken zur Wand. Und kämpfen gegen Trumps Twitter-Orgien, gegen die sozialen Medien insgesamt und natürlich gegen die alternative Medien. Die Zahlen sind aus dieser Sicht erfreulich.

Es geht voran

Die Leitmedien in Deutschland laufen Trump auch hinterher. Der Präsident äußert irgendetwas, hier wird zitiert, kommentiert und lamentiert. So läuft es auch in den USA. Die Medien orentieren sich an dem, was Mr. President vorgibt.

Die nächste Stufe der Vernichtung – ob geplant oder nicht geplant – ist schon gezündet. Trump ist auf dem Weg dazu, die China-Regierung zur Weißglut zu treiben. Die EU hat sich mit ihm im Handelsstreit schon weitgehend arrangiert, jedenfalls nach momentanem Stand. Nun aber sind die Zölle, die Trump dennoch etabliert, das größte Hindernis für die Leitmedien. Denn: Papier wird teurer. Papier, das aus Kanada importiert wird.

Die Medien klagen bereits. Schon jetzt werden die Printmedien nach und nach schwächer. Seit 2008 ist ungefähr ein Viertel aller Beschäftigungsverhältnisse schon weggefallen. Insgesamt sind in der Nachrichtenbranche mehr als 20 % der Stellen nicht mehr da. Und der Schwund geht weiter, auch wenn Online wieder Arbeitsplätze entstehen.

Bei uns in Deutschland brechen die Zahlen auch schon zusammen – scheinbar unaufhaltsam. Wir bedanken uns allerdings dafür, dass Sie, liebe Leser, immer zahlreicher werden. Auf diesem Portal wie auf unseren Schwesterportalen, auf Neopresse.com oder Politaia.org. Zahlreiche Steine, die Maas und Co. alternativen Medien in den Weg gelegt haben, ändern an dieser Entwicklung nichts. Wir bleiben unabhängig.