in Unkategorisiert

Heilmittel und -methoden der verschiedensten Art sollen, geht es nach den Grünen, verboten oder zumindest massiv gegängelt werden. Ein Schlag ins Gesicht all derer, die meinten, die Partei sei noch eine Gruppierung, die sich um die Interessen von Menschen kümmerten, die nicht dem verordneten Mainstream hinterherlaufen.

Nun scheinen sich die Grünen in Regierungsform bringen zu wollen. Denn die Bundesregierung selbst lässt prüfen – so etwa im Gesundheitsministerium, das Jens Spahn anführt -, ob und wie der Beruf des Heilpraktikers verboten werden kann. Die Grünen waren bereits beim Parteitag am Ende des vergangenen Jahres mit einem Vorstoß in diese Richtung aufgefallen, als der Vorstand einen Antrag abschmettern konnte, der sich gegen die Homöopathie richtete.

Grün gegen Homöopathie: Fridays-for-Future Aktivist der Partei schämte sich sogar….

Wir zeigten folgenden Parteitags-Verlauf auf:

„Die Grünen hatten auf ihrem Parteitag im November 2019 ursprünglich einen Antrag auf der Liste, nachdem die Partei die Homöopathie ablehne solle. Die Grünen nahmen den Antrag schließlich von der Parteitagsliste. Beobachter verwiesen darauf, die Partei habe Angst davor, dass sie es sich mit einigen Sympathisanten verscherzen könne. Der Antragssteller Tim Denisch ist auch Aktivist bei „Fridays-for-future“ und bekannte bei „bento“ öffentlich, sich für die Grünen zu schämen. Denn die klimafreundliche Partei berufe sich ja auch bei der Debatte um den Klimawandel auf wissenschaftliche Erkenntnisse. Dies solle in der Medizin nicht anders sein.

Die schnelle Wissenschaft….

(…)

Die Argumentation des „Grünen“ (im Kampf gegen den Klimawandel, d. Red.), der sich schämt, ist (…) zumindest aus Sicht der Wissenschaftlichkeit ausgesprochen dünn. Könnte es sich ähnlich mit der Homöopathie verhalten? Immerhin hatte die Universität Marburg 1992 noch versucht, das Fachgebiet in den Lehrplan aufzunehmen, wogegen sich wiederum Professoren erfolgreich wehrten. Die damals bekannt gewordene „Marburger Erklärung“ gegen die Homöopathie hat jedoch eine Schwäche: Die unterzeichnenden Professoren, die sich wehrten, sind nun genau Vertreter jener Lehre (der Schulmedizin und ihrer Forschung), die wiederum faktisch in Gegnerschaft zu homöopathischen Hypothesen steht. Ist dies die Basis für die objektive Ablehnung der Homöopathie? Klimawandel, Homöopathie und die Wissenschaftsgläubigkeit dieses sich schämenden „Grünen“ zeigen, wie verengt die Weltsicht nach Jahren der Gegenaufklärung in Deutschland wieder ist.“

Nun wollen die Grünen „strenge Regeln“ bei Nahrungsergänzungsmitteln. Das Geschäft sei „problematisch“. „Was nach echtem Verbraucherschutz klingt, könnte sich als das Gegenteil entpuppen. So könnten die geplanten Höchstmengen zu vollkommen unterdosierten Präparaten führen, die kaum noch Wirkung zeigen. Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine und Mineralstoffe sind aber beliebt. Sie machen zwei Drittel des Nahrungsergänzungsmittelmarktes aus. Aber auch andere Mittel wie Mariendistel- oder Artischockenpräparate werden gerne genommen. Denn sie führen oft zu mehr Wohlbefinden und insgesamt zu einem besseren Gesundheitszustand.“ Was die Grünen nun verbieten wollen und wem sie damit dienen, lesen Sie hier…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Müsst Ihr uns eigentlich immer mit der Hofreiterfresse quälen…?
    Nachdem die Frischwaren (Gemüse/Obst) nach Bestrahlung kaum noch Vitamine enthalten, nicht schmecken und einfach Schei… sind, muss man ja mir Nahrungsergänzungsmitteln ergänzen. Aber der Staat will, daß die Menschen krank werden, schneller sterben und das Geld an die Pharmaindustrie geht. So ist das. Und die Grünen da ganz vorne mit dabei!!
    Müsst Ihr uns eigentlich immer mit der Hofreiterfresse quälen…?

      • Ihr werdet noch von ihm wieder hören und sehen – macht euch keine Sorgen.
        Aber vielleicht ein anderes Bild in einer anderen Umgebung – Vorfreude ist die schönste Freude. Ich bewundere die Intelligenz von einigen Usern hier ..

  2. Die Geschichte zur Existenzberechtigung der GRÜNEN behauptet, die Partei sei das Sammelbecken aller ‚guten Menschen‘, derer, die sich für die Umwelt, die Bürgerrechte und den Frieden einsetzen würden.
    Diese Geschichte ist eine erfundene und faktisch betrachtet Kalter Kaffee.
    Die Würde des Menschen und das Grundrecht der Menschen auf Unversehrtheit von Leib, Leben und Gesundheit sind den GRÜNEN schnuppe. Was in Wahrheit zählt, ist die pure Macht; Macht zu bekommen, Macht auszuüben und Macht auszubauen. Darum geht es allein!
    Die NATO-oliv-GRÜNEN befinden sich hier auf dem gleichen minderen ethischen Niveau, wie andere Parteien.
    Die Doofen im Land k ö n n e n das nicht sehen, und viele andere Zeitgenossen w o l l e n (!) das nicht sehen.

    • Fehlt noch was: In den 80er Jahren haben die Grünen diese unsägliche Diskussion über die Straffreiheit von Sex mit minderjährigen losgetreten, die wir bis heute nicht losgeworden sind, und die sich zu diesem ganzen pädophilen Hype aufgebaut hat. Diese Pädos sind bis heute noch in der Partei aktiv (z. B. Beck) und verachten sie und vergehen sicherlich auch sich an den Kindern … Unwählbarer Abschaum!

      • Ohne zweifelsfreien Nachweis einer Kindesschändung, würde ich an Ihrer Stelle keine solche justiziable Behauptung aufstellen.
        Es genügt doch allein schon, wenn Vorzeigepersonen dieser Partei solche Gedanken haben und sie auch noch äußern. Da weiß man, woran man ist. Da operiert eine Partei gegen die Schwächsten und Wehrlosesten im Land und sagt jedweder kulturellen Errungenschaft den Krieg an.
        Interessant ist festzustellen, wieviele Menschen es im Land gibt, die – ungeachtet der allgemein bekannten Fakten – dieser Partei ihre Stimme geben und auf das ominöse Denken und Treiben „grüner“ Funktionäre vertrauen. Da offenbart sich ein nicht zu unterschätzendes destruktives Potential, das „grüne“ Politik gerne für ihre Zwecke nutzt.