in Unkategorisiert

Das Bargeld und damit verbunden auch die Freiheit, die Bargeld vermittelt, verschwindet langsam aus Deutschland. Die Supermärkte haben quasi auf Empfehlung der Merkel-Regierung darauf gedrängt, „kontaktlos“ mit der Kreditkarte oder der EC-Karte zu zahlen. Die Kampagne(n) war(en) erfolgreich. Die Kreditwirtschaft hatte die Summe für die Möglichkeit der kontaktlosen Zahlung auf 50 Euro angehoben. Damit sind auch alltägliche Einkäufe inzwischen ohne Bargeld einfacher zu bewerkstelligen – und ohne Eingabe der entsprechenden PIN. 43 % der Menschen sollen ihr „Zahlungsverhalten“ nach einer Umfrage der Bundesbank zuletzt verändert haben. Noch vor vier Wochen haben 25 % der Menschen ihr Zahlungsverhalten geändert.

Bargeld geht…

68 % derjenigen, die ihr Zahlungsverhalten inzwischen geändert haben, würden sogar „häufiger kontaktlos“ zahlen, so das Bundesbank-Vorstandsmitglied Burkhard Balz nach Angaben der „FAZ“. Er wünsche sich, dass jetzt auch die Zahlungen per Handy üblicher würden. Ihm scheine es, als würden „manche erst jetzt aufwachen“.

Auch hier: Die EU würde souveräner… „Die Pandemie unterstreicht ja auf vielen systemrelevanten Feldern die Bedeutung einer europäischen Systemsouveränität“, so Balz.

Bargeld selbst werde bei uns nicht „knapp“. Anfangs, zu Beginn des Lockdowns, habe es „eine erhöhte Nachfrage nach Bargeld“ gegeben. Das allerdings würde sich schnell gelegt haben.

Damit sind die Ziele der Bundesbank und der Politik recht klar umrissen: Bargeld ist auch weiterhin nicht erwünscht. In Deutschland sperrten sich die Nutzer lange Zeit gegen elektronische Zahlungsmittel. Der Widerstand scheint sich zu verflüchtigen. Bargeld hat aus Sicht des Staates wesentliche Nachteile: Die Verwendung lässt sich nicht kontrollieren. Die Vermögen lassen sich nicht erfassen. Und eine wegen der hohen Verschuldung eines Tages notwendige Währungsreform lässt sich nicht so einfach durchsetzen. Zu viele Menschen würden ihr Bargeld weiterhin nutzen. Was Sie tun können, lesen Sie hier…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

14 Kommentare

  1. Die zweite und die dritte Welle wird kommen, schlimmer als die erste Welle. Denn kaum jemand hält den Abstand noch ein. Menschen in überfüllten Bussen und immer wieder in grossen Gruppen, ohne Abstand. Die Überraschung wird gross werden.

    • Woher weiß „die Regierung“, ob ein Testergebnis sich lediglich auf den natürlichen Virenbestand bezieht, den jeder Mensch in seiner Lunge mit herum trägt, oder ob der Test den Nachweis eines Befalls synthetischer, im Labor erzeugter Viren zweifelsfrei nachgewiesen hat???

      Oh pardon, ich habe vergessen, Angst und Panik reagieren nicht auf Argumente und Logik. Was zählt sind jetzt nur der Glaube und die Macht, diesen Glauben zu erzwingen.

      Huius regio, eius religio! Politik – modern und aufgeklärt – wie vor 500 Jahren, in einer Zeit des Aberglaubens.

  2. Schade, daß die meisten Menschen kein Rückgrad haben! Ich zahle immer Bar und verweise auf das Gesetz, daß Bargeld das einzige Zahlungsmittel ist.
    Wenn jeder das so machen würde, kämen die oberen Damen und Herren gar nicht so weit.
    Wenn das Bargeld einmal abgeschafft ist, wird man heulen. Dann erst siehe man, wie versklavt man wurde.
    Schade!

    • Es stimmt die Menschen haben kein Rückgrad mehr, denkt nur daran wenn es kein Bargeld mehr gibt wie Ihr dann kontroliert wird, denn weiss die Finanz alles was Sie Essen und Trinken, und jeden schritt den sie machen, wollt Ihr das ????a

    • „Dann erst siehe man, wie versklavt man wurde.“

      So weit selbst zu denken ist den meisten hier nicht mehr vergönnt.
      Denen muss man vorkauen, was die Folgen wären.
      Die Banken haben jeder Zeit Zugriff auf das ganze Vermögen und können Gebühren erheben bis sonst wohin. Es gibt ja kaum noch gebührenfreie Banken.
      Wie kann es Recht sein, dass fremde Leute über den erarbeiteten Lohn der Bürger verfügen und dafür auch noch Geld verlangen?
      Wie kann es Recht sein, dass niemand mehr seinen eigenen Lohn in seiner Tasche haben darf?
      Der Grund kann doch nur sein, dass man den Bürger irgendwann mal komplett enteignen will. Und der blöde Bürger sagt dann am Ende wohl auch noch brav „Danke schön“ dafür – wir haben Merkels Pläne gerettet.

  3. „Die Supermärkte haben quasi auf Empfehlung der Merkel-Regierung darauf gedrängt, „kontaktlos“ mit der Kreditkarte oder der EC-Karte zu zahlen. Die Kampagne(n) war(en) erfolgreich. “

    Die Kampagnen können immer nur so erfolgreich sein, wie die Bevölkerung das mitmacht und zulässt!!!

    Und mit jeder Kartenzahlung ist auch der Standort des Bürgers registriert!

  4. Solange keiner aufmuckt, werden die Ansteckungszahlen und hinauf- und hinuntergeredet und auch die Verschärfungen wieder angezogen, bis der letzte weichgeklopft ist und bargeldlos zahlt. Und eines Morgens haben dann alle nur mehr einen Bruchteil ihres Vermögens auf dem Konto, und dann wird der Rückfall ins Zeitalter des Faustrechts folgen.
    Unvermeidlich, aber einige Monate zu spät.

  5. Bargeld ist Freiheit und Bargeld funktioniert auch noch bei Stromausfall. Ich kaufe bewusst viele Dinge mit Bargeld, weil ich nicht will, dass irgendwo erfasst wird, was ich lese, was ich trinke, welche Veranstaltungen oder Lokalitäten ich besuche und wann ich was tue. Wird das Bargeld abgeschafft, dann fängt die totale Überwachung und die totale Kontrolle der Menschen an. Wir können dann auch nichts mehr kaufen um unser Geld zu „retten“, denn alle elektronischen Zahlungen werden überwacht. Wir werden dann zu Sklaven, zu Leibeigenen.

  6. KLEINVIEH MACHT AUCH MIST

    Neben dem Problem, das mit Bargeld auch Freiheit verschwinden würde, kostet Bargeldloses Zahlen auch zusätzliche Cents. Jede Transaktion schlägt mit etwa 30 Cent zu Buche. (Sparkassen erheben hier besonders hohe Gebühren)

    Alles im Niedergang, man
    Markus (https://der-5-minuten-blog.de)

    P.S. oben schrieb ich: kostet Bargeldloses Zahlen auch zusätzlich. Stimmt das von der Rechtschreibung überhaupt? Wird Zahlen in dem Zusammenhang groß oder kleingeschrieben?

  7. Ich habe jeden Monat ein festes Bargeld-Budget. Erst wenn dieses fast verbraucht ist, zücke ich die Karte.

    Es ist aber falsch anzunehmen, dass die Banken etwas über das Einkaufsverhalten erfahren. Wann ich wo meinen Wocheneinauf erledige wird die zudem kaum interessieren.
    Anders sieht es beim Punkte sammeln aus. Jeder ist aber selbst Schuld, wenn er sich wegen ein paar Cent auf so etwas einläßt.

  8. Diese Zahlen beweisen nur eines: Die Menschen können nicht mehr eigenständig denken. Mundschutz muss man tragen, aber die Kartenleser werden nicht desinfiziert. Da, wo täglich hunderte ihre PIN eingeben, nisten die größten Bakterien und Viren. Meine Anfrage an Kaufland, wie oft die Kartenleser am Tag gereinigt werden, blieb bisher unbeantwortet.

Webmentions

  • Patriotische Umschau – Mai 2020 – Deutsches Herz 14. Mai 2020

    […] Ein Effekt der Corona-Panik: Bargeld verschwindet […]

  • Ein Effekt der Corona-Panik: Bargeld verschwindet – Die Welt 14. Mai 2020

    […] Source link […]