in D/A/CH

Musterschüler Deutschland verfehlt die Klimaziele 2020 – die klammheimliche Freude

Wir sind als gründliches Volk bekannt. Und als pünktlich verschrien. Besonders emsig haben wir zuletzt daran gearbeitet, dass die Klimaschutzziele umgesetzt werden und die Welt endlich sauberer werden möge. Nun aber lacht bald die halbe Welt: Deutschland wird im Jahr 2020 die Klimaschutzziele nicht erreichen. Wir wollen den Ausstoß von CO2 um etwa 40 % senken. Das gelingt nicht.

Skurrile Begründung

Schuld ist die Politik. Nein, das wäre politisch unkorrekt. Aber unsere neue Umweltministerin Svenja Schulze, noch nicht lange im Amt, kennt den Grund für unsere Unpünktlich. Darauf wären wir nicht gekommen: Die „schnell wachsende Bevölkerung“ sowie das Wirtschaftswachstum.

Fast ein wenig kindlich, diese Naivität, meinen Beobachter. Dass die Wirtschaft auch einmal wachsen könne, hatte die Politik wohl vergessen, als sie die Ziele formulierte. Nur: Wer Ziele formuliert und formulieren muss, sollte auch mehrere Szenarien verfolgen sowie die Randbedingungen in etwa kennen. Dazu gehört hier sicherlich auch, dass die Wirtschaft eben mal schneller wächst. Also hätte die Regierung vielleicht eine Bandbreite nennen sollen, ein „von… bis“. Der BUND würde nach Angaben der „Zeit“ sogar damit rechnen, es könne um 10 Prozentpunkte schlechter ausgehen. Das wäre natürlich ein Desaster, denn das wären 25 % Zielverfehlung bzw., vom neuen Wert aus gerechnet, sogar 30 %.

Die „schnell wachsende Bevölkerung“ aber ist als Argument die wohl größte Überraschung. Die Deutschen gebären zu wenig, laute die Klage seit vielen Jahren. Wie kann denn die Bevölkerung dann ohne staatliche Kontrolle wachsen? Gar nicht. Hier wächst die Bevölkerung durch die selbst verursachte und gewollte Zuwanderung.

Das aber nun ausgerechnet wieder zum Argument zu nehmen, um den Klimaschutz mehr oder weniger an die nachrangige Position zu schieben, ist überraschend, ist frech und ist wohl auch ein Offenbarungseid, wie es die Umweltverbände schon beschreiben. Es ist ein Unterschied, ob die Wirtschaft sich nicht hinreichend kalkulieren und damit kontrollieren lässt oder ob die Regierung die Stellschrauben quasi in der eigenen Hand hält.

Statistisch und politisch ist dies ein Scherbenhaufen der Regierung.

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Da die ganze CO2 Debatte auf Computermodelle reduziert ist, uns nicht auf globale Fakten auf der Basis von 30 Jahren basierend , ist das angestrebte Vorhaben ein bewusster Betrug.
    Und Betrug bedarf keiner Unterstuetzung. Wer das Gegenteil vertritt hat entweder nichts verstanden oder ist hochgradig geistig krank. Und seit wann muessen sich die Voelker mit Psychopathen beschaeftigen?
    Dafuer gibt es doch geeignete Kliniken……

  2. Die sogenannte Griechenrettugn war nie eine Griechenrettung, sodnern die Rettung der Banksters udn schwerreichen Schwerverbrecher. DIe Griechen bekommen nur ca. 2-5% der Rettungsgelder, der Rest geht an die Finanzjongleure und Casino-Kapitalisten! Und das geht schon seit 2010 so.
    https://www.zeit.de/wirtschaft/2015-08/griechenland-paket-86-milliarden-verteilung-schulden

    Frau Bundeskanzlerin und die Medien haben uns von Anfang an belogen udn betrogen.