in Umwelt

Das Klimapaket der Regierung steht – und hält weiterhin an der Idee fest, dieses Land könne den behaupteten oder gemessenen Klimawandel beherrschen. Tatsächlich gibt es Zweifel daran, dass der Einfluss der Menschheit so groß wäre wie gedacht, zudem aber gilt der mögliche Einfluss gerade aus Deutschland als besonders gering. Wichtiger wäre es nach Meinung zahlreicher Beobachter, den Bestand an Insekten – endlich – zu sichern. Dies ist eine besondere Frage der Umweltschutz- und der Gesundheitspolitik.

Doch die Daten, die hier vorliegen, finden kaum Eingang in die veröffentlichte Diskussion. Sehen Sie selbst, welche Zahlen hier die „Technische Universität München“ festgestellt hatte. Wir dokumentierten diesen Bericht bereits vor Wochen. Dennoch ist die öffentliche Diskussion darum verstimmt.

Thema wird weitgehend verschwiegen

Lediglich „Spiegel Online“ hatte darüber gesprochen. Dort stand zu lesen, sowohl die Vielfalt wie auch die Zahl der Insekten würden hierzulande deutlich schrumpfen. Das dabei an den Tag gelegte Tempo sei „erschreckend“, auch wenn noch einige Studien dazu fehlen würden.

Besonders die intensive Landwirtschaft steht im Verdacht – trotz aller jüngsten Traktor-Proteste gegen die GroKo -, einen unheilvollen Beitrag zu leisten.

„Die (oben bezeichnete, d. Red.) Untersuchung wurde zwischen 2008 und 2017 durchgeführt. Dabei wurden die Daten an 290 Standorten gesammelt:

Einmal auf der Schwäbischen Alb, dann in Hainich, „einem bewaldeten Höhenrücken in Thüringen“ und in der „Schorfheide“ von Brandenburg.

Dabei wurden die Daten von über 1 Million Gliederfüßern erhoben. Diese verkörperten mehr als 2.700 Arten. Die Daten sind alarmierend.

Ungefähr ein Drittel „aller untersuchten Arten“ sind in diesem Zeitraum verschwunden. Selbst die Masse aller Insekten ist deutlich geringer geworden – um zwei Drittel, also über 65 %. In den Wäldern ist die Masse der Insekten um ungefähr 40 % verschwunden. Um die Wissenschaftlichkeit der Analyse zu sichern, sind die Wetterbedingungen -schwankende Einflussfaktoren – ausgeklammert bzw. herausgerechnet worden.

Damit ist der Rückgang gravierend geworden. Die Aussage eines der Projektverantwortlichen, Wolfgang Weisser, dazu: Die Daten passten in das Bild, das „immer mehr Studien zeichnen“. Da die Zahl der Insekten und die Vielfalt auch für die Entwicklung ganzer Ökokulturen verantwortlich sind und hier der menschliche Einfluss besser lesbar und steuerbar ist als beim Klimaschutz, vermissen Beobachter die Vehemenz der Diskussion. So müssten bspw. Pestizide von der Regierung nicht wie bislang stets genehmigt und in der EU durchgewunken werden, sondern müssten verboten werden. Ohne Einbeziehung der Landwirtschaft, so auch die Aussagen dieses Berichtes, ist eine Erholung kaum vorstellbar.“

Wahrer Umweltschutz vs. „Klimaschutz“ – hier lesen Sie mehr…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

17 Kommentare

  1. Hoffentlich wird dieser sogenannte Klimaschutz durch die Wissenschaftler die ehrlich recherchiert haben wieder auf die richtigen Beine gesetzt. Chemische Substanzen für Landwirtschaft gehören zur nachhaltigen Kontrolle auch in die Hände unabhängiger Wissenschaftler und nicht in die Hände schmutziger Propagandisten.

  2. Klimaschutz ist sachlich, begrifflich falsch. Eine bescheidene, bewußte Lebensführung aber immer möglich und richtig.
    Naturschutz ist möglich – dafür sollte man aber theoretisch Wälder, offene Landschaften, Seen u.a. möglichst absperren (Was ich auch nicht möchte!). Auenwälder wie in der Leipziger Tieflandsbucht benötigen Wasser, Wasser, Wasser…und keine forstwirtschaftlichen Eingriffe!
    Artensterben, besonders Insekten, glaube ich so nicht.
    Früher hieß es, eine atomare Katastrophe könnten nur Insekten und Ratten überleben. Scheint auch überholt zu sein…
    Insekten (Welche? Wo?) leben auch in Kolonien und in Schwärmen. Diese aber passen sich stets der Umwelt an, was wir so kaum beobachten können.

  3. Heute im ZDF in der Sendung „Terra X: Mammuts – Stars der Eiszeit“
    wurde berichtet, dass die Mammuts NICHT durch jagende Menschen ausstarben, da diese den Mammuts zahlenmäßig unterlegen waren und vorwiegend kleinere Tiere erlegten.
    Unter dem Strich heißt das, dass der Mensch Eis- und Hitzezeiten und auch Zeiten mit hohem CO2-Gehalt bis heute überlebte!
    (Jetzt kann jemand sagen, dass zu der Zeit noch gar keine Menschen lebten, aber darüber ist man sich nach neuesten Erkenntnissen gar nicht mehr sicher.)
    WEM dient also der ganze Klimahype letztendlich?
    Autos sollen weg. Na gut, aber was ist mit den immer mehr werdenden Hunden in den Wohnungen? Mit denen kann man nicht zur dringend benötigten Arbeit fahren.

    • Was denkt der Mensch eigentlich , wie lange er schon auf diese Erde ist ich sage schon viele Millionen von Jahre , wie es noch die Dinos gab da gab es auch schon Menschen , und der Mensch soll sich nicht nur einbilden das die Erde alleine von Menschen Besiedelt ist , es gibt noch viele Tausend Planeten die von Menschen Bewohnt werden—

        • kpv, Deine Sorgen, wegen der Rechtschreibung (die Du hier ständig mokierst), möchte ich haben! Hier geht’s nicht um Rechtschreibung, sondern um das Insekten-Sterben und die Folgen! Aber such‘ Du man weiter nach Rechtschreibfehler…. man man man… * kopfschütteln*

          • Schönen 1.Advent,HellasFan…hier geht’s nicht nur um das Insekten-Sterben,hier geht’s auch um das Sprachen-Sterben…ist schon traurig,dass sich Menschen nicht mal in ihrer Muttersprache artikulieren können (nicht gemeint die Analphabeten) und mir als Adressaten derartigen Schund anbieten…Gevatter Duden würde sich (wo auch immer) umdrehen.Und dass du als Fan der Griechen dich mit derartigen Fehlleistungen abspeisen lässt,man man man…schüttelnder Kopf

          • Außerdem brauche ich das einfach.
            Ich habe sonst nichts anderes,
            versuchen sie sich doch einmal als ungeliebter und alter Homo im Leben zu behaupten.

  4. Ich verwahre mich, uns bäuerliche Landbewirtschafter und Pfleger unserer Kulturlandschaft stets ohne gesicherte Fakten pauschal zu verunglimpfen. Das ist Bashing in Vollendung und Verbreitung von Parolen von NGO´s und Ökomarxisten und daher eines seriösen Journalismus nicht würdig.
    Keiner hinterfragt die Auswirkungen der Strahlungen elektronischer Netze und Geräte. Keiner hinterfragt die Auswirkungen der rasant fortschreitenden Urbanisierung mitsamt des Bevölkerungszuwachses. Keiner hinterfragt die Soog-, Geräuschwirkungen und Insekten-schredderungen von Windkraftanlagen. Keiner hinterfragt die Ver-kehrsauswirkungen. Und keiner macht sich Gedanken hinsichtlich Körperpflegemittel, Haushaltschemikalien und Insektiziden rund ums Haus.

    • Danke für Ihren Beitrag.
      Sie haben den Finger auf die offene Wunde gelegt:
      Es brennt an allen Ecken und Enden, doch Politiker suchen nicht nach Lösungen, sie benennen sie nicht einmal. Die Beschäftigung mit sich selbst und Amtszeitverlängerungen zwecks Erwerb zusätzlicher Rentenansprüche (Bsp. Finanzminister Scholz, SPD) gelten amtierenden Politikern als Dienst am Wohl der Allgemeinheit, die Beseitigung von bspw. Obdachlosigkeit, Kinder- und Alterasarmut, Abschaffung des gesetzlichen Leiharbeiterbetrugs, Erhaltung und Fortentwicklung zeitgemäßer Infrastrukturen sind für jedermann offensichtlich keine Themen, welche die Politikerkaste in einem Sachzusammenhang mit dem Wohl der Allgemeinheit zu erkennen vermag.

      • Kurzer Nachtrag;
        Im alten Indien gab es um 1200 v.Chr. einen schriftlich fixierten Verfassungssatz, den ich auf rund 80 % von Politikern jener Art und Güte beziehe, wie sie heute amtieren: […] man soll sie davonjagen wie einen Feind, der das Land verwüstet.“

    • „Keiner hinterfragt die Auswirkungen …“

      Es ist auffällig, dass ausgerechnet langlebige Dinge Autos, Heizungsanlagen), die man nicht ständig nachkaufen muss, stark angeprangert werden.
      Bei Verbrauchsartikeln des täglichen Bedarfes gibt es scheinbar keine Umsatzprobleme und keinen Anlass, diese zu verbieten und durch Neuanschaffungen den Umsatz anzukurbeln.
      In meinen Augen geht es weniger um das Klima, als viel mehr darum, das Geld der Bürger abzuschöpfen, die Bürger zu enteignen!
      Auch bei dem ganzen Klimahype findet man den Grund dafür in der Antwort auf die Frage: „Wem nützt es?“.

      • Ja, es geht um Enteignung. Der moderne Kulturmarxismus. Schließlich braucht man das Geld ja für „hohe“ Aufgaben wie den Bevölkerungsaustausch Europas, wobei die Herrschenden natürlich ausgenommen sind. Diese leben fürstlich und lassen das Volk bluten.

    • „Keiner hinterfragt die Auswirkungen der Strahlungen elektronischer Netze und Geräte.“

      Das G5-Netz ist zielgenauer.
      Was das in Verbindung mit einem RIFD Chip bedeutet, kann sich jeder selbst ausmalen!

      • 5G verwirrt auch meine Brieftauben. Im 2. Halbjahr 2019 wurden die Wettbewerbe nach 4 von 13 angesetzten Wettflügen abgesagt. Der Grund: Die Tauben aller Züchter in unserer Region waren außerstande sich zu orientieren und zeigten absonderliche Verhaltensweisen. Die Ausfälle waren außérgewöhnlich hoch; diejenigen Tauben die in ihren Schlag zurück fanden, brauchten im Vergleich zu den regulären Flugzeiten oft das 3fache an Zeit.
        Der breiten Öffentlichkeit bleiben diese Phänomene verborgen. Tierschützer schweigen.
        Wenn hochsensible Tiere deart verwirrt werden und auf der Strecke bleiben (= unterwegs sterben), glauben dann Menschen noch immer, sie bzw. ihr Drüsensystem blieben von dem vorhandenen Mikrowellenstrahlenwirrwarr verschont?

  5. Klimaschutz ist schön und gut. Aber warum versuchen wir es zunächst nicht erst mal mit Umweltschutz ?!! Und zwar so, dass die Verursacher von Umweltschäden in die Pflicht genommen werden. Ein Beispiel:
    In der Seeschifffahrt wird hauptsächlich das „dreckige, billigere und minderwertige“ Schweröl als Antriebsmittel verbrannt. Beim Verbrennen entstehen viele schädliche Abgase und vor allem auch Riesenmengen Russ. Gelangt der Russ z.B. auf Eis ( Grönland, Arktis, usw. ), so erwärmen die Sonnenstrahlen den Russ und der Russ dann das Eis. So kommt es zur erheblicher Eisschmelze und als Folge zur konsequenten Erwärmung von Wasser und Luft. Die Seeschiffahrt soll sogar mehr Schadstoffe erzeugen als alle Autos an Land. Klug handeln ist gefragt !

    • Was bitte ist „Klimaschutz“? Soll das Klima geschützt werden? Oder sollen wir vor dem Klima geschützt werden?
      Warum soll „das Klima“ geschützt werden? Ist es wertvoll? Welchen Nutzen hat es für die Welt und das Leben? Erklärung bitte!
      Andersrum: Warum sollen wir vor dem „Klima“ geschützt werden? Ist es gefährlich für die Welt und das Leben? Warum schafft man es dann nicht einfach ab?
      An meinem Wohnort gibt es kein Klima! Bei uns ist es das Wetter, das sonnig ist. Bei uns ist es das Wetter, das regnet, schneit, windet, heiß oder kalt ist! Klima brauchen wir hier nicht!
      Schon gar nicht die pseudowissenschftlichen Klimafürze verwirrter Doktoren oder die hysterischen Veitstänze einer irrationalen Klimareligion.