in Umwelt

Laut neuesten Informationen wird es Fracking schon bald in Deutschland geben. Nach langem Feilschen mit Wirtschaft und Umwelt hat Kanzleramtsminister Altmeier einer Aufweichung der aktuellen Rechtslage zugestimmt. Von 2019 an, statt wie bisher 2021, ist es möglich Gas aus Schiefergesteinsschichten zu fördern, die tiefer liegen als 3000 Meter. Die Industrie freut sich über diesen Beschluss und verspricht sich enorme Gewinne durch die neue Art der Gasförderung. [1]

Was ist eigentlich Fracking?

Der Begriff Fracking steht für die englischen Wörter ‚Hydraulic Fracturing‘ und heißt im Deutschen so viel wie ‚hydraulisches Aufbrechen‘. Bei diesem komplexen Prozess werden in einer zweiteiligen Bohrung erst senkrecht in die Erde gebohrt, bis die gewünschte Schicht erreicht ist. Danach wird auf einer Länge von mehreren Kilometern horizontal durch das Schiefergestein gebohrt. Kleine Explosionen in der horizontalen Bohrung und ein Gemisch von Wasser, Sand und Chemikalien brechen das Gestein auf und lösen das Gas, welches anschließend an der Oberfläche aufgenommen wird (Video). [2]

Giftige Erfahrungen aus den USA

In den USA ist Fracking schon seit längerem ein Thema. Die langjährige Erfahrung mit dieser Art der Gasförderungen hat gezeigt, dass es Nebeneffekte gibt, die sich negativ auf Mensch und Umwelt auswirken: die erhöhte Anzahl an kleineren Erdbeben in frackingnahen Gebieten werden auf das Aufbrechen der Gesteinsschicht und der dadurch entstehenden Risse zurückgeführt[3]; Die verwendeten Chemikalien, unter anderem Benzol[4], sind hochgiftig und verseuchen das Grundwasser – viele Bewohner, die nah an den Frackinggebieten leben beklagen gesundheitliche Folgen:

„Wenn man den Erfahrungen der Menschen vor Ort in Pennsylvania und anderen Staaten [der USA] zuhört, dann hört man Geschichten von toten Kühen und Haustieren, kranken Kindern, vergiftetem Wasser und anderen gravierenden Gesundheits- und Umweltschäden.“ (Freie Übersetzung aus dem Englischen)[5]

Hinzu kommt, dass der ‚flow-back‘, also das Wasser-Sand-Chemikalien Gemisch das nach der Verwendung wieder zu Tage kommt hochgiftig ist und entsorgt werden muss – die Kosten sind hoch und das Wasser unbrauchbar.

Alles im Grünen Bereich

Laut Bundesumweltministerin Barbara Hendricks bestehen durch die strenge Reglementierung in Deutschland jedoch keine Umweltrisiken. Bis auf weiteres darf somit ab 2019 gefrackt werden.[6]

Quellen

[1] http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/deutschland-macht-den-weg-fuer-fracking-frei-13275384.html
[2] http://www.spiegel.de/video/animation-so-funktioniert-fracking-video-1249736.html
[3] http://www.usgs.gov/blogs/features/usgs_top_story/man-made-earthquakes/
[4] https://fracfocus.org/chemical-use/what-chemicals-are-used
[5] http://ecowatch.com/2013/01/30/fracking-victims-share-stories/
[6] http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_71857162/fracking-in-deutschland-hendricks-schuetzt-umwelt-und-trinkwasser-.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

22 Kommentare

  1. Doch was die wenigsten begreifen (wollen?), ist, das Fracking auch langfristig das Klima verändern wird, wenn man es nicht stoppt. Beim Fracking werden nämlich auch große Mengen an Methan frei – ein 200-mal aggressiveres Gas als das Kohlendioxid -, das so in die Atmosphäre gelangt und somit die Erde aufheizt. Fracking bedeutet zusammengefasst also keine neue Energierevolution, sondern eine weitere Zerstörung der Erde und des Klimas, zu Gunsten einiger führender Energiekonzerne.
    Muß noch gesagt werden, dass sich die Privatregierung in Berlin aus reinen Verbrecherlein(Netquette beachtet)rekrutiert

  2. Die Welt ist so hässlich weil noch hässliche Menschen die Geschicke bestimmen. Letztendlich hat sich die Politik wieder mal als Handlanger der Superreichen bestätigt indem sie Fräcking zugelassen haben mit gleichzeitigen Risiko dauerhaft das Wasser in Deutschland zu vergiften ohne das die Konzerne haften würden bzw. die Politmitläufer während parallel mit dem Propagandaspruch „nur mit hohen Auflagen“ die Bevölkerung für dumm verkauft und dieser klar gemacht wird das sie nix zu melden haben und das man in Deutschland jeden vergiften darf weil das Risiko mit Fräcking bewusst eingegangen wird was letztendlich die Zerstörung des Standorts Deutschland zur Folge hat sollte der Fall der Wasservergiftung eintreten. Kein Leben ohne Wasser

  3. WO IST DIE DEMOKRATIE? PAR LEUTE ENTSCHEIDEN ÜBER SO WICHTIGE SACHE !!!!ES IST SEHR TRAURIG WIE WIR LANGSAM IN DIE VERDORBUNG DER MENSCHEN GLEITEN!

  4. Was viele nicht wissen das Wasser wird auf jeden Fall vergiftet weil Fräcking, auch in 3000m Tiefe, die fossilen Einlagerungen freisetzt die unkontrolliert dann entweichen und das Trinkwasser auf ihren Weg verseuchen weil nur geringe Mengen also wenige Tropfen fossiler Einlagerung dazu reichen. Beim Fräcking entweicht das aufgebrochene Gas und fossile Einlagerungen unkontrolliert in die Umgebung. Nur ein Teil wir abgepumpt. Weiterhin Deutschland profitiert nicht weil die Öl Konzerne keine Steuern zahlen. Das ganze ist eh ein bekanntes Schneeballsystem weil die Bohrungen als Kapital verbucht werden.

  5. Dieser ganze Irrsinn geschieht vor dem Hintergrund der Entdeckung eines Gewinnungsverfahrens von Algenöl von Helmuth Heinicke, welches potent genug ist, die gesamte Weltbevölkerung bis in alle Ewigkeit mit biligem und saubererem Algenöl in nahezu beliebiger Menge zu versorgen.

    Aus Machtgier gespeister Irrsinn feiert seine größten Erfolge.

    Vielleicht sollte man eine Testanlage bauen, dann Flyer drucken, die das simple Verfahren beschreiben und dann in der Fußgängerpassage verteilen.

    Denn von den GoldmanSachs-Schranzen im Bundestag ist eh nichts Vernünftiges mehr zu erwarten – man schaue sich nur diese fette Opportunistenmade Altmeier an!

      • Ja, hab ich.

        Zunächst die Personalien:

        Femtastec GmbH i.L.
        dieselumbau
        Dipl.-Ing. Jochen Helmut Heinicke
        Fürholzen 1
        85302 Gerolsbach

        Seine Webseite ist übrigens nicht mehr erreichbar, die Suchmaschinen haben seinen Namen offenbar aus dem Web entfernt, Youtube hat sein Video zur Algenölherstellung offenbar gelöscht – man hat ihn komplett aus dem Web entfernt.

        Ich deute dies so, dass er der Wallstreet zu gefährlich wurde. Vielleicht bekam er Besuch von den Schlapphüten oder Schlimmeres.

        Aber gut, das Web vergißt nichts.

        Zur Information gebe ich mal sein Verfahren mündlich weiter, dazu muß ich ein wenig ausholen:

        • Es geht um einfache Grünalgen, die man in jedem Gartenteich findet. Ölgehalt ca. 80% der Trockenmasse.

          1. Gewinnung: Flachaquarien, wassergefüllt, mit ein wenig Tümpelwasser versetzt: Luft wird über eine kleine Aquariumspumpe hineingeblasen. Dann noch ein bischen Dünger wie Urin. Die Algen verwerten das in der Luft enthaltene CO2 plus Wasser zu Öl. Nach ca. drei Wochen ist das Aquarium grün vor Algen.

          2. Umpumpen des Wasser in eine Tonne. 1 Liter Salatöl obendrauf kippen – Ölpest. Mit Luftpumpe wird die Emulsion umgewälzt. Die Algen sterben und es entsteht eine Algen-Wasser-Emulsion.

          3. Diese wird nach einer Ruhezeit, die Wasser absinken läßt, ausgekocht, 100 ° C,
          Das Öl wird isoliert.

          • Hallo Richard,

            ein Bekannter hat das Video des Herrn Heinicke gesichert. Ich habe es gesehen. Phantastisch.
            Mir ist nur noch nicht so ganz klar ob er die 90 Liter Algenöl aus einem Modul gewinnt oder aus allen Becken zusammen. Aber so wie es klingt spricht er von einem guten Modul. Insgesamt waren es sieben Becken. Haben Sie die PDF? Falls ja, bitte an folgende Email schicken:
            haebaed@yandex.com
            Passend zum Thema empfehle ich dieses Video:
            https://www.youtube.com/watch?v=M7q1xcorBlA

      • Zweierlei:

        1. Grünalgen scheinen -soweit mir beaknnt- tatsächlich mit etwas Dünger, wie z.B. Fäkalien, Wasser und Sonne Öl zu produzieren. Offenbar eine kleine Chemiefabrik. In seinem nicht mehr verfügbaren Versuchanlagen hat Hr. Heinicke das in seinem Video auch vorgeführt. In seiner PDF-Datei ebenfalls.

        Ich selbst habe in einer kleinen Testversion (Plastikflasche mit Luftpumpe) dies nachgespielt und nach einer Weile war die Flasche tatsächlich grün vor Algen. Das scheint also zu funzen.

        Zweitens weist die von Ihnen verlinkte Seite am Ende auf eine Möglichkeit des Auskochen der Emulsion sowie auf einen Link auf Youtube hin – der aber nichts auswirft. Vermutlich war es genau der Link zum Video des Herrn Heinicke.

  6. Hoffentlich finden die ersten Fracking-Bohrungen direkt in der Nähe von Altmeiers Grundstück statt, damit er gleich verseuchtes Wasser konsumiert und sein eventuell vorhandener Garten bzw. dessen Pflanzen eingehen! Dies wird aber sicherlich nur eine Wunschvorstellungen bleiben.

  7. Katastrophe Katastrophe Katastrophe Katastrophe Katastrophe Katastrophe Katastrophe Katastrophe!
    Fracking ist ein weiteres Verbrechen an der Natur. Hoffentlich wachen die Menschen noch schneller auf wir derzeit.

  8. Fracking ist eine Art des Völkermordes, wenn auf der anderen Seite das Wasser bereits monopolisiert wird oder ist. Vermutlich stirbt die Menschheit nicht schnell genug.

  9. Na eh, was haben sich denn hier wieder für traurige Gestalten wider das „Fräcking“ versammelt?
    Kommt mal runter von Eurem Zorn und hört auf zu hyperventilieren – Fracking gibt es in Deutschland schon lange nur habt Ihr davon nix gewußt. Wolltet es auch nicht wissen, weil Ihr Euch mit Castortransporten und Schottern beschäftigt habt.
    Ein gepflegtes Deutsch hätte ich hier auch gerne gelesen oder sind wir schon überrannt?

    • ok du jämmerlicher Hasbaratroll…hast dein unqualifiziertes Statement abgegeben und nun ist wieder gut….und du solltest dich zuruecktrollen in deine Hasbaratroll-Kiste…bis dein zionistischer Neocon-Auftraggeber dir die nächste Weisung gibt Foren mit dämlichen Gelaber voll zu muellen. Bis denne…

  10. Sicherlich geht es heir um weitere bereicherung auf Kosten der Umwelt und auch bevölkerung. Ich denke aber, dass es hier auch vielmehr um Bevölkerungseindämmung geht. In armen Ländern werden Bombem abgeworfen und unsereins wird langsam vergiftet bis zur Fortpflanzungsunfähigkeit. Wir müssen aktive werden!!!!!!!!!!!!

  11. Immer diese Verschwörungstheorien. Denkt doch mal nach! Die Trinken das gleiche Wasser und leben auf dem selben Boden wie der Ottonormalbürger. Meint ihr die bekommen ihr Wasser von einem anderen Planeten? Sie würden doch auch ihre eigene Umwelt zerstören wenn das soooo giftig und Umweltschädlich wäre. Hauptsache wieder ein Thema bei dem man irgend wem für irgendwas die Schuld geben kann. Zudem wollen doch alle auch günstigere Gasrechnungen!

  12. Altmeier sieht auch ziemlich ab gefrackt aus. Och das mit dem Gift sollte man nicht sooo Ernst nehmen, das trinke ich jeden Tag und aus mir ist doch ein toller Politiker geworden. Haben die Amis eigentlich nur auf die Vollidiotentruppe gewartet bis sie uns den Rest geben können ? Wahrscheinlich, denn TTIP, Fracking und der Putsch in der Ukraine und Russlandsanktionen wären wohl früher nicht gegangen….Merkel hat sich ja bei Bush für Schröders Politik im Irak Krieg geschämt….Kein Kanzler war so devot den Amis gegenüber wie diese Bratze. Ich schäme mich für diese Kreatur ….

  13. Also Leute, bevor ihr hier eine Hetzjagd aufgrund von nicht belegten Fakten startet, solltet ihr vielleicht erst mal euch richtig über Fracking informieren. Es gibt verschiedene Arten von Fracking und die ersten Formen wurden in Deutschland bereits Anfang des 20. Jahrhunderts in Norddeutschland (in der Nähe von Hannover) angewandt.
    Wir brauchen Energie. Wo kommt Sie her? Wie können wir am besten saubere Energie fördern? Sicherlich nicht außerhalb von Deu. Wenn wir eine lukrative Alternative innerhalb Deutschlands haben, was spricht dagegen? Es gibt kein Problem von Fracking, Fracking kann auch durch hohem Wasserdruck geschehen, wie es auch bereits jetzt gerade angewandt wird. Chemikaliengebrauch muss in Umwelt immer mit Vorsicht…