in Umwelt

Das Fracking ist eine höchst umstrittene Technik und die Gefahren für Mensch und Natur sind keineswegs abschließend geklärt. Macht aber nichts, denn die Notwenigkeit von Profiten steht erheblich höher im Kurs als das Wohl von Mensch und Natur. Damit das alles nicht ganz so böse ins Auge sticht, muss im Zuge der Ukraine-Krise sogleich noch der „Russe“ für die drohende Energieknappheit in Europa herhalten und schon können wir mit ruhigem Gewissen den Rest unserer Umwelt mit Fracking ruinieren, weil es doch jetzt angesichts der Mehrfachkrise (Wirtschaft, Banken, Russland) einmal mehr alternativlos ist.

Dieser kurzfristig geplante Dreck kam offensichtlich rein zufällig durch eine parlamentarische Tiefenbohrung durch die Fraktion der Linken ans Licht, wie hier dargestellt: Umstrittene Gasförderung – Regierung will Fracking in Deutschland zulassen … [Manager Magazin]. Hätte die Linke nicht bei der Regierung mal nachgebohrt, wäre die Überraschung während der Fußball Weltmeisterschaft natürlich noch viel gelungener ausgefallen. So wird der vorzeitige Lobby-Torschuss vor Spielbeginn dann doch etwas früher bekannt als geplant. Das schöne an unserer intransparenten parlamentarischen Demokratie ist, dass die Bürger nur zufällig im Vorfeld von solchen Drecksspielen erfahren. Nur sehr wenige Gesetzesvorhaben lassen sich von A-Z nachverfolgen, meistens bekommt der Bürger den Dreck nur noch via Bundesgesetzblatt fix und fertig serviert. Eine Postille im übrigen die erheblich weniger als die BLÖD-Zeitung gelesen wird.

Der Koalitionsvertrag ist ja nichts Verbindliches

Lug und Trug ist das einzig verlässliche was man auch von Regierungen in Deutschland erwarten darf. Insoweit ist die jetzige Situation kein Ausnahmefall, sondern tatsächlich die Regel. Aber zitieren wir doch einfach aus dem erwähnten Mach†werk (Seite 61) und damit aus der vertraglichen Grundlage der Großen Koaltion:

Fracking

Nach den vorliegenden Untersuchungen zur Umweltrelevanz ist der Einsatz der Fracking-Technologie bei der unkonventionellen Erdgasgewinnung – insbesondere bei der Schiefergasförderung – eine Technologie mit erheblichem Risikopotential. Die Auswirkungen auf Mensch, Natur und Umwelt sind wissenschaftlich noch nicht hinreichend geklärt. Trinkwasser und Gesundheit haben für uns absoluten Vorrang.

Den Einsatz umwelttoxischer Substanzen bei der Anwendung der Fracking-Technologie zur Aufsuchung und Gewinnung unkonventioneller Erdgaslagerstätten lehnen wir ab. Über Anträge auf Genehmigung kann erst dann entschieden werden, wenn die nötige Datengrundlage zur Bewertung vorhanden ist und zweifelsfrei geklärt ist, dass eine nachteilige Veränderung der Wasserbeschaffenheit nicht zu befürchten ist (Besorgnisgrundsatz des Wasserhaushaltsgesetzes). Auch die Entsorgung des Flowback aus Frack-Vorgängen mit Einsatz umwelttoxischer Chemikalien in Versenkbohrungen ist wegen fehlender Erkenntnisse über die damit verbundenen Risiken derzeit nicht verantwortbar.

Die Koalition wird unter Einbeziehung der Länder und der Wissenschaft in einem gemeinsamen Prozess mit den Unternehmen erarbeiten, welche konkreten Erkenntnisse die Erkundungen liefern müssen, um Wissensdefizite zu beseitigen und eine ausreichende Grundlage für mögliche nachfolgende Schritte zu schaffen. Dies soll in einem transparenten Prozess erfolgen. Im Dialog mit allen Beteiligten sollen unter Federführung der Wissenschaft Forschungsergebnisse bewertet werden. Die Koalition wird kurzfristig Änderungen für einen besseren Schutz des Trinkwassers im Wasserhaushaltsgesetz sowie eine Verordnung über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) bergbaulicher Vorhaben vorlegen, die vor Zulassung von Maßnahmen zur Aufsuchung und Gewinnung von Erdgas aus unkonventionellen Lagerstätten mittels Fracking eine obligatorische UVP und Öffentlichkeitsbeteiligung vorsieht.

Was kamen da noch für Argumente? Fracking-Erlaubnis solle es erst dann geben, wenn diese ohne Einsatz giftiger und umweltgefährdender Stoffe möglich ist … schon abgehakt √. Ach das sagte das Ministerium auch schon mal: „Schutz von Trinkwasser und Gesundheit hat absoluten Vorrang“ … auch √. Nun, auch einen tröstlichen Aspekt sollten wir unbedingt erwähnen, es werden nur 86 Prozent Fläche in Deutschland von diesem Gesetz betroffen sein. 14 Prozent der Fläche gelten nämlich als Wasserschutzgebiet und die sind dann ausgenommen. Trinkwasser wird allerdings überall gewonnen, auch außerhalb der ausgewiesenen Schutzgebiete. Wenn hier aber was schief geht, haben wir ja noch einige gut funktionierende Konzerne die Trinkwasser liefern können, sofern man die aufgerufenen Preise dann bezahlen kann. Wasser und Menschenrecht ist in Deutschland gottlob auch schon Vergangenheit, sodass auch hier der Kommerz auf seine Kosten kommen kann.

Ok, dann haben wir alle zusammen wohl jetzt etwas verpennt, nämlich die groß angelegten Forschungen und abschließenden Bewertungen zum Thema, all die benötigten Langzeitstudien die jetzt in den letzten 6 Monaten komplett gelaufen sind, ohne dass es auch nur ein einziger Bürger bemerkt hätte. Vermutlich hat sich all das auch aufgrund geheimer Erkenntnisse der Konzerne nun erübrigt und man kann jetzt entsprechende gesetzliche Grundlagen schaffen. Fracking ist sicherlich genauso harmlos wie die Atomenergie (Tschernobyl, Fukuschima) und noch weniger belastend als die unendliche Anzahl der notwendigen Atombombenversuche. Hatten wir doch schon: Fracken ums Verrecken. Wir rechnen in Kürze noch mit einer Fülle von Studien die eindeutig die positiven Auswirkungen dieser Technologie auf die menschliche Gesundheit belegen werden, wie wir dies schon von genmanipulierten Zutaten in Lebensmitteln kennen. Vielleicht können wir uns dank Fracking-Grundwasser bald schon beim Zähneputzen die Zahncreme sparen … wer weiß.

Fairerweise muss man zum Koalitionsvertrag noch anmerken, dass die 80 Millionen Deutschen hier an keiner Stelle Vertragspartner sind und deshalb auch keinerlei Rechte aus diesem Vertrag ableiten können. Dieser Vertrag diente ausschließlich einem einzigen Zweck: “Am Ende den Konzernen, der Industrie und den Banken alles recht zu machen, weil die Volksvertreter nur dort ihren Segen vermuten.”  Damit exakt diese Menge Menschen hinters Licht zu führen und nach Strich und Faden zu veräppeln. Seitens der Wähler müssen sie ja selbst mit den kargen Diäten klarkommen, das macht aber nicht wirklich glücklich wenn man fortwährend von Milliardären umlagert wird, die größte Angst um ihre Investments haben und schon im Geheimen mit Papierchen wie TTIP, TISA und CETA wedeln.

Weitere Nebelbomben

Damit sind dann wohl die strengen Auflagen erstmal samt und sonders vom Tisch. Der Form halber wird es bestimmt noch ein paar Auflagen geben. Jetzt können endlich die Lizenzgebühren fließen und wir dürfen zusehen wie in einem eng besiedelten Gebiet (anders als in Amerika), ein Unglück nach dem anderen passiert. Jahrzehnte währende Rechtsstreitigkeiten um mögliche Ursachen zu Umweltschäden werden das Geschäft nicht hindern. Den Schaden zahlt am Ende sowieso die Allgemeinheit und den überhöhten Preis fürs teure Edel-Frack-Gas dazu. Die unterirdische Kompetenz aller vorherigen Regierungen lässt sich übrigens recht anschaulich am Thema Asse … [Wikipedia] bestaunen, hier gilt es, das Problem so gut es geht zu verdrängen, weil es eben nicht zu lösen ist. Beim Fracking dürfte es nicht besser aussehen, wenn tief unten in der Erde erst einmal was daneben gegangen ist.

In Niedersachen wird es übrigens schon seit Jahren praktiziert, die Bayern waren da etwas zögerlicher und auch die Baden-Württemberger wollte den Bodensee noch nicht gleich opfern, aber dank Partei-Raison sind alle vorherigen Hürden alle wie weggefegt. Hoffentlich hat jetzt jeder erkannt warum dieses heikle Thema unbedingt zwischen Sommerloch, Ferienzeit und Fußball Weltmeisterschaft eingetütet werden muss. Danach könnte es einfach zuviel Unruhe bei Pöbel mit sich bringen, wenn die Leute wieder verschärft auf das teuerste Kabarett der Nation unter der Reichskristallkugel schauen. Jetzt gilt erstmal für einige Jahre: „Fracken ohne Reue” und bei der nächsten Wahl ist es entweder alles vergessen oder man macht die Goldman & Sachs Koalition einfach weiter, weil sich immer noch genügend Idioten finden die ihre Stimme bei SPD und CDU in Zahlung geben.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

44 Kommentare

  1. Die „Wissenschaft“ soll einbezogen werden?

    Etwa staatlich bezahlte Professoren, die einem Guttenberg summa cum laude verliehen?

    Oder vielleicht jene, welche unter Kohl die Atomendlager für sicher erklärten, die gerade voll Wasser laufen – mit Option bald das Grundwasser in D atomar zu verseuchen?

    Wohin da die Reise gehen soll düfte klar sein.

    Tja, wer Merkel wählt…bekommt das, was er braucht!

  2. Zum Inhalt des Artikels:
    Fracking sollte hier eindeutig nicht erlaubt werden. Es ist traurig, dass über so etwas in Deutschland überhaupt diskutiert wird. Man redet so viel über Umweltschutz …und dann sowas. Man schafft eine Gefahr, die Atomkraft, ab und schafft sich eine neue. Intelligent ist eigentlich etwas anderes. Das kann ja nur passieren, wenn die Ökonomie als Wichtigstes erachtet wird! Danke liebe Regierung, aber das wollen wir nicht!

    Zum Schreibstil:
    „Dieser kurzfristig geplante Dreck […]“. Das nenne ich mal Umgangssprache, die in Zeitungen nicht zu lesen sind. Ist das hier so gewollt?

  3. ich habe selbst tiefbohrtechnik von der pike auf gelernt, als dieses komplizierte egschäft noch ein echter ausbildungsberuf war. genügend bohrungen haben wir nieder gebracht…u.a. auch, bereeits 1984, „gefrackt“. es ist ja nichts anderes, als das gebirge sozusagen „durchlässiger“ für kohlenwasserstoffhaltige medien zu machen.und genau da liegt der hase im argen: die irreparabele zerstörung des gebirges – chemikalien hin oder her, die sind am ende nur ein sekundärfaktor…durch enormen druck und damit die unkalkulierbare änderung der geoströmungstechnischen struktur.sorry, aber die diskussion von politclowns zu dme thema strotzt nur so vor unkenntnis und inkompetenz.

    • Dabei reicht es ja, 3-4 Artikel zu dem Thema gelesen zu haben, um Folgendes zu wissen:

      -Das Prinzip besteht darin, das Gestein durch Einpumpen von Wasser unter enormem Druck aufzubröseln, um es für Methan durchlässiger zu machen. Ein Teil des so freigesetzten Methans wird aufgefangen, DER REST GELANGT WEITER NACH OBEN und hat in den USA bereits an verschiedenen Stellen das GRUNDWASSER VERSEUCHT (es gibt schöne Videos, in denen ein Mensch aus einer Fracking-Region in den USA den Wasserhahn aufdreht und das austretende Wasser ANZÜNDET).

      -Um unter enormem Druck gute Eigenschaften zu haben, wird das Wasser mit z.T. giftigen Chemikalien versetzt. Große Mengen davon fallen dann als giftiges Abwasser an, mit dem wir nichts anzufangen wissen.

      • ….junger Mann, du musst besser aufpassen. DER WASSERHAHN war ein FAKE. Genauso sind die unwissenden BI’s auch unterwegs und behindern den Fortschritt.
        Pass auf das du nicht als Hexer ans Kreuz genagelt wirst.

    • ich,tb 73/3 ,kann nur sagen die meisten ,oder fast alle Gegner haben gar keine Ahnung, die Politiker schon lange nicht, gefract wird seit 60. jahren

  4. Komm wir fressen der Welt die Haare vom Kopf

    Es geht zu Ende, was soll´s, warum ich,
    es waren die anderen die fraßen,
    was soll ich mit den Resten – kein Licht,
    alle ins Boot pissten wo sie saßen.

    Komm, kommt wir fressen die Reste,
    Neige sich neigt – der Vorhang fällt,
    der Erste frisst noch das Beste,
    nagen sie an den Knochen dieser Welt.

    Meere, Seen, Flüsse, Bäche verseucht,
    Felder überdüngt, Wälder verheizt,
    ziehen in die Alpen, ein Kitz noch keucht,
    sein mager Fleisch mich reizt.

    Dann sehen wir über unser Werk,
    Menschenfleisch schmeckt nicht,
    Kinder sind zarter hat mich gestärkt,
    fressen Gras bis alles zusammenbricht.

    Eine Arche bringt keinen Segen,
    der Abschaum sich versammelt,
    Mozzetten, Elite wollen…

  5. Was können wir Bürger langfristig tun? Unser Geld nicht zur Verfügung stellen zum Beispiel. Es gibt die Ökobank, die Triodos Bank, die GLS-Bank. Die gehen mit Geld in meinem Sinne um. Gleiches gilt für Versichungs-AGs, die immer ins profitabelste Geschäft investieren. Altnativen sind Securvita Krankenkasse und Barmenia für alle anderen Versicherungen. An dieser Entscheidung zeigt sich, wie weit ICH als Individuum bin. Denke ich nur an meine Sicherheit und meinen Profit, dann handelt diese Regierung ja nur genauso wie ich… Und in meinem Sinne.

    • Hallo Kerstin,
      ich finde es auch sehr wichtig, dass jeder einzelne in seinem Konsum- und Sparverhalten Verantwortung übernimmt. Drum finde ich Deine Antwort interessant. Könntest Du mir dazu noch erklären, inwiefern es verantwortungsbewusster ist, sein Geld der Versicherungs-AG, Securvita Krankenkasse oder Barmenia zu geben?

  6. Gesetz? Pro fracking? Stupidity! Absolute Dummheit! Haben diese Leute/Politiker keine Kinder oder Enkelkinder die in der Zukunft mit der hinterlassenen Umweltverschmutzung leben werden müssen? Kein trinkbares Wasser, zerstörte Ecosysteme, Luftverschmutzung, zunehmender Klimawandel, Erdbeben, Unfälle mit unvorhersehbaren Auswirkungen …!

  7. Da wird ein Bild hochgeladen, auf welchem einfach nur Merkel, Gabriel und Seehofer mit dem Koalitionsvertrag zu sehen sind…was soll das denn suggerieren?
    Es wird ja nicht einmal eine Quelle genannt! Schwachsinn für naive Leute, die sich gern von Verschwörungen einfangen lassen.

  8. Aha, Wissenschaftler sind also alle grundsätzlich gekauft? Dann bauen SIE doch die nächste Generation von Solarzellen mit höherer Effizienz.
    Eine Studie kritisch zu betrachten, ist eine Sache. Allen Studien generell und ohne sie gelesen zu haben vorzuwerfen, mit vorgefertigten Ergebnissen gearbeitet zu haben, klingt nach Populismus und Vorurteil.
    Ich kenne sieh nicht, aber ich vermute, wenn sie eine Studie finden, die ihrer Meinung entspricht, ist das dann natürlich eine faire, unparteiische Studie.
    Ihr Kommentar über Gentechnik lässt erkennen, das sie dieses Ergebniss anzweifeln? Ich möchte sie Fragen, woher sie diese Sicherheit ziehen. Wissen sie, wie Genmodifikation funktioniert? Oder entscheiden sie das, weil es für sie Gefährlich…

  9. … klingt, die Gene eines Lebewesens zu manipulieren? Ist es ein Bauchgefühl, das sie bewegt?
    Ganz egal, was sie anscheinend glauben, ist der Biotechnologische Eingriff in Lebensmittel keine junge Technologie, sondern wird bereits seit fast 30 Jahren Kommerziell angewendet. In dieser Zeit gab es Langzeitstudien über den Effekt von GMO – Lebensmittel auf die Konsumenten, und es konnten keinerlei Nebenwirkungen festgestellt werden.
    Man kann über die Gefahren für die Umwelt, die GMOs darstellen, besorgt sein. Fragen, wie, ob die veränderten Gene aus den angebauten GMOs auf andere Pflanzen übergehen können, und somit zum beispiel Pestizidresistenzenauf Unkräuter übertragen können, gehören zu denen, die wir Offen diskutieren müssen.

  10. Aber entgegen meherere Jahrzente wissenschaftlicher Arbeit, und ohne den kleinsten Empirischen Beweiß anzudeuten, das GMOs für den Konsumenten gefährlich werden könnten, zeugt lediglich von einer Populistischen und Ignoranten Einstellung.
    Als Student der Biologie, der eines Tages selbst hofft, in diesem Feld zu Arbeiten, und der (volle Transparenz) geringe Chancen dazu hat, weil ignorante Haltungen wie diese die Populäre Meinung beherrschen und so Arbeitsplätze und Forschungsgelder in diesen Gebieten ins Ausland treiben (weil, z.B., Aktivisten Versuchsfelder mit GMOs zertrampeln und so Langzeitstudien zu diesen nahezu unmöglich machen), sehe ich es als meine Pflicht an ihre Fragen zu Beantworten, sollten sie welche haben.

    • Vielleicht sollten wir aber auch einfach mal aufhören, besser als Jahrmillionen der Evolution sein zu wollen und alles an Mutter Natur als Verbesserungswürdig anzusehen!

      Es gab ein kleines Forscherteam, welches statt Genmanipulationen auf elektrostatische Felder hoher Gleichspannung gesetzt hatte und somit eine von ihnen titulierten „Urzeitcode“ entdeckten, dessen Effekt sich in ertragreicheren und widerstandsfähigeren Pflanzen, sowie Tieren wiederspiegelte – ganz ohne Genmanipulationen und somit vorantreiben der Zerstörung der Artenvielfalt!
      Denn darum geht es den meisten Gegnern eurer Forschung, um den Erhalt der Artenvielfalt und nicht dessen Ausmerzung wie derzeit massiv durch Saatgut-Großkonzernen (Monsanto) und deren…

  11. Sehr geehrter Bio Student,
    Ist es nicht richtig, dass durch jedes veränderte Gen sich auch ein weiteres verändert? Und man die daraus folgende Auswirkung nicht vorhersehen kann.

  12. Herr Bio_Student.
    Ihre Fakten stimmen zwar, aber Ihre Haltung zeugt von Verantwortungslos gefährlicher Naivität. Selbstverständlich kann jedes Problem, dass man nicht ausreichend ernst nimmt, katastrophale Folgen verursachen. Man kann forschen um anderen ihren Profit zu sichern (ich denke da an den guten Ruf von Monsanto) oder um die Gefahren profitorientierter Forschung rechtzeitig zu erkennen (auch die sozialen Folgen – siehe Genpatente und wie die eingesetzt werden!) und korrekt bewerten zu können. Das 2. wird wegen mangelnder wirtschaftlicher Perspekiven leider etwas zu stark vernachlässigt. Jeden angreifen, der nicht in der Lage ist perfekt sauber wissenschaftlich zu Argumentieren baut Fronten auf. Lieber Kritiker informieren :-)

  13. Wenn ich die Kommentare hier so überfliege, zeigt sich für mich wieder mal, wie wichtig es ist, schon in der Grundschule wissenschaftliches Verständnis zu fördern. Um aktiv gegenwärtige Entwicklungen zu verhindern oder zumindest durch eigenes Verhalten relativieren zu können, bedarf es einer Mehrheit an aufgeklärten Menschen… Und da muss man dann auch mal Verzicht an die Stelle der Gier stellen… So funktioniert nun leider das Prinzip von Angebot und Nachfrage…

  14. @ Georg:
    Sie haben insofern recht, das mein Kommentar etwas zu Aggressiv wahr. Ich möchte deswegen um Nachsicht bitten: Es ist schwer, sich zurück zu halten, wenn ein Themengebiet das man schätzt immer wieder auf breiter Ebene angegriffen wird, häufig ohne stichigen Argumente. Ich Entschuldige mich, wenn meine Aussage etwas feindselig war.
    Ich muss meine Aussage hier klarer fassen: Ich wollte nicht andeuten, das jede Studie einwandfrei ist, oder das immer ohne Blick auf die schwarzen Zahlen agiert wird. Woran ich aber Anstoß nehme, ist die Behauptung das ALLE Studien gekauft sind. Insgesamt finde ich den Umgang mit Wissenschaftlicher Arbeit in der breiten Gesellschaft häufig ungenügend.

  15. Es finden sich zu nahezu jedem Thema mehrere Studien, die sich damit beschäftigen. Gute Studien erkennt man daran, das sie auch ihre Rohdaten offenlegen, so dass sie jeder Nachvollziehen kann.
    Dass stellt uns aber vor ein Dilemma: es ist Utopisch, von jedem Bürger zu erwarten, bei allen Themen verschiedene Studien zu vergleichen und den oft komplexen Hintergrund zu verstehen. Genau dafür gibt es ja Experten. Die Kommunikation zwischen Experten und Laien ist aber oft schwierig.
    Ich stelle mich jederzeit hinter die Forderung nach mehr Forschung zu Risiken. Aber ich bemühe hier das Beispiel das ich brachte: Von Gentechnik-Gegnern, die Versuchsfelder Zertrampeln. Unter solchen Bedingungen sind diese Studien eben nur schwer durchzuführen.

  16. @Skeptiker
    Bei der Genmanipulation wird (meistens) nur ein Gen modifiziert/eingefügt. Das, an sich, Verändert keine anderen Gene. Bei komplexeren Organismen (fast alles über Bakterien/Prokaryoten), ist das Problem eher das es Schwierig ist, die Modifikation zu Zielen. Verstehen sie: es handelt sich dabei um einen Chemischen Prozess, der Darauf aufbaut das sich die in die Zellen eingebrachten Schneideenzyme an ein bestimmtes Stück DNA anlegen. Dazu haben diese Schneideenzyme einen Teil, der der Zielsequenz entspricht. Das knifflige ist, das nicht unbedingt eine 100% Abdeckung notwendig ist, damit sich das Enzym anlagert.

  17. Wenn es also ähnliche Bereiche in der DNA gibt, könnte es an der falschen Stelle schneiden, und zum Beispiel mitten in ein bereits vorhandenes Gen ein neues Einfügen. Die neuesten Methoden haben die Fehlerquote inzwischen aber auf 5% oder weniger Gedrückt.
    Dann kommt es darauf an, welches Gen modifiziert wird. Es gibt solche, die mehr als ein Merkmal des Organismus beeinflussen, und solche die nur eines verändern. Unser Verständnis von Genetischer Biologie ist in vielen Fällen noch nicht ausreichend, um alle folgen einer Manipulation vorherzusehen. Auch, wenn wir denken es genau zu wissen, werden wir manchmal überrascht.

  18. Aber dagegen gibt es ein einfaches Mittel: Eine Untersuchung des Organismus nach dem Eingriff.
    Und das wird in Ländern mit hohen Lebensmittelstandards auch immer gemacht: zuerst untersucht man die DNA des Organismus, ob ein Fehler unterlaufen ist. Danach gibt es jede Menge Tests, die man durchführen kann.
    Hat das ihre Frage beantwortet? Haben sie weitere, oder ist etwas unklar?

  19. Glück Auf! Ich bin Diplomstudent für Geotechnik und Bergbau an der TU Bergakademie Freiberg. Kürzlich sprach bei uns der Präsident der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Prof. Dr. Hans-Joachim Kümpel zum Wirtschafts- und Gefahrenpotential des Fracking.
    Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe ist die Oberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und berät als wissenschaftlich höchste Fachinstitution die Bundesregierung.
    Meiner Meinung nach, ist diese Anstalt also die fachlich kompetenteste und sollte bestmöglich über das Potential und die Gefahren Bescheid wissen.
    Zu welchem Ergebnis die BGR gekommen ist, ist hier nachzulesen:

    http://goo.gl/WujAX1

  20. ich habe mir die BGR-Beurteilung sehr aufmerksam durchgelesen und es liest sich leider wie eine mittelmäßige bachelorarbeit. Es handelt nicht von der Aufdeckung potentieller Gefahrenquellen, die ohne jeden Zweifel bestehen sondern fast ausschließlich von der Relativierung der von den Gutachten dargelegten Risiken und das m.E. mit sehr zweifelhalften Begründungen. Noch dazu wird die Entsorgung und daraus resultierende Probleme völlig übergangen.
    Die Gutachten die dabei beurteilt wurden, waren jedoch auch unvollständig (z.B Angabe genauer Bohrdaten aus Datenschutzgründen) sowie fachlich nun, semikompetent… Daher allerdings sollten diese nicht für eine BGR-Einschätzung eingesetzt werden.

    Zu viele Gefahren bestehen! Ohne Zweifel!

  21. TTIP, TISA oder Fracking, sind Volksverbrechen und Verbrechen an der Natur. Am lebendigen Leibe sollen die Politiker langsam unter quälenden Schmerzen verfaulen, die das befürworten oder gar beschließen.

  22. Was erwartet Ihr von dieser Regierung?
    Grundsätzlich werden alle zweifelhafte Entscheidungen, von denen die Öffentlichkeit möglichst nichts mitbekommen soll, in einer „Nacht und Nebelaktion“ durch gepeitscht.
    Bisher war es fast überall das größte Desaster, auch nur eine Wärmebohrung (Erdwärme) zu bewerkstelligen.
    Die sind / waren auch alle ganz sicher… und nun sind die Häuser in ganzen Wohnviertel halb eingefallen und zum Abriss freigegeben worden.

    Aber unsere Regierung ist Blind und Taub für die Wünsche der Bevölkerung…

  23. Liebe Macher von NEO

    Erst mal gute Arbeit, wobei ich den Meisten Artikeln zustimmen kann.

    Aber hier passt etwas nicht.

    Sie wollen Ganz normale Leute wie mich, belehren statt aufklären.

    Von Beruf bin ich Fensterputzer also ein Loser.

    Die Mehrheit, die gegen das Fracking sind, sind einfach nicht aufgeklärt.

    Im Artikel haben Sie es doch aufgeklärt, das dies unzureichend erforscht ist und dann das dagegen?

    Aber rumheulen wen irgendwo ein Öltanker voll beladen einfach so eben, aus welche Gründen auch immer seine Fracht verliert und jetzt kommst : Die Umwelt verseucht. Alle Grünen vorne weg „Green Pis“

    Und zu den KKW´S und nicht AKW´s ist zu sagen!

    Alle Forschungen gehen von Menschen aus, auch bei Fracking…

  24. Weil die Zeichen nicht ausreichen um alles zu klären bzw. erklären.

    Ist schon mal aufgefallen, das ausschlieslich d-Land mit den Endlagern von KKW brennstoffen hat ?

    Profeser Sinn, hat das mal in einer Talkshow gut wiedergegeben.

    Von der Katastrophe in Fukushima sind genau zwei Länder dieser Erde betroffen. : Nähmlich Japan und Deutschland. Klingelt es ?

    • -> bitte nicht hier ausbreiten, sondern in einem neuen oder passenderem Artikel oder Forum – der Übersicht halber – sonst läuft es aus dem Ruder!

  25. Aber zurück zum Thema.

    Die derzeitige Lage und Veränderungen, sowie Ergeinisse der letzten Jahre zeigen m.E. einen starken Anstieg im Grade der „Fehlentscheidungen“ (Verdummung?), bzw. profitausgerichteten Entscheidungen der „größeren“ Westmächte: Deutschland, Großbritannien und allen voran die USA. Denn es sieht für mich so aus, als ob der Mensch ebenso wie die Natur immer stärker und schneller an Bedeutung für diese verlieren!

    Es geht immer weniger um das Wohlbefinden der Bürger dieser Staaten, als vielmehr um die Einnahmen des Staates und das Ausquetschen der letzten Reserven der Bevölkerung!

    Und ich denke sie wissen, dass das alles nicht ohne Aufstände bleiben wird (Stichwort: FEMA), denn irgendwann ist nichts mehr bei uns…

  26. Zusammen mit den Chemtrail-Sprühungen wird nun das Grundwasser verseucht. Seit Ende des Monats haben wir auch fluktuierende Mikrowellenstrahlung. Es wird Druck gemacht bei der Beseitigung der Population auf der Erde. Das ist alles.
    Energiealternativen gibt es schon lange, z.B. die Silane, die sogar eine wesentlich höhere Energieausbeute haben, billig aus Sand zu produzieren sind und alle Patente für die Nutzung liegen vor. Aber das ist wohl nicht das Ziel, sinnvolle Lösungen zu finden.

  27. Warum nicht ein rigeroser Einsatz von Solarzellen auf allen Dächern Deutschlands. Mir kann keiner erzählen das die Solarenergie nicht ausreicht um jeden Privathaushalt zu versorgen. Technik ist immer weiter voraus als es der Masse vorgestellt oder zugänglich gemacht wird. Aber nein, wir brauchen Fracking nun im Zeitalter der untergehenden Natur freundlicheren Energien. Erneuerbare Energien waren eine Farce, nie gewollt. Nur ein kurzer Tam Tam für die Grünen um sich besser zu fühlen und zu träumen!

    Fracking braucht Niemand. Wir haben alles nötige.

Webmentions

  • Ángela Merkel negoció en secreto el fracking para Europa - Mundo Viperino 16. August 2014

    […] total que vive el mundo actual. El documento secreto lo dio a conocer Washington Post y NeoPresse, en pleno fulgor del mundial de fútbol. La verdad es que cuando publicamos Estados Unidos […]