in Umwelt

Mit dem Näherrücken des Klimagipfels in Paris treffen immer mehr Vorschläge von Regierungen ein, wie dem Klimawandel am Besten zu begegnen ist.

2013 wurden alle Länder zum Ausarbeiten eines entsprechenden Dokuments aufgefordert, um möglichst schnell zu einem einheitlichen Handeln in Punkto CO2 auf globaler Ebene zu gelangen.

Das südamerikanische Bolivien ist eines von bisher 150 Ländern, die diesem Aufruf gefolgt sind. Seine Lösung: den Kapitalismus zerstören, denn das kapitalistische System ist ein System des Todes, welches die Menschheit an den “Horizont der Zerstörung” bringt.

“Das kapitalistische System sucht Profite ohne Grenzen, stärkt die Spaltung zwischen den Menschen und schafft eine Logik der Domination des Menschen gegenüber der Natur.” Deshalb müsse man “ein neues Modell einer Zivilisation ohne Konsumdenken, Kriegstreiberei und Merkantilismus übernehmen, eine Welt ohne Kapitalismus.”

Damit hat Bolivien einen sehr progressiven Standpunkt in der globalen Klimapolitik bezogen. Die meisten anderen Länder hingegen tun sich schwer, eine klare Positionierung zu definieren und einen Plan vorzulegen, wie der CO2-Ausstoß im eigenen Land verhindert werden kann. Beispielhaft ist hier auch die EU, die nur von einer “gesamtwirtschaftlichen Reduktion der jährlichen Emissionen spricht.”

Quelle:
thenewsnigeria.com

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

20 Kommentare

  1. immerhin hat die EU einen Vorschlag gemacht. Er ist zwar sehr allgemein vormuliert um Spielraum zu lassen, geht vom Ansatz her schon in die völlig verkehrte Richtung – aber er hat 2 Kaffee gekostet.

  2. Das Problem ist der Mensch selbst nicht nur die Kapitalisten weil der Geist des Menschen nicht im EInklang mit der Natur lebt sondern nur der Körper. Der Körper will Nahrung, Wärme usw und der Geist will Luxus und nach Möglichkeit viel haben und wenig tun. Kapitalismus bedeutet also viel haben wollen und wenig tun und weil das für fast alle Menschen gilt hat der Kapitalismus den Ziegeszug angetreten. Streng genommen sind wir alle Kapitalisten weil wir das System akzeptieren das vielen Menschen auch jeden kleine Arbeitnehmer einen Lebensstandard gibt der die Fähigkeiten schon alleine beim einzelnen Arbeitneher weit übersteigt. Erst recht bei den Superreichen die wie plappernde Götter leben. Die Lösung ist das unmittelbare Leistungsprinzip.

    • Das unmittelbare Leistungsprinzip ist natürlich unpopulär weil der Mensch dann auf sich selbst reduziert wird. Damit würde auch sichtbar wer die Menschen wirklich sind und genau das verschleiert der Kapitalismus indem er seine Mitläufer also Transatlantiker mit Privilegien, Karriere gutes Gehalt und vorallem Status(Auto, Haus, Luxus, Milliarden) belohnt. Status bedeutet Anerkennung welches ein Existenzbedürfnis darstellt. Im Grunde das Buch der Komödie. Die abkehr von der Natur hat den Kapitalismus möglich gemacht der durch die abrahamitischen Religionen eingeleitet wurde.

      • Eine weitere Möglichkeit wäre ein weltweites Bürgereinkommen für alle Gleich plus die eigene Leistung als Plus und eine Religion die den sanften Umgang mit den Menschen allen Tieren und der Natur ermöglicht. Die Menschen wären sofort glücklich und frei und zusätzlich wäre ein ungeahnter wissenschaftlicher Wachstumsschub möglich weil Menschen wenn sie an etwas Freude haben noch deutlich mehr Leisten können.

  3. „Richtig ist, dass ein Katalysator die Autoabgase noch sehr viel giftiger macht, als sie ohnehin schon sind. Das, was dem Fahrer eines Autos mit geregeltem 3-Wege-Katalysator erlaubt ist und ihm obendrein noch als umweltfreundlich verkauft wird, ist den Firmen der chemischen Industrie aufgrund gesetzlicher Vorschriften striktestens verboten: nämlich jedwede Katalysatortechnik in freier Verbindung mit der Außenluftatmosphäre zu betreiben!!! Aus Kat-Autos gelangen Cyanwasserstoff (Blausäuregas), Schwefeltrioxid, Schwefelwasserstoff, Phosphorsäureester (schweres Nervengas), Phosgen (Kampfgas/1. Weltkrieg) und Lachgas in die Atemluft.“

    • Genau !
      Deswegen haben wir auch nicht umrüsten lassen !
      Mir tun immer die Zwerge in ihren Buggys leid, denen wird das Gift direkt ins Gesicht gepustet. Man sollte mal was erfinden, damit die Kleinen beim Ausfahren geschützt sind ! Und weil ich grad dabei bin: In meiner Kindheit (ca. 50% weniger Verkehr) war es üblich, dass kleine Kinder an der Hand und auf der Innenseite des Gehwegs geführt werden ! Manchmal fragt man sich woher die jungen Eltern ihr Gottvertrauen nehmen !?

  4. atsachen, dass jährlich mehr als 600 Millionen Tonnen Chlor aus Meerwasserverdunstung, bzw. das nach vorsichtigsten Minimalschätzungen 36 Millionen Tonnen Chlorgase aus Vulkantätigkeiten, aber auch über 8 Millionen Tonnen Chlor durch Verbrennung von Biomasse sowie, dass mehr als 6 Millionen Tonnen Fluorgase aus inaktiven Vulkanen zu verzeichnen sind und diese bis heute der Ozonschicht nicht geschadet haben? Na klar, dann könnte man ja den zwei Millionen Tonnen Chlor und Fluor aus den FCKWs nicht mehr den Schwarzen Peter zuschieben. Okay, außer dieses FCKW hat eine grandiose Intelligenz und wüsste, dass sie die „bösen“ Atome aus den FCKWs der Menschen wären, und dass sie, aufgrund ihrer Boshaftigkeit, Millionen von Ozonmolekülen zerstören…

  5. Der Blick hinter die Kulisse Deutschland
    Der globale Konzern-Faschismus: TTIP und TISA
    Der Inflationsbetrug
    Der Mindestlohnschwindel
    Der Prozesskostenhilfebetrug
    Der richtige Umgang mit Finanz- und Politkriminellen
    Die abscheulichen Verbrechen der Atommafia
    Die Abzocke durch Krankenkassen
    Die Altkleider-Lüge
    Die Angst-Industrie – Propheten und Moneten – oder: Wie sich die Allgemeinheit verdummbeuteln lässt
    Die Arbeitslosenlüge
    Die „AIDS“-Lüge!
    Die Bio-Lüge
    Die BRD-Lüge
    Die Deutschen wählen vorwiegend Lügner und Verbrecher
    Die Ebola-Lüge
    Die Eidesbrüche von Kanzlerinnen und Kanzlern
    Die erstaunlichsten Aussagen aller Zeiten
    Die Exportlüge
    Die Führerschein- und Fahrerlaubnislüge
    Die Feinstaublüge
    DIE GROSSE…

  6. selten so gelacht, Bolivien will den Kapitalismus zerstören, da sind die armen „Weltretter“ um 103 Jahre zu spät, das hat nämlich die Bankenmafia scho 1913 besorgt. Was wir heute haben ist Faschismus, gekreuzt mit Sozialismus für die oberen Zehntausend.

  7. – Lohnobergrenze für alle.
    – Vermögensobergrenze für alle.
    – Bedingunsloses Grundeinkommen für alle.
    – Stärkere Korruptionsbekämpfung.
    – Direkte Demokratie.
    – Allianz zur Abschaffung von Geheimdiensten.
    – Verbot der Herstellung und Vertrieb von Angriffswaffen.
    – mehr Investitionen in Robotik und regenerative Energien um eine Lebensweise zu schaffen, bei der Menschen nicht mehr arbeiten müssen, wenn sie nicht wollen.

    > Paradies.

  8. Kapitalismus zerstören ist keine gute Idee.Mann muss eine Symbiose finden.Das macht die Technologie.Symbiose zwischen -Technologie-Mensch-Natur.Kapitalismus entfernen da braucht man keine Revolution sondern Evolution.Heute sehen wir das die Technologie den Mensch ersetzt.Unser System ist aber darauf nicht vorbereitet .Als erste Phase muss ein Bedingungloses Grundeinkommen her .Wer bezahlt das?Die Technologie(Roboter,Automatisierte Maschinen,Computer usw,).Ohne Arbeiter gibt es keine Verbraucher- Käufer ohne Käufer gibt es kein Kapitalsmus.Die aber Giereig sein wollen können das imer noch…dieses System ist für alle Optimal.Später schaffen wir das Geld ab(schau Venus project).

    • Zusatz:Heute bezahlt die Technologie dem Staat keine Steuer obwohl die Technologie Menschen ersetzt die Steuer zahlen.Darum ist es wichtig das wir den Geld Kreis wieder zusammen fügen er ist jetzt unterbrochen.Die Banken fliesen Geld in die Wirtschaft das ist falsch-das Geld muss zu den Leuten-Verbraucher das macht das Bedingugslose Grundeinkommen.Da sagen manchen was ist mit den faulen?Die sind auch wichtig für das Sysrem weil sie weniger CO2 verbrauchen als die Fleisigen-die Arbeit macht die Technologie.

    • @bob
      Bedingungloses Grundeinkommen ist eine Schnapsidee, Marxismus neu verpackt. Daran glauben nur einige leicht Unterbelichtete.In Osteuropa würden sich auch Kinder totlachen.