in Technik

New York – Innerhalb kürzester Zeit haben Hacker aus New York mit Hilfe von manipulierten Prepaid-Karten in mehreren Ländern 45 Millionen US-Dollar erbeutet.

Nach Angaben der New Yorker Staatsanwaltschaft wurden sieben Verdächtige verhaftet. Schon länger seien die US-Behörden hinter den Cyberkriminellen hergewesen und erhielten dabei weltweite Unterstützung.

Der Kopf der Bande soll im letzten Monat ermordet worden sein. Bei ihm fand man einen Koffer mit 100.000 Dollar in bar. Andere Verdächtige fotografierten sich in New Yorks Straßen selbst mit riesigen Geldbündeln.

Jede Plastikkarte sei zum Geld abheben verwendbar gewesen sein, solange diese mit den richtigen Kontodaten und Zugangscodes programmiert wurde. Die US-Justizbehörden vergleichen den Raub mit dem Lufthansa-Millionenraub von 1978. (dts Nachrichtenagentur)

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Die Botschaft, die transportiert werden soll. Auch die Plastikkarte ist nicht sicher, das Geld ist nicht sicher und das Staat ist hilflos. Das ist ein Witz, beinahe jedes Mail, jedes Telefongespräche und jeder Kamelschiß in der Wüste wird überwacht.