in Technik

In einem Interview mit der britischen Zeitung “The Guardian” hat der ehemalige NSA-Mitarbeiter Edward Snowden eine Warnung zum Cloudspeicher-Dienst “Dropbox” ausgesprochen.

Wer nicht will, dass seine Daten und Dokumente andauernd kontrolliert und eventuell auch missbraucht werden, sollte Dropbox tunlichst meiden. Mitarbeiter des Cloudspeicher-Dienstes hätten, nach Angaben von Snowden, uneingeschränkt Zugriff auf sämtliche Konten und die dazugehörigen Daten der Nutzer.

Dadurch ist Dropbox ein interessantes Ziel für Geheimdienste. Laut Snowden sollte jeder Cloud-Dienst dazu verpflichtet sein, die Daten der Nutzer nur verschlüsselt zu speichern.

Indessen wehrt sich der Cloud-Dienst “Dropbox” gegen die Vorwürfe des Ex-Geheimdienstmitarbeiters. Gegenüber “SPIEGEL ONLINE” sagt eine Sprecherin des Konzerns, es sei oberste Priorität, die Nutzerdaten zu schützen.

“Wir sind nicht in Prism involviert und würden uns gegen jedes Programm dieser Art wehren”, sagt die Dropbox-Sprecherin. In den Privatsphäre-Richtlinien habe sich das Unternehmen dazu verpflichtet, sich breit angelegten Regierungsanfragen zu widersetzen. Wir kämpfen dafür, die Gesetze so zu ändern, dass die Privatsphäre der Nutzer überall auf der Welt geschützt wird.”

Quelle: spiegel.de

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Es wieder auf mögliche Verschluesselungsdienste verwiesen wenn dieser Dienst nach 3 Monaten nicht mehr existiert.
    Ich habe das Problem mit der Datensicherung gehabt,
    nach 3 Monaten gab diesen nicht mehr.
    Die Sicherheit meiner Daten sind mir wichtig deshalb habe 1Tbyte im Cloudspeicher bei Google.
    Ich habe vor kurzen mein PC gewechselt nach der Anmeldung waren alle Daten auf dem neuen PC verfuegbar.

  2. sobald die Menschen anfangen in verstärktem Masse Verschlüsselungstechniken einzusetzen wird ein Gesetz kommen, das eben diese Schutzmassnahme verbieten wird. Erstens, weil die USA das nicht dulden werden, zweitens weil der Bundesregierung dann Zugriffsmöglichkeiten auf den Bürger verloren gehen.
    Alles andere ist unabhängig vom Speicherdienst per se in Gefahr eines potentiellen Zugriffs. So verlaufen zum Beispiel alle Datenkabel nach Irland durch England und dort so weiss man mittlerweile werden sämtliche durch Unterseekabel übertragene Daten erfasst. Also… auch wenn es schwerfällt: Verschlüsselt Eure Daten!