Staatspleite





Griechenland – soziale Katastrophe

Der Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte (vdää) hat Anfang Juni eine Reise nach Athen unternommen, um sich ein Bild von den Auswirkungen der europäischen Austeritätspolitik auf die Lage der griechische Bevölkerung zu verschaffen.


Poker um Griechenland: Der tickende Zeitzünder im Hintergrund

Viele Menschen sind inzwischen überzeugt, dass das Problem einzig und allein an der starren Haltung von Finanzminister Varoufakis und seinem Premier Tsipras liegt und nur durch ein Erzwingen ihres Entgegenkommens gelöst werden kann. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein als diese Annahme.


Staatspleite droht: In Athen? Nein, in Kiew!

Während Merkel und Juncker die Regierung in Athen mit unverschämten und absurd asozialen Forderungen bombardieren (wie die Häfen zu privatisieren und die Mehrwertsteuer auf Brot zu verdoppeln), reden sie dem zweifelhaften Regime in Kiew überhaupt nicht dabei hinein, wenn dieses mit verbotener, weil menschenverachtender „Streumunition“ bombardieren will.


Kommentar: Griechische Dilettanten – Holt den Psychiater

Das Griechenbashing, mit einer Präpotenz gepaart mit (angeborener?) sachlich-fundierter Unkenntnis und geistiger Unterausstattung von „wohlgefühlten und selbsternannten Wirtschaftsjournalisten“ in den Äther geschossen, führt zu überfüllten Spitälern.