Ein bekannter Medienwissenschaftler hat sich mit der Kommunikationsstrategie und der Rezeption der Aussagen der Kanzlerin in Deutschland beschäftigt. Einer Kanzlerin, die offenbar nur noch auftritt, um „die Welt vor dem Bösen zu retten“. Prof. Norbert Bolz bezeichnet diese Art der… Teilen Weiterlesen

44 % der Menschen sind einer repräsentativen Umfrage zufolge der Ansicht, dass den Medien in „wichtigen Fragen vertraut“ werden könne. Wie der „Spiegel“ berichtet, sei dies der „höchste gemessene Wert“ aus der gesamten Studienreihe. Noch 2017 waren es weniger: 42 %. Kritiker sind der Meinung, dass die Zahl noch… Teilen Weiterlesen

Denk- und Sprechverbote: SPRINGER-Chef kritisiert die politische Korrektheit Überraschende Meinungsäußerung aus dem Hause Springer: In Deutschland gäbe es zunehmend Denk- und Sprechverbote, so der Chef des Hauses, Mathias Döpfner, in ungewohnter Offenheit laut der eigenen Zeitung „Welt“. Die Aussagen decken… Teilen Weiterlesen

Der angeblich aufgearbeitete WDR-Skandal: Intendant mit „drei Fehlern“ – das Interview Der WDR ist zuletzt mit zahlreichen Skandalen aufgefallen. Nicht primär journalistischer Natur, sondern vor allem durch sexuelle Übergriffe, die im Rahmen der der #Meetoo-Kampagne aufgedeckt wurden. Lange Zeit lang hatten Beobachter das Gefühl, der WDR und insbesondere deren… Teilen Weiterlesen

Jehova, Lügenpresse, Autobahn: Zur Ächtung von Medienkritik und warum "Lügenpresse" nicht der passende Begriff ist Seit eine "unabhängige Jury" den Begriff "Lügenpresse" zum Unwort des Jahres 2014 bestimmt hat, entbrennt eine Diskussion über die Angemessenheit einer solchen "sprachkritischen Aktion". Nicht in den Erzeugnissen der etablierten Presse freilich: Ihr kommt… Teilen Weiterlesen