Berlin - Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich legt beim Datenschutz eine abrupte Kehrtwende hin. "Die großen Internetkonzerne mit globaler Marktmacht müssen an die Leine genommen werden", sagte er dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Der CSU-Minister plädiert deshalb für eine strenge EU-Datenschutzreform, der er… Teilen Weiterlesen

Mountain View - Der Internetgigant Google plant angeblich einen Musik-Streaming-Dienst. Derzeit verhandelt Google laut einem Bericht der "Financial Times" mit mehreren Musiklabels über den Start des Streaming-Angebots. Die Internetseite "The Verge" will zudem erfahren haben, dass der Streaming-Dienst des Internetgiganten bereits im dritten Quartal des laufenden Jahres starten soll… Teilen Weiterlesen

Brüssel - EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia hat dem Internetriesen Google mit Kartellstrafen gedroht, sollte der Konzern nicht schnell seine Suchmaschineneinstellungen ändern. Google bevorzuge bei den Ergebnissen eigene Dienste gegenüber den Konkurrenten, sagte Almunia der "Financial Times". Sollte das Internetunternehmen bis Ende Januar keine zufriedenstellenden Änderungsvorschläge unterbreiten, müsse die EU-Kommission Sanktionen… Teilen Weiterlesen

Kiel - Der Kieler Landesdatenschutzbeauftragte Thilo Weichert hält die Auseinandersetzungen beim Datenschutz zwischen europäischen Behörden und US-amerikanischen Internetkonzernen wie Google und Facebook für einen Systemkonflikt. "Wir haben eine Art transatlantischen Kampf der Kulturen beim Datenschutz", sagte er der Tageszeitung "Die Welt". "Kampf um Datenschutz ist immer auch Kampf um… Teilen Weiterlesen

San Francisco (dts) - Dem Suchmaschinengigant Google ist der Kampf gegen das geplante Leistungsschutzrecht für Presseverlage offenbar so wichtig, dass das Unternehmen jetzt sogar Werbeanzeigen beim Mitstreiter Facebook schaltet. In dem sozialen Netzwerk sind derzeit Anzeigen für die "Verteidige Dein Netz"-Kampagne von Google zu sehen. "Du kannst jederzeit finden,… Teilen Weiterlesen

Palo Alto (dts) - Der Internetkonzern Google hat Sicherheitslücken seines Webbrowsers "Google Chrome" geschlossen. Wie aus einer Erklärung des Unternehmens hervorgeht, sind insgesamt sechs Sicherheitsschwachstellen in einer neuen Version der Software bereinigt worden. Nutzer des Webbrowsers sollten daher entweder das neue Sicherheitsupdate installieren oder alternativ das komplette Programm erneut… Teilen Weiterlesen