Von Kitty Stapp - NEW YORK (IPS) – In Liberia befindet sich Ebola zwar auf dem Rückzug, doch die Folgen der Epidemie werden noch lange spürbar sein. Dazu gehören dem Weltkinderhilfswerk UNICEF zufolge auch mehrere zehntausend Kinder, die nach ihrer Geburt… Teilen Weiterlesen

Wie das Fachmagazin "Money News" berichtet haben Pharmakonzerne am Ausbruch der Ebola-Epedemi in Westafrika zwei Milliarden US-Dollar verdient. In dieser Höhe wurden Aufträge der Regierungen erteilt - meist unter dem Begriff der "Notfallhilfe". Einem Bericht von Moneynews zufolge haben Arzneimittelhersteller wie Mapp Biopharmaceutical Inc., Johnson & Johnson, Glaxosmithkline Plc,… Teilen Weiterlesen

Der Premierminister Russlands rechnete in einem Interview mit der US-Außenpolitik ab. Das Verhalten von US-Präsident Barack Obama gleiche mitterweile einer Geisteskrankheit. Er kritisierte den US-Präsidenten für dessen Aufruf in der Ukraine, dass Russland eine Bedrohung für die internationale Gemeinschaft sei. “Es ist traurig zu hören, dass Präsident Obama in… Teilen Weiterlesen

In einem beispiellosen Artikel in der Onlineausgabe der "Welt" suggeriert die Springer-Zeitung eine russische Ebola-Verschwörung. Hinter der Provokanten Überschrift: "Biologische Kriegsführung: Russland hat Ebola zur Waffe gemacht" versteckt sich ein Artikel mit wirren Theorien, kranken Anschuldigungen und einem großen Haufen journalistischen Verfolgungswahn.… Teilen Weiterlesen