in Gesellschaft

Joachim Löw hat sich entschieden, weiter Bundestrainer zu bleiben. Nur wenige Tage nach dem Ausscheiden bei der WM wurde die Entscheidung über Löws Zukunft beim DFB gefällt. Doch laut einer Umfrage sagt jeder zweite Deutsche: „Es ist ein Fehler, dass Joachim Löw weiter Bundestrainer bleibt.“ Dies ergab eine repräsentative Civey-Umfrage für „Focus-Online“.

Doch dass Löw nach dem WM-Debakel weitermachen will, könnte nicht nur für die Nationalmannschaft zum Problem werden. Löw könnte denselben Fehler wie Angela Merkel machen: Den richtigen Zeitpunkt für seinen Abgang verpassen und damit sein eigenes Denkmal einreißen. Beim DFB erhoffte man sich dringend einen Neuanfang, doch selbst nach der unfassbaren Selbstdemontage in Russland fühlte sich Löw dazu berufen, weiterzumachen.

Die Nachricht über Löws Amtsverlängerung kam demnach auch nicht vom DFB, sondern wurde von der „Bild-Zeitung“ verkündet. Löws „Weiter so“ wird nach dem historischen Scheitern bei der WM daher von vielen mit großer Skepsis gesehen. Ob und wie Löw die Erneuerung umsetzen wird und will, ist offen. Bislang sagte Löw nur, er „wolle jetzt alles anders und besser machen“. Trotz aller Verdienste, die Löw erreicht hat, müsste man sich jetzt eingestehen, dass ein echter Neuanfang mit alten Kräften nicht möglich ist.

Der DFB hätte trotz Löws Verdienste einen Schlusstrich ziehen müssen und Löw die Entscheidung über die Fortsetzung seines Amtes nicht alleine überlassen dürfen. Löw hätte niemandem mehr etwas beweisen müssen. Er hat alles erreicht. Jetzt kann nur noch der Abstieg nach dem Absturz folgen. Dass Löw weitermacht, könnte zum Schaden der Nationalmannschaft werden, sollte er und sein Team sich nicht grundlegend ändern.

Bei der repräsentativen Umfrage für „Focus Online“ wurden rund 5.000 Personen befragt. Knapp 29 % halten die Entscheidung, dass Löw Bundestrainer bleibt, für falsch. Knapp 20 % halten die Entscheidung für „eher falsch“. Nur 33,8 % halten die Entscheidung für richtig.

Na klar, Löw kann große Erfolge für sich verbuchen, wofür wir ihm alle danken. 2014 bleibt unvergessen, genau, wie unser Sommermärchen 2006, an dem auch Löw schon beteiligt war. Jedoch ist er nun mitverantwortlich für ein historisches Scheitern der Nationalelf. Dieser Verantwortung sollte er sich stellen und Konsequenzen müssen gezogen werden. Für viele andere Berufsgruppen bedeutet ein Scheitern in solchem Ausmaß Rücktritt oder Kündigung. Die Leistung wurde eben nicht erbracht.

Wie sehen Sie das?

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Hinterlasse eine Antwort für NEOPresse Antwort Abbrechen

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Ob es richtig oder falsch ist das er bleibt wird sich ab September zeigen, wenn die nächsten Spiele stattfinden. Ich bin aber der Meinung das er aufgrund seiner Verdienste, die er ja definitiv hat, auch die Möglichkeit bekommen sollte zu zeigen das er ein Team auch aus dieser schwierigen Situation heraus holen kann. Sollte es jedoch nicht klappen dann sollte er sich definitiv kein Beispiel an Politikern nehmen und sich an seinem Stuhl klammern, sondern sein Amt niederlegen und gehen.
    Ich bin auf jeden Fall gespannt was so alles passieren wird.

  2. In jedem anderen Land geht ein Trainer nach so einer Schande. Was vor 4 Jahren war, zählt heute nicht mehr, das gilt doch für alle von uns. Löw klebt an der Vergangenheit und möchte sich das Gehalt für die wenige Arbeit nicht entgehen lassen. Heute war Bierhoff im ZDF zu Gast und wurde gründlich von Kahn und Welke zerlegt. Und man konnte klar feststellen: ändern werden die Heren Bierhoff und Löw gar nic, es wird also weiter gewurschtelt…….

  3. Es war 2014 schön den Teamgeist der deutschen Mannschaft zu sehen. 4 Jahre später sieht das alles nur noch manipuliert und so surreal aus. Dieses Affentheater um Özil und Konsorten. Und eine Leistung auf dem Rasen die nach Arbeitsverweigerung aussah.

  4. ÖZIL war es sicher nicht allein der für die allgemeine Stimmung unser Mannschaft verantwortlich war. Herr LÖW hätte mit Sicherheit flexibler handeln müssen. Nun ist das Kind in den Brunnen gefallen.
    Vielleicht heilsam für die ganze zukünftige Struktur. Man sollten meines
    Erachtens dem Trainer eine Chance geben, zudem er nun kurzfristig
    beweis muss was ER kann.

  5. War schon immer ein deutscher Fussballfan,aber jetzt nicht mehr.Wenn
    die Mannschaft weiter von Löw trainiert wird,schaue ich kein einziges Spiel mehr.Null Anstand und Ehre dieser Mann.Helmut Schön und andere Trainer sind nach so einer Schande zurück getreten.

  6. Sicher hat Jogi Löw auch Fehler gemacht…genau wie die Spieler…die Offiziellen…usw. Wer glaubt, Löw entscheidet allein, wer z. B. leztendlich aufläuft, ist auf dem Holzweg… eingebrochen!
    Die politische Zerissenheit in Deutschland und Europa widerspigelt das Dilemma um unsere deutsche Fußballnationalmannschaft!

  7. Löw hat seine sache gut gemacht die spieler waren satt u die jungen leute waren hungrig…. die alten spieler hätten mal auf der Bang bleiben sollen ..löw hst genug ereucht dewegwn finde ich es gut das löw bleibt … somit zur beweisen das er der richtige is u das is er .. wartet mal in 2 jaren ab wenn die europa Meisterschaft is das sieht es anders aus … löw du bist der beste …. es kommen wieder gute zeiten …

  8. Löw konnte noch nie etwas selbst die WM wurde nur durch die Verletzung Mustafis entschieden weil Lahm wieder nach rechts wechselte ! Jedes andere Finale wurde durch Löws Taktikgeplänkel zum Desaster !! Und auch diese WM wurde nur durch dass arrogante Auftreten von Löw zur Katastrophe wo schon vor Spielbeginn der Sieger feststand . Und Grindel als DFB Boss ist ein witz – der dürfte nicht mal Chef der Suppenküche werden

  9. Löw und Bierhoff muss weg und alle luser spieler–müller und co—-und kross muss weg….nur ozil die schuld geben laut Bierhoff ist falsch…
    die luser spieler werden so weiter spielen……