Pest oder Cholera? Welche undemokratische Kräfte kommen 2017 an die Macht?

Sowas hört niemand wirklich gerne, aber nach letzteren Erkenntnissen gilt als absolut gesichert, dass nach der Bundestagswahl 2017 abermals undemokratische Kräfte die Macht in Deutschland ergreifen. Das hört sich nicht nur schlimm an, es wird auch fürchterliche Auswirkungen auf die Nation haben, wie wir es nicht das erste Mal erleben. Das Erstaunliche an der Sache ist, dass diese undemokratischen Kräfte an ganz anderen Stellen zu lokalisieren sind, als uns dies bislang von den Medien suggeriert wurde. Da gibt es eine ganz schlimme Entwicklung, die wir nicht übersehen dürfen.

Das Einfachste wird sein, die undemokratischen Einlassungen bestimmter Parteivertreter zu zitieren, um deren antidemokratische Gesinnung klar und deutlich herauszuarbeiten. Fangen wir gleich mal mit dem Vertreter der klassischen Arbeiterverräter-Partei an. Genau mit dem abgehalfterten Martin Schulz, der ungestraft antidemokratische Parolen schwingt und dafür noch Beifall erntet. In seiner Bewerbungsrede für das Amt des SPD-Parteivorsitzenden hat er die AfD scharf angegriffen. Sie sei keine Alternative für Deutschland:

“Nein, das ist eine Schande für die Bundesrepublik.”

Nun, dann hat er schlicht vergessen, dass die AfD auf sehr demokratische Art und Weise in das ein oder andere Landesparlament eingezogen ist. Wer also eine demokratisch gewählte Partei als “Schande für Deutschland” bezeichnet, nennt letztlich die aktuelle Form der Schein-Demokratie eine Schande. Das wäre für sich genommen bestimmt richtig, aber eben nicht in diesem Zusammenhang. Hier kommt wieder der kleine EU-Imperator in ihm durch. Auch dort mag er soviel Demokratie und Transparenz nicht wirklich, lieber verhindert er für seinen EU-Kumpel Juncker einen Untersuchungsausschuss: Martin Schulz – der Scheinheilige … [Fabio-de-Masi]. Nun gut, er ist eben ein professioneller Lügner.

Die vermeintliche Konkurrenz ist nicht besser

Mit Merkel und der CDU verhält es sich wenig anders: Merkel schließt jede Form der Zusammenarbeit mit AfD aus … [Report K]. Das bedeutet, völlig unabhängig von dem was der Wähler in Deutschland entscheidet (Wählerwillen), dass Merkel sogar im Vorfeld bereit ist eine unbekannte Anzahl an Menschen und deren Willen zu ignorieren. Dafür kann man jederzeit entgegen dem Wählerwillen eine große Koalition machen, wie es beispielsweise Goldman & Sucks als erste nach der Bundestagswahl 2013 forderten. Hmm, man kann auch sagen, dass eine GroKo zu 100 Prozent nicht gewählt wurde, denn die stand gar nicht auf dem Wahlzettel. Ob das alles wohl sehr undemokratsch ist?

Weiters schwurbelt sich “Hells Angela” einige Allgemeinplätze und hohle Phrasen raus. Hier so ein klassisches Beispiel: Merkel zum AfD-Erfolg: „Wenn wir bei der Wahrheit bleiben, gewinnen wir“ … [LOCUS] und meint damit aussagekräftiger als die AfD zu sein? Was für ein Trugschluss! Nun, wenn man nichts sagt, hat man natürlich nichts zu befürchten, wo kein Inhalt da kein Widerspruch. So einfach kann man die Rechnung machen.

Weniger Merkel wagen

Immerhin rät sie bereits den Asylsuchenden, nicht mehr in ihren Herkunftsländern Urlaub zu machen: Angela Merkel tells asylum seekers not to take holidays in their country of origin … [The Telegraph]. Gottlob bringt das nur die ausländische Presse, weil die Menschen hier sonst im Dreieck springen würden. Ob sie zu derlei brutalen Aussagen womöglich von der AfD inspiriert wurde? Naja, ein bisschen muss man auch am rechten Rand schon noch fischen. Zumal der Horst Seehofer hier nicht mehr richtig aus dem Quark kommt.

Offenbar ist unsere Sekretärin für Agitation und Propaganda schon viel zu lange an der Macht. Die Aussage, die das Bild auf der linken Seite vermittelt, ist bestimmt stark übertrieben. Wenn man allerdings die “Menschheit” durch “Europa” ersetzt, bekommt das Werk schon sehr viel realistischere Züge. Somit wird grausam offenbar, wie viel Demokratie da bereits den Abgrund runter ist. Mag Merkel dem Großen und Ganzen vielleicht nicht mehr folgen (wollen)? Oder hat sie womöglich geschubst.

Wo andere noch ungehemmt vom Untergang der Nation träumen, machen Schulz und Merkel bereits großartige politische Tauchgänge zum ultimativen Demokratie-Wrack und halten sich dabei gar noch für fortschrittlich. Wer sich so undemokratisch verhält und mit demokratisch gewählten Parteien nicht reden will (egal wie bescheuert die AfD nun ist), diese angestrengt ausgrenzt, der muss sich gefallen lassen selber als undemokratisch zu gelten. Deshalb darf man davon ausgehen, dass nach der Wahl definitiv undemokratische Kräfte an der Macht sein werden. Wahrscheinlich sogar exakt dieselbe Besetzung wie bisher auch, denn Mutti wird Kanzlerin.