Über Crowdfunding, ein Buch und eine Reise

Das Prinzip des Crowdfundings hat mich vom ersten Moment an überzeugt. Menschen stemmen gemeinsam finanziell ein Projekt, welches einer allein nicht bewältigen kann und am Ende hat jeder am Ergebnis Anteil. Klingt doch gut, oder?

Ein simples Beispiel: Ein Musiker will im Studio eine CD aufnehmen. Es werden für die Studiomiete und die Produktion von 1000 CDs 3000 Euro (wie geschrieben, nur als Beispiel) benötigt. Er oder sie hat das Geld nicht, bietet aber die Möglichkeit, das Projekt mit 15 Euro zu unterstützen und als Dank dafür bekommen diese Personen im Anschluss jeweils eine der fertigen CDs. Sind 200 Leute zusammen, kann es losgehen.

Eine Reise durch Europa

Ich wollte immer schon ein Buch schreiben, welches am Ende auch wirklich gedruckt wird und von mehr als einer Handvoll Menschen gelesen. Also lag die Idee sehr nahe, dieses per Crowdfunding zu versuchen und das mache ich gerade. Auf einer Reise durch Europa möchte ich in den unterschiedlichsten Städten mit ganz verschiedenen Menschen sprechen und deren Geschichten erzählen, so wie die meiner Reise. Ich habe eine Druckerei gefunden, die das Buch auf eigenes Risiko produzieren will und brauche die Unterstützung vorwiegend für meine Reisekosten.

Seit knapp zehn Tagen ist mein Projekt nun in der Finanzierungsphase, aber die Resonanz bisher enttäuschend. Vielleicht liegt es daran, dass Menschen sich fragen, warum sie einer anderen Person eine Reise finanzieren sollen. Oberflächlich betrachtet eine berechtigte Frage, aber eben nur oberflächlich. Es geht um ein Buch und das funktioniert eben nur, wenn diese Reise auch stattfindet. Könnte ich die Reisekosten selbst stemmen, bräuchte ich wiederum kein kein Crowdfunding.

Das Buch ist das Ziel

Das Buch würde politisch werden, teilweise bestimmt provokant und mit Sicherheit an einigen Stellen auch lustig. Wer Interesse hat, mich eventuell zu unterstützen oder zumindest mehr zu erfahren: http://www.startnext.de/reise-durch-europa  Ich bin nicht nur auf den direkten Support angewiesen, sondern auch auf eine Weiterverbreitung des Links. Kommt die Finanzierung nicht zustande, erhält jeder sein Geld zurück oder kann ein anderes Projekt unterstützen. Ob es nun klappt oder nicht: Das Prinzip des Crowdfunding finde ich interessant und ich werde andere sympathische Projekte, die ich entdeckt habe, mit Sicherheit weiter im Auge behalten.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=2YxM-OU4Pf8[/youtube]