Wirtschaft verliert die Nerven mit Merkel: Deutsche Bank und Co. wollen selbst impfen

/ 360b / Shutterstock / 404580466

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wirkt dieser Tage so, als seien einige Unwuchten im Zusammenhang mit der Beschaffung von Impfstoffen oder jetzt mit Schnelltests überstanden. Die Zukunft leuchtet golden, so der Eindruck. Weniger optimistisch sind offenbar die Unternehmen, die jetzt einen Teil der Impfungen praktisch selbst übernehmen wollen. Die Welt hat kundgetan, dass einige Unternehmen, ein „Bündnis von Konzernen“, Impfstraßen für die eigenen Mitarbeiter wie auch dann für Dritte einrichten wollten.

Ärger in Unternehmen

Die Wirtschaft wird formal darauf bestehen, dies sei nur ein Akt der Verantwortung für die Gesellschaft. Dabei handelt es sich immerhin um Konzerne wie die Deutsche Bank, Axel Springer, die Allianz, die Deutsche Post, die Deutsche Telekom oder Siemens. Auch der BDI (Bundesverband der Deutschen Industrie) möchte mitmachen wie auch der BDA (Bundesverband der Deutschen Arbeitgeberverbände). In zahlreichen Medienbeiträgen gilt die bisherige Impfstrategie und -umsetzung der Regierung von Angela Merkel als viel zu langsam.

Aktuell sind gut 6 % der Bevölkerung jeweils zumindest mit dem ersten Impftermin erfolgreich geimpft worden. Angesichts der gleichzeitig grassierenden Sorge davor, Mutanten könnten eine erneute schnelle Ausbreitung mit sich bringen, ist die wirtschaftliche Unterstützung erklärbar.

Neu: Mehr Informationen zu Merkel auf Facebook und der neuen Telegramm-Gruppe. Hier klicken

Die „Welt“ deutet dazu: „In vielen Unternehmen und Verbänden löst der langsame Fortschritt der Impfkampagne Ärger aus“. Die Impfdosen, die bis dato nicht verimpft werden, sollten demnach hier an Mitarbeiter, Angehörige und wie dargestellt Dritte verabreicht werden.

Es ist kaum verwunderlich, dass die Regierung diese Form der Hilfe als Affront sieht. „Die Regierung will lieber testen“, lässt die „Welt“ tief blicken. Beim Gipfel der Ministerpräsidenten und der Merkel-Regierung war eine Kooperation mit Konzernen in dieser Angelegenheit aus dem Entwurf gestrichen worden. Verärgert die Kanzlerin jetzt die treue Großwirtschaft?

 

Das Merkel NEOpresse-Dossier: 3 Dinge, die Sie über Merkel am 12.04. wissen müssen!

  1. Die ganze Wahrheit über Merkel!
  2. 3 unglaubliche Fakten, die Sie nur im brandneuen Neopresse-Dossier erfahren
  3. So könnte jetzt eine fatale Kettenreaktion ausgelöst werden!

Sichern Sie sich jetzt IHR kostenloses NEOpresse Dossier vom 12.04. über Merkel! Jetzt HIER klicken!