in Politik

Fast 300 Menschen sind bei dem Absturz der Malaysia Airlines MH17 ums Leben gekommen. Es scheint, als sei sie abgeschossen worden. Der Westen, insbesondere die Medien sehen die Separatisten und damit auch indirekt Putin als schuldigen. Dies ist eine schwere Anschuldigung, die eigentlich nur Ausgesprochen werde dürften, wenn die Beweise eindeutig wären. Dabei ist noch keine Kommission zu einem Abschließenden Urteil gekommen, wie es zu dem Unglück kam.

Die Vorgelegten Beweise und Indizien, seitens des Westens und Russlands wollen wir nun im Folgenden genauer betrachten.

Die abgehörten Telefonate

Die ukrainische Regierung kam sehr schnell zu dem Schluss, dass die Separatisten im Osten der Ukraine verantwortlich für den Abschuss seien, dabei stützen sie sich auf, vom Ukrainischem Geheimdienst SBU, abgehörte Telefonate der Separatisten. Die Telefonate wurden, mit Untertiteln in verschiedenen Sprachen auf, YouTube eingestellt. Russland und die Separatisten bezeichnen diese Aufnahmen als eine Fälschung. Der Beweis, ob die Telefonate nun real oder gefälscht sind, wird wohl nie geklärt werden. Der Westen scheint sich aber auch nicht sehr sicher, dass die Aufnahmen echt seien, zumindest werden die Telefonate nicht mehr als wiederholter Beweis der Medien präsentiert. Abgehörte Telefonate dienen nicht gerne als eindeutige Beweise. Sie sind mittlerweile mit moderner Techniken leicht zu falschen.

Das Buk Abwehrsystem

Als sicher für viele gilt, dass der Flug MH17 von einer Rakete des „Buk“ Flugabwehrraketensystems abgeschossen wurde. Ein hochkomplexes Flugabwehrsystem, dessen Team aus ca. 20 geschulten Soldaten besteht. Der Kern des Buk-Systems besteht aus einem Radar und einem Kommandofahrzeug. Hinzu kommen noch die Raketenbatterien, sodass das ganze System aus bis zu 6 Fahrzeugen besteht. Eine technische Herausforderung für die Volksmilizen in der Ostukraine, sollten diese die Anlage auf eigene Faust bedient haben, oder im schnellverfahren von Russland ausgebildet worden sein. Dies würde der Fall sein, wenn Russland ihnen die Systeme überlassen hätten. Die Separatisten bestreiten aber vehement, dass sie ein solches Buk System besitzen würden.

Am 29. Juni aber meldeten die Separatisten stolz, dass sie ein 9K37 Buk System in ihre Gewalt gebracht hätten. Unklar ist hierbei, ob es sich hierbei um Überläufer der Ukrainischen Armee handelte. Sollte dies der Fall sein, ist die Theorie, dass die Separatisten verantwortlich sind für den Abschuss, nicht ganz unwahrscheinlich, da sie neben der Anlage auch das geschulte Personal besäßen.

Hat Putin Schuld?

Nur würde damit eine andere Theorie außer Gefecht gesetzt werden: Putin ist, nach westlicher Meinung, einer der Hauptverantwortlichen dieser Misere. Hätten die Separatisten aber auf eigene Faust die Maschine abgeschossen, wäre es schwer Russland und damit Putin den schwarzen Peter für dieses Unglücks zuzuschieben. Weiterhin wäre aus russischer Sicht sehr unlogisch den Separatisten solch ein Waffensystem zur Verfügung zu stellen, mit dem man Flugzeuge von einer Höhe von über 10 Kilometern vom Himmel abzuschießen vermag. Weder militärische Transportflugzeuge, noch Bomber oder Jagdflugzeuge fliegen in dieser Höhe als Bedrohung über die Kampfgebiete.

Der Ukrainische Kampfjet

Vorgestern präsentierten die russischen Militärs ihre ersten Ergebnisse rund um den Absturz der MH17. Dabei gab es interessante Fakten. Zu einem zeigten sie Satellitenaufnahmen, die belegen sollen, dass das ukrainische Militär ein Buk Raketensystem zur Zeit des Abschusses in Separatistengebiet verlegt hatte. Zum anderen zeigen sie, dass sich ein ukrainischer Abfangjäger bis auf wenige Kilometer der malaysischen Boeing genähert hatte. Auch diese Angaben beweisen nichts, sie sind aber wichtige Puzzlestücke in einem noch nicht zusammengesetzten Mosaik.

Die Theorie des Versehens

Wieso begleitete der ukrainische Abfangjäger die Passagiermaschine? Im deutschen Luftraum ist es normal, dass Abfangjäger aufsteigen, wenn Passagiermaschinen vom Kurs unerwartet abweichen und/oder den Funkverkehr unterbrechen. Des Weiteren greift die Sicherheitsmaßnahme des Aufsteigens der Abfangjäger, wenn sich das Flugzeug nicht identifizieren kann. Das kann vorkommen, wenn der Transponder ausfällt, oder abgeschaltet wird.

Auf den Radarsystemen der Buk Systeme sind Militärische von zivilen Maschinen klar unterteilt, damit keine Fehler geschehen und fälschlicherweise ein ziviles Flugzeug abgeschossen wird. Möglich wäre es, dass die MH17 sich nicht identifizieren konnte, aufgrund von Transponderproblemen. (Die NATO hat kürzlich bei einem Manöver in Europa die Transponder von Zivilflugzeugen blockiert) Würde es dazu vom eigentlich Kurs abweichen, könnte dies von der Buk Mannschaft als eine Bedrohung eingestuft worden sein. Dazu würde es passen, dass ein Abfangjäger der ukrainischen Luftwaffe aufgestiegen ist. Dieser hätte bei einem solchen Fall die Aufgabe, Funk mit dem Passagierflugzeug aufzunehmen und bei Bedarf auch Blickkontakt zum Piloten herzustellen.

Wie „The Times Of India“ berichtet, war ein Flugzeug der Air India in der Nähe (AI 113 von Delhi nach Birmingham, ca. 90 Sekunden Abstand, weniger als 25 km) der malaysischen Maschine und hat den Funkkontakt des Fluges MH17 mitgehört. Der ukrainische Fluglotse hat kurz vor dem Unglück dem Piloten die Freigabe für eine Abkürzung („direct routing“) gegeben, was eine Kursänderung von MH17 zur Folge hatte. Nach dem Verschwinden des Transpondersignals auf dem Radarbildschirm bat der Fluglotse die Piloten der indischen Maschine um den Versuch einer Kontaktaufnahme mit der malaysischen Boeing. Die indischen Piloten sollen daraufhin „Malaysian 17, this is Air India 113. How do you read?“ an die Crew der malaysischen Boeing gefunkt aber keine Antwort erhalten haben.

Der Frag-HE trägt die Verantwortung

Die Wrackteile lassen keinen anderen Schluss zu, als dass das Flugzeug von einem Fragmentations-Gefechtskopf (Frag-HE ) getroffen wurde. Dieser Sprengkörper explodiert in der Nähe des Zieles und beschädigt es durch Schrapnelle. Solche Schrapnell Treffer konnten eindeutig auf den Fotos der Wrackteile ausfindig gemacht werden, weshalb die Theorie des Abschusses mithilfe eines Buk Systems, dessen Raketen mit Fragmentations-Gefechtsköpfen bestückt sind, für viele klar ist.

Hingegen ist das ukrainische Kampfflugzeug (Suchoi Su-25), welches sich laut russischem Militär wahrscheinlich hinter der Maschine in der Zeit des Abschusses befand, auch mit einem Frag-HE Gefechtskopf (Wympel R-60 ) ausgestattet. Sollten die russischen Belege zutreffen, dass ein solcher Abfangjäger sich in der Nähe der MH17 befand muss seine Rolle und genaue Bewaffnung genauer betrachtet werden.

Die Beweise der USA

Für die USA gaben schnell bekannt, dass sie Beweise ihrer Geheimdienste hätten, dass Russland und die Separatisten verantwortlich für den Absturz seien. Beweise wollten sie zuerst nicht bekannt geben. CNN veröffentlichte daraufhin ein altes Satellitenfoto, auf dem die vermutetet Abschussrampe der Separatisten eingezeichnet war.

Mittlerweile ruderten die USA zurück und gaben bekannt, dass es zurzeit noch keine Verbindungen zwischen Russland und dem Absturz des Passagierflugzeuges geben würde.

Der preisgekrönte, investigative Journalist Robert Parry hat auf seiner Webseite consortiumnews.com folgende Aussage einer Quelle unter der Überschrift „What Did US Spy Satellites See in Ukraine?“ zitiert:

„Was mir von einer Quelle, die bei ähnlichen Vorfällen bereits akkurate Informationen geliefert hat, berichtet wurde ist, dass die US Geheimdienste detaillierte Satellitenaufnahmen von der Raketenbatterie, die für den Start der fatalen Rakete in Frage kommt, besitzen, diese sich aber offensichtlich unter Kontrolle von ukrainischen Regierungstruppen befand die in Uniformen gekleidet waren die nach ukrainischen Uniformen aussehen.

Die Quelle behauptete, dass CIA Analysten die Möglichkeit noch nicht ausschließen, dass es sich um ostukrainische Rebellen handelt die ähnliche Uniformen trugen aber der erste Einschätzung nach waren es ukrainische Soldaten. Es gab ebenfalls die Vermutung, dass diese Soldaten in Undiszipliniertheiten verwickelt und möglicherweise betrunken waren, nachdem die Bilder Gegenstände zeigten die nach herumliegenden Bierflaschen aussahen.“

Fazit

Von Absicht des Abschusses mag kaum noch jemand reden. Die meisten Beteiligten gehen von einem tragischen Versehen aus. Nichts destotrotz muss die Tragödie vollständig aufgeklärt werden. Die Täter müssen, egal ob Absicht – oder nicht, Verantwortung übernehmen und vor einer Kommission aussagen. Bei bewiesener Schuld muss ein Verfahren vor dem internationalem Gerichtshof eingeleitet werden, egal ob der, oder die Verantwortlichen Ukrainer, Separatisten oder Russen sind. Die UN-Charta und das Völkerrecht sollte, auch bei kriegerischen Auseinandersetzungen, oberstes Gebot bleiben.

Quellen:
http://www.liveleak.com/view?i=31f_1405616881
http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/malaysian-airlines-mh17-experten-glauben-an-abschuss-aus-versehen-durch-buk-a-981754.html
http://www.mmnews.de/index.php/politik/19191-cnn-dubioses-beweisfoto-mh17-abschuss
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/mh17-abschuss-ukraine-keine-beweise-fuer-russische-beteiligung-13059882.html
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42303/1.html
http://en.wikipedia.org/wiki/Buk_missile_system
http://de.wikipedia.org/wiki/Suchoi_Su-25
http://en.wikipedia.org/wiki/R-60_%28missile%29
http://consortiumnews.com/2014/07/20/what-did-us-spy-satellites-see-in-ukraine/
http://kurier.at/chronik/oesterreich/ausfall-der-flugsicherung-aufregung-um-nato-stoersender/69.326.252
http://timesofindia.indiatimes.com/india/Air-India-flight-was-90-seconds-away-when-missile-struck-Malaysia-Airlines-Flight-MH17/articleshow/38702536.cms

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

  1. „Kriegsverbrechertribunal“? Wer soll das sein? Etwa der Verein, der bei Gaza und Drohnenmörder-Obama nicht ermittelt?

    Da müßte man wohl erst einmal ein glaubwürdiges mit möglichst neutraler Besetzung aufbauen. Und das hätte mit Bush, Wolfowitz, Rumsfeld und Konsorten erst einmal alle Hände zu tun.

    Stichwort Rakete.

    So eindeutig scheint mir das nicht. Im Nato-TV wurde gestern Abend ein Trümmerteil vorgeführt, dessen Einschußloch kreisrund war, schätze den Durchmesser auf 4-5 Zentimeter. Das sieht für mich nach einem balistischem Projektil aus.

    • Neuer Versuch.

      Su-25 – dieser ukrainische Jagdbomber soll russischen Quellen zufolge zur MH17 aufgestiegen sein.

      Mission: Putin auf der Heimreise vom Brics-Gipfel abzuschießen. Fast gleicher Anstrich – jedoch eine Verwechslung.

      Was nun?

      usa-ukraine: Die können jetzt keinen Mordversuch auf den russischen Präsidenten zugeben. Das wäre Kriegsgrund für den WWIII. Und die Nato wäre offenschichtlich Schuld. Die Bevölkerung in der Heimat würde die Regierung stürzen.

      Man denke nebenbei auch an den Absturz der Maschine des polnischen Präsidenten! Unfall?

      Putin:Was soll er jetzt machen? Sarajevo? Atomkrieg geht nicht wirklich.

      Aber irgendwas muß man ja der Öffentlichkeit sagen.

      Jetzt haben die ein echtes Problem!

  2. SU-25 – ein interessantes Detail.

    Russische Quellen sagen, dieses Kampfflugzeug stieg auf die Höhe der MH17 bis auf ca. 5 Km Abstand – Abschußabstand.

    Angenommen, dieses Detail stimmt – würde die ukrainische Armee dann eine Rakete abfeuern? Unwahrscheinlich, die liefen ja Gefahr ihren eigenen Piloten runter zu holen.

    Was aber sollte dieser Kampfbomber da oben?

    Eine plausible Erklärung wäre das der Putin auf der Rückreise im Flugzeug mit fast gleichem Anstrich abschießen sollte.

    Und dann ging das Desaster los. Die Separatisten schossen via Buk auf diesen Kampfbomber, vielleicht um Putin zu schützen, der warf Ablenkkörper.

    MH17 hingegen hatte keine…

    Jetzt haben beide Seiten ein Problem.

  3. Der Flieger des Fluges MH370 ist ja total spurlos entschwunden; aber ist er auch wirklich verschwunden?
    Was wäre wenn genau dieses Fluggerät präpariert mit fernzündbaren Sprengladungen als MH17 genau dort vom Himmel fällt, wo diese identische Maschine der gleichen Companie nun auf sehr mysteriöse Weise eben so etwas tat?

    Die Companie ist eine sehr fragwürdige!

    Die Amis sind in der Lage eine Boeing zu manipolieren und eine solche Sprengung von einer ihrer Basen zu realisieren. Fernsteuerungen dieser Art machen sie mit ihren Drohnen jeden Tag!

    Cui bono, na davon haben die Amis genug!

    Vor allem, würde das Verschwinden der MH370 dann auch ganz gemein einen fiesen Sinn machen.

    Keiner der Beschuldigten will es gewesen sein.

  4. Mal was zum nachdenken, wieso verschwindet in unserer überwachten Welt ein Flugzeug und wird nicht gefunden???
    Ein weiteres stürzt in der Ukraine ab und der Sündenbock war schon vorher da!
    Und jetzt noch zwei Kampfjets.
    Das ganze stinkt zum Himmel, ist das der Krieg mit dem Skalpel aus dem All?????

  5. Schuld ist Weltmacht die , die diese Maschine in das Kampfgebiet und auf die kritische Höhe geleitet hat.
    Das ist die Ukraine , England und die USA .
    Wir Deutschen sollten uns mit der pauschalen Verurteilung der Russen zurückhalten .
    Darf ich mal an die 27 Millionen Russen des 2.Weltkrieges erinnern ?!
    Nun wird für den 3. Weltkrieg am Rad gedreht .
    Unsere Kanzlerin kann nur reagieren statt zu agieren .
    Wir werden in Europa enden wie Palästina .

  6. Es gibt unter anderem ein Video , komme momentan nicht drauf.
    gestartet ist der Flieger in Holland . Dort abgefertigt in dem Geheimdienst – Hangar. Ob überhaupt Holländer drinne saßen wird bezweifelt. Die Hollanpässe nagelneu mit einem Loch versehen ,ganz sauber auf einem Haufen .das Gefrierfleisch hatte teilweise Winterkleidung an. Die Teile stimmen nicht mit dem des benannten Flugzeugryps überein. usw.usf. Also so etwas wie die Mondlandung der Amis. Und wem soll es zum Anlass für einen Weltkrieg nützen? Immer denselben

  7. so muss mand die usa und nato fragen zusammen mit der mekel und &
    so ist russland nicht schuldig von abschuss der maschine. so diese bilder sing sehr gut gefaelscht von der usa weiteres hat die usa probleme mit diesen land.
    dies ist die selbe masche von eins in kuba 1964 wo eine maschine abgeschossen wurde und die usa gab kuba die schuld. nur kuba hatte damals gar keine rakete. da er aus war krieg zu machen usa kuba. heute ist das selbe bild wieder aber dieses mal ist es russland.da die usa so viele schulden hat in der welt. so im ganzen allein von china gute 40% schulden und von europa gesammt wert von 20% so konnte die usa so aufruesten von waffen. seit 1964 bis 2015 macht die usa nur krieg in der welt. schlaft ihr alle in der welt.