in Politik

Am Dienstag wurde dem amerikanischen Präsidenten Donald J. Trump die Ehre zuteil, die Eröffnungsrede beim World Economic Forum in Davos zu halten. Trump nutzte die halbstündige Redezeit, um zu präsentieren, welche wirtschaftlichen Erfolge die Trump-Administration in den vergangenen drei Jahren seiner Präsidentschaft erreicht hat. Bevor Trump ins Amt gekommen sei, habe in den USA Pessimismus geherrscht, die amerikanische Mittelklasse sei am Verschwinden gewesen und unter den Arbeitern habe Arbeitslosigkeit grassiert. Immer mehr Unternehmen seien aus den USA ins Ausland abgewandert, so Trump.

Nach drei Jahren seiner Präsidentschaft seien die Arbeitslosenzahlen von über 8 Prozent auf 3 Prozent gesunken, amerikanische Unternehmen wieder in die USA zurückgekehrt und Millionen Jobs geschaffen worden. Die Börsenkurse sind weiterhin auf Rekordniveau und Trump will unter seiner Präsidentschaft erreichen, dass die Natur, die Gewässer und die Luft absolut sauber werden, denn ihm liege sehr viel an einer intakten Natur. Dank Steuersenkungen und Deregulierungen habe er das Land wieder auf die Beine gebracht und die Handelsabkommen mit China und Mexiko seien besser als die vorherigen, so Trump.

Die Zeit der Skepsis und des Pessimismus sei vorbei, so Trump weiter: „Wir räumen Barrieren zum Erfolg aus dem Weg. Wir sind entschlossen, den höchsten Lebensstandard zu schaffen, den es je gegeben hat. Es gibt keinen besseren Ort in der Welt zum Leben als die Vereinigten Staaten“, sagte Trump. Die Luft und das Wasser in den USA seien Dank vieler Initiativen sauberer als je zuvor. Außerdem begrüßte Trump die Initiative des Weltwirtschaftsforums, bis 2030 eine Billion (tausend Milliarden) Bäume zu pflanzen.

Während Greta Thunberg, die ebenfalls zu einer Rede beim WEF eingeladen war, weiterhin ihre Weltuntergangsszenarien verbreitete, Schuld zuwies und Panik schürte, sagte Trump, jetzt sei die Zeit für Optimismus, der ungeheuren Hoffnung, Freude und der Taten. Angst und Zweifel seien keine guten Denkarten: „Um die Möglichkeiten von morgen zu nutzen müssen wir die Propheten des Untergangs und ihre Vorhersagen über die Apokalypse ablehnen. Sie sind die Erben der verrückten Wahrsager von gestern“, so Trump.

Diese hätten schon immer falsche Voraussagen getroffen: Über die Überbevölkerung in den 1960er Jahren, massenweise Hungersnöte in den 80ern, das Ende des Rohöls in den 90ern: „Diese Panikmacher fordern immer das Gleiche: Die absolute Macht, jeden Aspekt unseres Lebens zu beherrschen, zu verändern und zu kontrollieren“, sagte Trump. Lesen Sie hier mehr.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Hinterlasse eine Antwort für Prof Dr hc Erwin Stephan Antwort Abbrechen

Dein Kommentar

Kommentar

23 Kommentare

  1. ich frage mich was diese verstörte Göre das hysterische Gretchen bei so einem Polittreffen zu suchen hat unstudiert Schulschwänzerin keine Wisenschaftlerin oder gar Professor gerade mal 17 Jahre alt wer tickt eigentlich hier richtig wo sind wir gelandet uns von Schülerin das Klima erklären zu lassen In unser zeit hätte man ihr und so viel Andere tüchtig den Arsch versohlt Dumme Göre Persona non Grada soviel Talente mußten sterben und so ein Typ lebt und nervt das Volk

    • Was hat denn Herr Trump bei so einem Polittreffen zu suchen? Ihn Politiker zu nennen, ist eine Farce. Frau Thunberg erklärt Ihnen nicht das Klima, weil Sie das ja in der Schule gelehrt bekommen haben sollten, sondern verweist auf die unzähligen Wissenschaftler, die seit Jahren für den Klimaschutz kämpfen, aber nie gehört wurden.

        • Sie haben das falsch gelesen. Ich schrieb, dass Sie, Klaus, das ja in der Schule gelernt haben müssten und es deswegen keinen Grund gibt, Ihnen das zu erklären. Eigentlich. Wenn man sich diese Website hier anguckt, sollte man meinen, dass hier nur Leute sind, die in der Schule in der letzten Reihe saßen und ihre Popel genüsslich aßen.

      • Ein Wesentliches ist Ihnen wohl entgangen, etwas, von dem herr Trump offensichtlich Kenntnis hat: Das oberste kanadische Gericht hat die Mär vom menschengemachten Klimawandel als unwissenschaftlich beurteilt und damit gegen deren Erfinder, „Klimapapst“ Michael Mann – aus ausschließlich kommerziellen Gründen von Märchennutznießer Al Gore gefördert -, entschieden. Mann unterlag in einem jahrelangen Rechtsstreit gegen Tim Ball, Professor für Klimatologie an der Universität von Winnipeg und Autor zahlreicher Bücher über Klimawissenschaften.
        Was qualifiziert die Wissenschaftler, auf die Sie sich beziehen? Wie erklären Sie die Infos von SPIEGEL (Video) und STERN, die CO 2 bis vor kurzem noch als Ursache für eine baldige Eiszeit erklärt haben?

      • Jetzt erklären Sie mal nachvollziehbar, warum das, was das Zopferl Ihrer Meinung nach in ihrer schwedischen Schule über das Klima gelernt haben könnte, glaubwürdiger sein soll, als das, was ich und alle meine Jahrgänge in unseren Schulen gelernt, was wir via „Das Wetter“ am Ende der Tagesschau über Jahrzehnte lang gezeigt bekommen und wir in unserer naturwissenschaftlichen Ausbildung vermittelt bekommen haben.
        Sollen nun als Zuckerl fürs Zopferl die deutschen Schulen geschlossen, die Wetterkarte aus dem Programm gestrichen und die deutschen Unis abgerissen werden?

        • Der erste Irrtum, den ich hier widerlegen möchte, ist, dass Wetter nicht gleich das Klima ist. Wie Sie sicher in der Schule lernten, ist das Wetter der Momentanzustand, der sich aus unzähligen kaum berechenbaren Faktoren zusammensetzt. Das Klima hingegen besteht aus Daten, die in einer bestimmten Region über Jahrzehnte hinweg gesammelt wurden und aus denen anschließend der Mittelwert gebildet wurde.
          In der letzten Dekade waren die Temperaturen in DE in den Jahren deutlich höher als in den letzten Jahrzehnten gemessen wurde. Das Schlimme daran ist, dass diese Jahre aufeinanderfolgend waren und die Abweichungen auffällig hoch waren.

          • Bei uns im Dorf ist es das Wetter, das regnet, schneit, kalt oder warm, trocken oder feucht ist. Das Wetter ist eine Realität. Das Klima ist – wie Sie es schildern – das Ergebnis einer statistischen Erhebung. Und je nachdem, welche Faktoren erhoben werden oder außen vor bleiben, ändert sich „das Klima“. Damit sind Manipulationen Tür und Tor geöffnet.

            Die Eiseskälte in diesem australischen Hochsommer wurde in deutschen Medien als Beleg für Klimawandel propagiert.

            Pustekuchen! Vor 30 Jahren habe ich selbst erlebt, wie im Hochsommer entlang der Südküste Obst und Gemüse erfroren. Meine Freunden berichteten, solche Kälteeinbrüche gäbe es seit je her.

            Unbestritten ändert sich das Wetter auffallend. Aber nicht durch CO 2: Schulwissen.

        • Ich möchte hinzufügen, dass wenn man davon ausgeht, dass der Klimawandel nicht menschengemacht ist, dass das Klima trotzdem deutlich stärker sich verändert hat, als man über Hunderttausende Jahre nachweisen kann. Früher konnte ein Anpassen an den Klimawandel erfolgen. Doch heute ist es aufgrund der Schnelligkeit nicht möglich, dass es die Natur schafft. Deswegen sollte Mensch eingreifen, auch wenn er womöglich nicht die Schuld trägt. Denn auch wir müssen mit den Folgen (zahlreiche Ernteausfälle oder Katastrophen) des Wandels zurechtkommen.

          • Wieso spielt bei Ihnen die veränderte Sonneneinstrahlung auf die Erde keine Rolle für Klimawandel. Nirgendwo erwähnt werden sie sichtbaren Veränderungen: Die Gletscher auf dem Labradorschild stehen inzwischen, und die Sonne kocht statt dieser Gletscher den Atlantik auf. Infolgedessen veränderte sich der Verlauf warmer und kalter Meeresströmungen und mit ihm die Fischgründe.
            Was ist Ursache der veränderten Sonneneinstrahlung? Der CO 2-Ausstoß? Dass so viele Autos nur zum Zigarettenholen herumfahren? Spritsäufer und Erzrußer wie die friedlichen NATO-Panzer quer durch Europa rollen, um Russland zu bedrohen?
            Oder befindet sich die Erde derzeit einfach sehr nahe an der Sonne, wie zu lesen war und wie es von den Klimawandlern unerwähnt bleibt?

          • Wie auf der Seite: https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Sonneneinstrahlung_und_Klimaänderungen#Der_Einfluss_der_Sonnenaktivit.C3.A4t unter 2.1 Sonnenzyklen nachzulesen ist, haben die Zyklen wenig Einfluss auf sich ändernde Temperaturen.
            „Der CO 2-Ausstoß? Dass so viele Autos nur zum Zigarettenholen herumfahren? Spritsäufer und Erzrußer wie die friedlichen NATO-Panzer quer durch Europa rollen, um Russland zu bedrohen?“ – Ja, das sind die Ursachen!
            „Oder befindet sich die Erde derzeit einfach sehr nahe an der Sonne, wie zu lesen war und wie es von den Klimawandlern unerwähnt bleibt?“ – Auf welchen Artikel beziehen Sie sich mit dieser Aussage?

        • Der zentrale Punkt des Klimawandels ist der Treibhauseffekt. Dabei muss man zwischen dem natürlichen und dem menschengemachten unterscheiden. Der natürliche ist keinesfalls für den Klimawandel verantwortlich, den gibt es schon seit Millionen Jahren. Wer ist dann für den Klimawandel Schuld?

          • Zu Ihrem ersten Kommentar möchte ich korrigieren, dass die „Eiseskälte“, von der Sie sprechen, nicht im „australischen Hochsommer“ war, sondern im euroäischen Hochsommer. Aufgrund der Lage Australiens auf der südlichen Hemisphäre sind die Jahrezeiten im Vergleich zu Europa konträr.
            Wie ich schon sagte, ist das Wetter ein Produkt aus unzähligen Faktoren, dessen Ergebnis nicht ausreichend, um Klimaveränderungen zu listen.

  2. Trump wir unterschätzt
    – nicht von China, Indien, Persien, Russland, Nordkorea.
    Greta wird überschätzt
    – von Grünen, Linken, Antifas, Klima- und anderen Schlafwandlern.
    Dieses realitätsferne und schiefe Meinungsbild ist ein Produkt der – wie Greta – ferngesteuerten „unabhängigen, überparteilichen“ öffentlich-rechtlichen und US-Lizenz- und NATO-verbandelten Medien.

    • Ja, es ist mehr als traurig : lassen sich von einem unmündigen Mädchen vorführen. Da wirkt ein Trump geradezu wie ein frischer Wind, wenn nicht Sturm, der diese elende Jammerei in alle Himmelsrichtungen zerstreut. Kein Wunder, daß umgehend ein Aufschrei durch die faschistische Sozialistenmeute geht ! Er mag durchaus gewöhnungsbedürftig sein, aber wie steht Amerika heute da ? Im Vergleich zu Europa ein wahres Paradies, kein Gejammer sondern Aufbruch ! Ich fürchte nur, daß Europa die „Kurve nicht kriegt“- hier plündert man unter dem Deckmantel „Klima“ lieber den letzten Cent aus der produktiv tätigen Bevölkerung und flutet uns mit bildungslosen, arbeitsscheuen Glücksrittern ! Wie lange kann das noch gutgehen ???

      • Bitte nicht aufregen!
        Auch diejenigen Politiker, die einer Greta (ihre Bezeichnung als „Zopferl“ finde ich nett) applaudieren, sind keine Klimawandelgläubigen. Sie nutzen die von den Medien für die unbedarften und leichtgläubigen Massenmenschen gemachte Klimahysterie lediglich für ihre Zwecke aus. Ihnen geht darum, Menschen das letzte Zehnerl aus der Tasche zu ziehen, um den bevorstehenden Finanzcrash noch ein wenig aufzuschieben.
        Ansonsten ändern sie nichts. Das können sie auch nicht. Die Wetteränderungen sind Fakt. Sie hängen mit allem zusammen, nur nicht mit den in der BRD auszuschaltenden Dieselmotoren. Im übrigen ist das CO 2 nicht lebensgefährlich sondern überlebenswichtig. Fragen Sie die Bäume, mein Gemüse oder die Bodenlebewesen.

  3. D a s nenne ich einmal eine Rede ! Und wie recht hat er : statt Weltuntergangsphantasien hoffnungsvoller Optimismus, Vertrauen in die Menschen anstelle von Verteufelung als „Klimaverbrecher“ und daß er die Verdienste seiner Regierung hervorhebt, ist mehr als angebracht ! Wie mag er sich wohl gefühlt haben, in diesem Klub der Miesepeter, Verleumder, Klimafanatiker, die, anstatt endlich mal „auf’s Fahrrad“ zu kommen, den Tag verjammern und ihre Bevölkerung bis zum Bankrott ausplündern ? Anstatt Probleme anzupacken, lauschen diese „Verantwortungsträger“ lieber dem menschenfeindlichen Märchen eines verzogenen, mißbrauchten, ungebildetem Mädchen ! Statt Hoffnung Verzweiflung, statt Aufbruch Untergangshysterie, warten auf den Tod … Erbärmlich

  4. Das böse kleine Troll-Kind Greta Thunberg

    wird medial auf einen Sockel gestellt und die Ökofaschisten und die Linksfaschisten wollen dieses Wichtig-Kind zum neuen Messias krönen. Unsere Gesellschaft ist degeneriert, verdummt, indoktriniert und verblödet, denn dieses Greta Kind ist einfach nur vorlaut, mediengeil und krank im Kopf.

    • Ich denke, der „Fall Greta“ ist ein Sonderfall von Kindesmissbrauch. In den schwedischen Massenmedien ist erklärt worden, warum. In der BRD dürfen wir das nicht lesen. Und nun ist auch noch heraus gekommen, dass Gretas Webside nicht von Geta, sondern von ihrem Vater, einem dubiosen Geschäftemacher, zusammen mit einem Inder betrieben wird. Ihr Vater kann so dubios sein und sein Kind missbrauchen wie er will. Solange er dem kapitalistischen Betrugs- und Raubsystem den nützlichen Idioten gibt, ist ihm der Schutz der ferngesteuerten (angeblich linken) Medien und deren Koofmich-Redakteure sicher.

Webmentions

  • Greta verbreitet Weltuntergangsstimmung, Trump Optimismus – Die Welt 23. Januar 2020

    […] Source link […]