in D/A/CH

Die Merkel-Regierung beherrscht nach Meinung vieler Kritiker den Klimaschutz überhaupt nicht. Die Grünen und andere Umweltbewegte werfen der Regierung vor, sie würde zu wenig Anreize auf der einen Seite und Sanktionen auf der anderen Seite bieten. Andere werfen der Regierung vor, nicht rechnen zu können. Einen schlagenden Beweis liefert die faktische Schlechterstellung von Kleinwagen.

Wer Kleinwagen aus dem Sortiment nimmt, gewinnt

Der „Spiegel“ berichtet über diesen gravierenden Rechenfehler. Die Autoindustrie muss ab dem Jahr 2020 eine Grenze von 95 Gramm für den Ausstoß von CO-2 pro Kilogramm beachten. Der Wert ist allerdings nicht absolut, sondern nur als Durchschnitt zu verstehen. Dafür berechnet der Gesetzgeber das durchschnittliche Gewicht aller Fahrzeuge, die in Europa verkauft werden/wurden. Das wiederum ist ein fatales Signal.

Wenn das Durchschnittsgewicht der verkauften Fahrzeuge steigt, dann steigt auch die erlaubte Menge an CO-2-Ausstoß. Dies wiederum wird passieren, wenn die Industrie die kleineren Fahrzeuge aus dem Programm nimmt. Das heißt: Die Industrie erhält den Anreiz, die ausstoßarmen Fahrzeuge nicht mehr zu bauen und stattdessen Mittelklassewagen bis hin zu SUVs. Eine andere Lösung des Problems wäre also eine Bindung des erlaubten Ausstoßes an das tatsächliche Absolutgewicht eines Fahrzeugs bzw. Fahrzeugtyps. Dann wäre Kleinwagen im Vorteil – so aber hat die Regierung sich selbst in ihrem angeblichen Vorhaben, den Ausstoß zu senken, ein Bein gestellt. Das Klimapaket enthält zahlreiche Fehler. Wir diskutieren darüber an anderen Stellen wie hier ohnehin. Fraglich scheint auch, ob die Regierung nicht einfach ein Marketing-Paket auf den Weg gebracht hat, um die aktuelle Klima-Trend-Diskussion zu nutzen. Eine demokratische Legitimation, also Wahlen mit Bezug zu diesen Klimaschutz-Zielen, die jüngst verkündet wurden, gibt es bis dato nicht. Weitere Fallen des Klimaschutzpaketes finden Sie hier – einfach klicken.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Ob die Merkel-Regierung rechnen oder nicht rechnen kann, steht gar nicht für die zur Debatte! Sie haben einen neuen Geldtopf entdeckt, mit dem sie die steuerzahlenden Bürger schröpfen können. Sie sind für die unbezahlbaren Invasoren bestimmt, damit sie diese finanzieren können. Gekleidet wird diese zusätzlich Steuer in CO2-Steuer. So schmiert man dem blöden Steuerzahler = Geldgeber Honig ums Maul und zieht ihn kalt lächelnd über den Tisch! Und er zahlt es ja auch gerne, weil er ja hilft das „Klima zu retten“.
    Schon sehr bösartig, diese Politdarsteller, aber im Lügen und Betrügen waren sie ja immer schon großartig! Unter Merkel und ihrer Vasallen allerdings unschlagbar!!!!!!

    • „Sie haben einen neuen Geldtopf entdeckt“. Wer ist SIE ? Sie, sind Banken, die ein neues Geschäft entdeckt haben, und Politiker sind ihre Marionetten.

    • Der Aberwitz ist sichtbar an den Kurden, sie können mir ja klar machen das die Kultur aka Islam beleibt, ich denke Ausrottung wirkt via sozial Steuer und
      Grünem bolschewistsichem Lager das Arbait tut was Spass macht, auch ohne einee Eselskarre.

  2. Klimaschutz besteht im Abschalten von HAARP-Anlagen und Einstellung von Geoengineering, das bewahrt Menschenleben und spart hohe dreistellige Milliardenbeträge und weiter kann ich nicht ausführen, da man das Fieberthermometer versteckt um das Fieber zu bekämpfen. So bleibt nur noch der Hinweis auf das Bossa Nova Syndrom, dem die Deutschen erliegen.

    • Das wird ja leider totgeschwiegen, auch von der sogenannten freien Presse. Die in Wirklichkeit das Sprachrohr der Regierung ist.