in USA

Die amerikanische Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Samantha Power, wurde bei einer Anhörung des Kongressabgeordneten Dana Rohrabacher zum Stand der Dinge in der Ukraine befragt. Solche Anhörungen im Kongress gehören zu Samanta Powers ganz normalen Aufgaben, bei denen sie im Verlauf des letzten Jahres auch schon einige Male Rede und Antwort stehen musste.

Bei den bisherigen Anhörungen zur Ukraine lief alles nach einem gewissen Schema ab, wo sich der oder die Kongressabgeordnete und Power jeweils die mittlerweile zur Genüge bekannten Behauptungen (Russland`s Invasion, Putin will Sowjetunion wieder auferstehen lassen, etc.) hin und her schoben, die in der Folge von einer simplen Behauptung zur unbelegten Wahrheit wurden. Leichtes Spiel für die amerikanische Repräsentantin bei den Vereinten Nationen also.

Man lehnt sich vermutlich angesichts dieser Erfahrungen die Samantha Power zu diesem Thema bei Kongressanhörungen gesammelt hat, nicht zu weit aus dem Fenster wenn man sagt, dass sie bei der Anhörung vom 16.06.2015 ebenfalls keine Probleme erwartete. Doch es sollte an diesem Tag alles anders kommen.

Dana Rohrabacher, Kongressabgeordneter und Vorsitzende des Unterausschusses für Europa und Eurasien, erwischte die UN-Botschafterin eiskalt als er ihre Version der Ereignisse in der Ukraine zurückwies und sie aufforderte, bei der Wahrheit zu bleiben!

Hier die übersetzte Transkription des Ausstausches zwischen Dana Rohrabacher und Samantha Power:

Rohrabacher: „Ich möchte Sie gerne ein bisschen über die Ukraine befragen. Sie haben erwähnt dass die Menschen, eine Familie beschossen wurde und sie beschrieben haben, dass sie von sowjetischen, äh, russischen Alliierten in der Ukraine beschossen wurden. Wieviele Zivilisten sind seit diesem Vorfall gestorben?“

Power: „6300 ist die offizielle Zahl. Aber wir denken dass (diese Zahl) zu tief ist, da die Separatisten keinen Zugang (zu ihren Statistiken) erlauben.“

Rohrabacher: „Nun, gehen wir von diesen 6300 aus. Wieviel davon waren Separatisten in Separatisten-Städten und Dörfern?“

Power: „Das weiss ich nicht.“

Rohrabacher: „Wissen Sie, und lassen Sie mich diese Frage stellen, fast niemand weiss das. Aber nach meinem Verständnis nach als ich nach Europa gegangen bin und einige sehr gute Leute von Nachrichtendiensten in verschiedenen Ländern getroffen habe, die mir sagten dass ein Drittel des ukrainischen Militärs aus Leuten bestand die nicht der Armee angehörten, sondern auf der Gehaltsliste von einigen Oligarchen stehen und über soviel Autorität verfügen, dass sie wahllos die Dörfer der Separatisten beschiessen. Wissen Sie irgendetwas davon?“
Power: „Lassen Sie mich zuerst etwas korrigieren was ich vorher gesagt habe. Sie haben mich gefragt wieviel Zivilisten getötet wurden: nach meinem Kenntnisstand bestehen diese Zahl von 6300 aus Zivilisten und Soldaten, deshalb lassen Sie mich Ihnen die Zahl der Zivilisten runterbrechen. Eine der Fragen die ich bei meinem Besuch in der Ukraine gestellt habe, war, wie entscheidend es für die Ukrainer ist die internationalen Menschenrechte einzuhalten. Es ist absolut entscheidend, und es ist ausschlaggebend für die (Gewinnung) von „Herzen und Köpfen“, sowie für die…“
Rohrabacher: „Ist es möglich dass die Mehrzahl der zivilen Opfer über die sie sprechen, im Grunde zivile Opfer der ukrainischen Armee und der Oligarchen waren die zu einem Zeitpunkt 1/3 der Armee finanzierten? Ist das möglich?“

Power: „Wenn ich zuerst zwei Dinge sagen könnte: ich denke das es sehr unwahrscheinlich aufgrund der Daten ist die wir von den Vereinten Nationen und der OSZE erhalten haben. Und Zweitens möchte ich nocheinmal unterstreichen weshalb dieser Konflikt gestartet hat. Er begann weil Russland Truppen und Waffen bewegte und so weiter, und Sie wissen…“
Rohrabacher: „Ok, nur um Nein zu sagen Madame Secretary. Die Russen würden darauf hinweisen, dass es damit begann als ein gewalttätiger Sturz einer gewählten Regierung…“
Power: „Richtig. Grundsätzlich mache ich es nicht zu unserem Standpunkt (indem ich) den Behauptungen von Präsident Putin zuhöre, ich finde nicht…“
Rohrabacher: „Ich denke das Sie als unsere Repräsentantin (bei den Vereinten Nationen) den Behauptungen von jedermann Beachtung schenken sollten, und Sie sollten sie widerlegen wenn sie widerlegbar sind, und sie nicht nur abweisen. Weil… Ich kam zum Schluss dass wenn dieser Coup (Putsch), gleichbeteutend mit einem gewaltsamen Sturz eines…“
Power: „Gewaltsam?“
Rohrabacher: “ … gewaltsamen Sturz einer gewählten Regierung nicht passiert wäre, wir nicht in dieser Situation wären und die Ukrainer wären davon verschont geblieben. Und wenn Sie darüber hinaus gehen wo unsere europäischen Alliierten nicht den Deal angeboten haben den er haben wollte und die Antwort darauf, dass die meisten Menschen in der Ukraine jetzt nicht Russland mögen und sie nicht einer Meinung mit Russland sein möchten. Es sind viele Dinge die dazu geführt haben. Es hat nicht damit angefangen mit „Russland ist in die Gebiete der Separatisten gegangen“, äh, das ist nicht wie es angefangen hat. Zumindest ist es das was sie behaupten…“
Power: „Danke.“

Es ist fantastisch das mitten in diesem ganzen Propagandakrieg, wo primär die USA und die EU mit falschen und nicht belegten Anschuldigungen versuchen das Narrativ zu dominieren, und wo Russland als Antwort darauf teilweise mit Fakten (wie die abgehörten Telefonanrufe von Nuland oder die gehackten Dokumente von John Kerry) und teilweise mit Propaganda versucht sich zu wehren, wir hier einen Fall haben wo ein Kongressabgeordneter die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen daran erinnert bei der Wahrheit zu bleiben. Darauf war Samantha Power mit Sicherheit nicht gefasst.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Vielleicht hatte die Kongressabgeordnete noch gut die „Weapons of Mass Destruction“, die Bush und Blair propagierten im Kopf.

    Die us-Administration lügt ja seit einiger Zeit so plump, dass kaum noch jemand diese Lügen glaubt.

    Leider soll aber die Mehrheit des Kongresses auf der Lohnliste der us-Oligarchie sein, insofern ist da nicht mit echtem Widerstand in größerem Umfang zu rechnen sein.

    Wer nicht mitspielt, dessen Ruf wird dann wahrscheinlich von den Medien der Oligarchen zerstört um ihn kalt zu stellen.

    • Dana Rohrabacher, gehört zum tiefen Staat der USA, hat sich nicht in die hoch kriminellen Geschäfte verwickeln lassen, der anderen Profi Kriminellen. Ich denke ihm wird niemand anlangen, denn da stehen dann echt mächtige Leute auf, für einen Rache Feldzug. Victory Nuland ist ebenso schon von ihm bei einer Anhörung zerlegt worden. Reine Idioten, die Nichts wissen

  2. die maske der usa und der eu ist gefallen . sie putschen alles , was nicht spurt aus dem weg . alles für die nwo . und wer ist diese nwo , niemand weniger als rothschilds und co . das ist fakt . merkel und diese ganzen deutschen möchtegern politclowns müssen weg , es muss massiv für volksabstimmungen auf die strasse gegangen werden und der artikel 146 gg muss umgesetzt werden . anderst wird hier in br i d kein schuh drauss . es lebe die freiheit .

  3. Bei uns ist es hauptsächlich Gysi, der sich mal traut bei der Wahrheit zu bleiben. Der Rest (CDU/SPD/Grüne) sind genau so verlogen, wie sie es von ihren Befehlshabern in Washington gelernt haben. Es ist ekelhaft, wenn man daran denkt, dass wir ja eigentlich NEUTRAL und friedliebend sein sollten, aber selbst bei jeder Gelegenheit gegen die so hochgejubelten „westlichen Werte“ verstossen. Selbst Völker-u.Menschenrechte werden so genutzt wie es in den perfiden Kram passt.

  4. Samantha Power, war schon in Bosnien, promotete die Lügen für den Kosovo Krieg und Mentoren wie Richard Perle, Holbrook
    Die US-Regierung ist tief gespalten und es gibt wenig Leute, die Barack Obama gehorchen, welchem es mehr darum geht, einen mittleren Kompromiss zwischen verschiedenen Fraktionen zu finden, als seinen eigenen Standpunkt durchzusetzen. Nachdem er den Petraeus-Clinton-Clan, der seine Bemühungen sabotierte, beseitigt hatte, entdeckt der Präsident, dass Feltman und Power ihr Spielchen weitermachen. Thierry Meyssan verfolgt hier die Karriere der U.S. Botschafterin an der UNO, Samantha Power, und ihres Ehemanns, Rechtsprofessor und Theoretiker der weichen Diktatur, Cass Sunstein.

    http://www.voltairenet.org/article189223

Webmentions

  • Amerikas zweifelhafter Sieg – Nie wieder Krieg! 10. November 2015

    […] Präsidenten Putin präsentieren wollte, überraschte sie der Vorsitzende Dana Rohrabacker mit dem Eingeständnis, dass es erst der „gewaltsame Putsch“ war, der den Krieg ausgelöst hat, und dass […]