in USA

Gilbert Perry  – Vom 20.  bis zum 31. Juli marschieren US-Truppen im Nato-Manöver “Trident” durch die Ukraine, ebenso andere Nato-Mächte -unter Missachtung des gültigen Friedensabkommens. Denn das Minsk-II-Waffenstillstandsabkommen besagt, dass “alle ausländischen bewaffneten Formationen, militärische Ausrüstung und Söldner vom Territorium der Ukraine zurückgezogen” werden müssen, so die Informationsstelle Militarisierung IMI.

Ein klarer Bruch also, der offenbar Öl ins Feuer des schwelenden Bürgerkrieges der Ukraine gießen soll. Genügt den USA nicht, dass sie mit ihrer NSA, Spitzelprogrammen wie Prism und ihrem Echelon-Spionagenetz alle Welt belauscht und dazu noch die hochgerüstetste Militärmacht des Planeten ist? Braucht Obama das ständige Säbelrasseln und Zündeln in Osteuropa? Die russische Diplomatie bewahrt zum Glück einen kühlen Kopf und Ruhe -Moskau vertraut vermutlich darauf, dass nach Napoleon und Hitler auch Obama mit seinen “Osterweiterungs”-Plänen scheitern wird.

Wie üblich völlig unbemerkt von der mit ARD-Propaganda gefütterten deutschen Öffentlichkeit (der bei jeder Gelegenheit Russland als Aggressor verkauft werden soll) hat in der Ukraine ein Großmanöver der ukrainischen Armee, der USA, Kanada,Großbritannien und weiterer Nato-Staaten begonnen. Die Übung Rapid Trident (Schneller Dreizack) wurde am 20. Juli mit einer militärischen Zeremonie im westukrainischen Jaworiw bei Lwiw (Lemberg) gestartet. Das Säbelrasseln soll noch bis Ende des Monats andauern. Auch die Bundeswehr ist -wenn auch nur mit einigen Offizieren- anwesend, andere europäische Nato-Staaten sind deutlich stärker vertreten. Scheinbar würde man ohne regelmäßige Anfragen der Linkspartei an die Bundesregierung überhaupt nichts über all diese Militäraktivitäten erfahren. Quasi insgeheim sollen die Nato-Übungen in der Region ausgedehnt werden, die Militarisierung Osteuropas verstärkt werden –im März hatte Polen Militärübungen durchgeführt.

An “Rapid Trident 2015″ nehmen nach militärischen Quellen 1.800 Soldaten aus 18 Nationen teil. Das ist eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr, wo sich nur 1.300 Soldaten aus 15 Nato-Staaten und der Ukraine beteiligten. Neben zwei Manövern in der Ukraine hat sich die Bundeswehr dieses Jahr schon mit 4.400 Soldaten an 16 Übungen in Polen und im Baltikum beteiligt. Unsere Zensursula von der Leyen tafelt bei den Bilderbergern -und die Nato dehnt ihre Übungen in Osteuropa aus: Das passt zusammen. Die Manöver sind nach Angaben der Bundesregierung Teil eines Aktionsplans, der beim letzten Nato-Gipfel in Wales beschlossen wurde. Dazu gehöre auch die Schaffung einer Schnellen Eingreiftruppe, der so genannten Very High Readiness Joint Task Force.

USArmy Europe informiert: WHAT IS RAPID TRIDENT?

Rapid Trident is a regional command post exercise and field training exercise focused on peacekeeping and stability operations to ensure a safe and secure environment within the operating environment. The exercise is being held at the International Peacekeeping and Security Center (IPSC) in Yavoriv, Ukraine. The exercise will be conducted July 20-31, 2015. Saber Guardian/Rapid Trident supports interoperability among Ukraine, the U.S., NATO and Partnership for Peace member nations. This year, 18 countries are taking part in the exercise with participation of approximately 1,800 personnel. In preparation for the field training exercise, training audiences will undergo one week of situational training exercises that focus on exercise key tasks such as countering improvised explosive devices, convoy operations and patrolling. The exercise will feature a combined, internationally staffed battalion focused on peacekeeping and stability operations. Participating nations’ forces include Ukraine, Azerbaijan, Bulgaria, Canada, Estonia, Georgia, Germany, Great Britain, Latvia, Lithuania, Moldova, Norway, Poland, Romania, Spain, Sweden, Turkey and the U.S. The Rapid Trident exercise comes at the explicit request of the Ukrainian government and military.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

28 Kommentare

  1. alles gelogen alles erfunden alles Verschwörungstheoretiker alles Faschisten alles Außenseiter – es gibt nur eine Wahrheit : das was die Medien den Leuten vermittelt *hust hust (!!)

  2. Leonid Rebro – das ist das Gesicht des Krieges.
    Du solltest es Merkel und allen Befürwortern von Krieg schicken DARÜBER sollten sie nachdenken!!!

    :,,-(

  3. Das Land mit den hoechsten pro Kopfschulden (50000 $),dem hoechsten Millitaerhaushalt (ueber 630 Milliarden $),den Millitaerstuetzpunkten in ueber 150 Laendern rund um die russische Foerderation und die Volksrepublik China braucht den Krieg unter allen Umstaenden.
    Zumal die USA es verstanden haben insbesondere die Deutschen in ihrer Kolonie als GmbH zu halten und mit ausgiebiger Hilfe der von ihr kontrollierten Medien das Volk in einen Tiefschlaf zu versetzen.
    Ob die russische Diplomatie dem noch lange standhalten wird kann nur unsere Hoffnung sein.

  4. Die russischen Soldaten sind schon weg, oder? Ach nee, die waren ja nie da – vergess ich immer, ist nur westliche Propaganda. Sorry! :-)
    Außerdem: Ob die Teilnahme von ausländischen Truppen an einem Manöver in der Ukraine als „klarer Verstoß“ gegen Minsk II zu werten ist, ist äußerst fraglich. Bei Minsk II geht es um die Regularien für einen Waffenstillstand in der Ost-Ukraine, also um die an den Kämpfen beteiligten „fremden Truppen und fremden Kämpfer“.
    Seriöser Journalismus sieht für mich anders aus.

    • Welcher „seriöse Journalist“ aus den Reihen „westlicher Propaganda“ hat ernsthaft über den Verbleib regulärer russischer Truppen auf ukrainischem Territorium berichtet? Doch nicht etwa „zensor.net“, oder? :-))) Nur fangen Sie jetzt bloß nicht mit dem Märchen von der „Krim-Annexion“ an.

  5. Das war nicht der Punkt, es geht wieder um den Doppelstandard, der hier angewendet wird: Russland wird Rund um die Uhr scharf kritisiert und der Westen schickt einfach mal 36.000 Soldaten in die Konfliktzone und keine Sau interessiert es, obwohl der Westen auf der Welt bereits mehr Chaos und Ziviltote zu verantworten hat als Russland es je nachholen könnte. Kein Aufschrei. Sind solche Doppelstandards also keine Propaganda?

    Und es ist ein klarer Verstoß, denn in Minsk II heißt es ausdrücklich: „Fremde Truppen, fremde Kämpfer („Söldner“) und alle ihre Waffen sollen vom Gebiet der Ukraine zurückgezogen werden“

    Aber das sind Details, das interessiert den wilden Westen nicht, deswegen brauchen wir auch nicht darüber zu berichten. Nennen wir die Neonazis auch weiterhin Freiwilligenbatallione, außer die Lage eskaliert langsam, dann fangen wir an sie beim Namen zu nennen.

    Was war also jetzt unseriös an dem Artikel, außer dass er nicht von einem Mainstream-Medium ist?

  6. Ich versuch es noch mal: In Minsk II geht es um einen Waffenstillstand in der Ost-Ukraine. Truppen, die zu einem Manöver dort sind, sind nicht stationiert; inwieweit das das Abkommen von Minsk II verletzt, ist Interpretationssache – und Vertragstexte nach eigenem Interesse zu interpretieren, war zu allen Seiten üblich. Für Putin ist ja die Annektion der Krim auch keine Annektion und er interpretiert sich das Völkerrecht so, wie es ihm gefällt. Da unterscheidet sich Russland in nichts von den USA. Was glauben Sie denn, warum Verhandlungen zwischen Staaten so lange dauern? Man versucht, Texte so eindeutig wie nur irgend möglich zu formulieren, was aber allein schon wegen der Übersetzung in die jeweils andere Sprache fast nie gelingt.
    Nach allem, was aus Russland zu erfahren ist und nicht der Putin-Zensur unterliegt, sterben nach wie vor russische Soldaten auf Seiten der „Separatisten“ (oder wie auch immer man die nennen mag), auch wenn darüber nicht mehr berichtet werden darf (wahrscheinlich ist aber auch das wieder nur Propaganda der „Lügenpresse“?). JEDER weiß, dass ein Großteil der Waffen der Separatisten- wahrscheinlich inzwischen alle – aus Russland kommt (oder machen die bösen „westlichen“ Rüstungskonzerne sogar mit den Separatisten Geschäfte?Zuzutrauen wäre es den Rüstungsfirmen, aber, womit sollten die Separatisten bezahlen?).
    Fassen wir zusammen:
    NATO-Truppen sind an Manövern in der West-Ukraine beteiligt, in der nicht gekämpft wird. Russische Soldaten sind an den Kämpfen in der Ost-Ukraine direkt beteiligt, mit russischen Waffen.
    Also, wer bricht nun den Vertrag von Minsk II?

    • Können Sie mich bitte darüber aufklären, wann die Krim unter Berücksichtigung des Völkerrechts Ukrainisch geworden ist? Können Sie mir auch bitte Beispiele für „Putin-Zensur“ (zugegeben, sehr populärer „Fachbegriff“ demokratischer und investigativer Qualitätsjournalisten) liefern? Ein Großteil, wenn nicht gar alle Waffen der Ukrainischen Armee stammt aus der selben Produktion, wie auch die Waffen der Kämpfer im Donbass. Wofür verwendet Ihrer Meinung nach die Ukrainische Regierung die „Hilfsmilliarden“ aus dem Westen? Vermutlich zur Bekämpfung prorussischer Separatisten (oder wie auch immer man die nennen mag), wie z.B. Vanja (oder Vanechka) Voronov.

  7. Das muss jaaaa ganz bestimmt an der geringen Berichterstattung und Kritik über die Missetaten des Westens in den Medien liegen, dass so viele Leute in den letzten Jahren darüber bescheid wissen und damit überhaupt in der Lage sind selbst Kritik zu üben….
    *sarkasmusaus*

  8. Was ist an der Aussage „Fremde Truppen, fremde Kämpfer („Söldner“) und alle ihre Waffen sollen vom Gebiet der Ukraine zurückgezogen werden“ zu interpretieren? Da steht nicht „stationierte Truppen“, da steht „Fremde Truppen“. Wenn das Interpretationssache ist hätte man das Abkommen doch auch einfach weglassen sollen.

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob es russische Soldaten in der Ukraine gibt oder nicht und wenn, ob diese freiwillig dort sind um ihre Landsleute zu schützen, ihren Hass auf Ukrainer zu befriedigen oder von Russland gesendet wurden, ich schließe nichts davon aus, deswegen schicken Sie mir bitte die Beweise, die Sie kennen, ich würde mir das gerne ansehen.

    Ist klar, dass aus Russland Waffen kommen. Aber jemandem etwas vorzuhalten, was man selber im viel größeren Stil ist müßig um nicht zu sagen tolldreist wenn man weiß, dass die USA bewusst die Entstehung des IS in Kauf genommen haben, die heute mit US-Waffen einen perversen Gotteskrieg führen. Aber genau das tut der verkorkste Westen. Diese Doppelstandards gehören auf den Scheiterhaufen der Geschichte meiner Meinung nach.

  9. Bastian Moa vielleicht liegt es auch einfach an den dubiosen Verschwörungstheoretikern, die exponentiell mehr werden und sogar schon im Bundestag diffamiert werden müssen um sie unglaubwürdig zu machen. Oder werden die USA nur ansatzweise wie Russland in so scharfe und mantraartige Kritik genommen für das was sie im Nahen Osten für ein Chaos hinterlassen haben und immer noch anrichten? Ich glaube eher nicht…

  10. A ch Alex, das ist mir jetzt doch zu einseitig. Die Kritik an den USA ist ja berechtigt, aber öffnen Sie mal bitte ihr Auge, das auf Russland schaut. So „geschichtsblind“ sind Sie doch sicher nicht!? Wo wollen wir anfangen? Bei der Expansionspolitik Peters des Großen, als es die USA noch gar nicht gab? Fortgesetzt durch Katharina die Große mit der Annektion der Krim (schon damals!), der russischen Expansion nach Sibirien (vergleichbar der „Eroberung“ des nordamerikanischen Kontinents durch die junge USA), in den Kaukasus (Armenien, Georgien, Aserbeidschan) und nach Asien. Die brutale Sowjetisierung und letztlich Russifizierung nach der Oktoberrevolution mit all den Teilrepubliken (vom Baltikum bis Tadschikistan), die „Stellvertreterkriege“ zur Zeit des Kalten Krieges (mit genau den selben Mitteln wie die USA), zum Beispiel der Einfall in Afghanistan 1978, nach dem Zerfall der UdSSR die Tschetschenien-Kriege, der Georgien-Krieg, die Annektion der Krim. Das sind nur ein paar Beispiele. Und was Folter und Geheimgefängnisse angeht: Das ist ja schon fast albern, Russland da „besser“ als die USA hinmzustellen. Sorry, ist so. Informieren Sie sich doch mal über die Geschichte von russischen Geheimdiensten, angefangen von der Ochrana, über NKWD, GPU, KGB und FSB.
    Russland betreibt seit 300 Jahren Großmachtpolitik, und Putin hat diese Politik nach dem Zerfall der UdSSR und einer gewissen Konsolidierung Russland wieder aufgenommen. Und damit ist er Widersacher der USA – nicht mehr und nicht weniger.
    Ich glaube, ich habe Ihnen schon mal geschrieben, dass Sie sich fragen könnten, warum Estland,Lettland, Litauen, Polen, Tschechien, Slowakei usw, der NATO so schnell wie möglich beigetreten sind, warum die Ukraine und auch Georgien dies gerne tun würden. Es ist die Angst vor Russland. Was glauben Sie, warum selbst in Polen heute wohl noch die Mehrheit größere Antipathien gegen Russen als gegen Deutsche hat?
    Nochmals: Die Kritik an den USA ist völlig berechtigt, Guantanamo ist ein eklatanter Verstoß gegen das Völkerrecht (pseudo-legitimiert, dass es offiziell nicht zum US-Staatsgebiet gehört), aber die russische Politik unterscheidet sich im Kern durch nichts, außer der Tatsache, dass Russland eben momentan deutlich schwächer als die USA ist und Putin diesen Zustand unbedingt ändern will.

    • Nach aktuellem Stand der Dinge fing die Menschheit von Afrika aus an, die Welt zu annektieren. Die USA gab es zwar noch nicht, aber die Europäer haben schon ne Menge Unheil angerichtet. Deutlich anders sieht es mit der Expansion nach Sibirien aus. Stalin hat in seiner „Amtszeit“ sehr intensiv die „Ukrainisierung“ vorangetrieben und die heutige Ukraine ist ein Erbe und das Produkt der Sowjetunion. Deutschland ist auch in Afghanistan eingefallen, wenn auch nicht so zahlreich und ja, auch die Sowjetunion hat vorher dort Krankenhäuser, Strassen usw. errichtet.

    • P.S.
      Russland hat die Krim nicht annektiert, sondern die Ukraine in den Neunzigern. Und das letzte Referendum war weiß Gott nicht das erste.

      • P.S. Ist die einseitige Unabhängigkeitserklärung der USA überhaupt legitim?? Was hat zu diesem Thema eine Handvoll bezahlter Marionetten (Weltöffentlichkeit) zu quaken? Die sollten das mindestens entschieden verurteilen!!

  11. Ach ja: Beweise für die Teilnahme russischer Soldaten an den Kämpfen in der Ukraine. Da muss ich, da ich natürlich niemals dort war, auf Berichte aus den Medien zurückgreifen, auf Medienberichte allerdings, die sie wahrscheinlich als Propaganda der „Lügenpresse“ bezeichnen. Mich wundert immer mehr, wieso Sie so einseitig „gut“ und „böse“ trennen können? Ihre Quellen sind „wahr“, die anderen sind „gelogen“.
    Versuchen wir es mal ganz einfach: „Russische“ Ukrainer sind mit dem prowestlichen Kurs der „ukrainischen“ Ukrainer nicht einverstanden und proben den Aufstand. Wie lange, glauben Sie, werden sich Aufständische mit den Waffen, die sie in ein paar Kasernen erbeutet haben oder von ein paar übergelaufenen Einheiten gegen die reguläre ukrainische Armee verteidigen können??? Ohne die massive Unterstützung Russlands vielleicht vier Wochen. Und wenn die Unruhen auf dem Maidan vom Westen geschürt worden sein sollten, dann sind es die Unruhen im Donbass von Russland. So what??? Wer sind die „Guten“, wer sidn die „Aggressoren“?
    Noch mal: Es gibt in der Politik keine „Guten“ und in internationalen Beziehungen nur sehr, sehr selten „Freunde“. Fast JEDER Staat handeltzuerst nach seinen nationalen Interessen und sucht sich dafür Verbündete. Russland hat zur Zeit weniger – was selbst Sie nicht wundern dürfte.

    • Wie lange würde sich wohl die ukrainische Armee regulären russischen Truppen widersetzen? So lange, wie die Georgische? Wie konnten sich „ein paar Tschetschenen“, die lediglich ein „paar Kasernen“ leerten, der regulären russischen Armee so erfolgreich widersetzen. Wann vollenden die Amis endlich das Demokratisierungsprojekt im nahen Osten? Wer stoppt endlich den IS? Die haben ja noch nicht mal ne Luftwaffe, sondern ballern von Pickups aus blöd in der Gegend herum! Die Varusschlacht ist bestimmt nur ein Gerücht!

  12. Ich trenne nicht gut und böse, ich bin nur gegen hanebüchene Doppelstandards. Ich habe nie behauptet Russland wäre gut oder sowas in der Richtung aber sicher nicht böser als der Westen wenn man das angerichtete Chaos und Verwerfungen auf der Welt vergleicht. Aber genau so wird es permanent in den (sorry ich kann sie nicht anders bezeichnen) Lügenmedien propagiert.

    Ich sage auch nicht, dass meine Quellen wahr sind. Ich sage nur, dass für mich nur Primärquellen wahr sind. Alles andere ist Meinung. Und ich vertraue nur Primärquellen, keinen Meinungen, egal wie intellektuell sie ausformuliert sein mögen oder von wem sie stammen. Wir „Verschwörer“ beziehen sogar selbst regelmäßig Primärquellen aus den Lügenmedien (sorry :D), ich sag ja nicht, dass ein Lügner immer lügt. Jedoch werden hier für meinen Geschmack bei essentiellen Themen zu viele unbelegte Verschwörungstheorien als Fakten präsentiert, weswegen ich, wie mittlerweile viele hunderttausende Menschen in Deutschland ebenfalls, auch auf anderen Plattformen Informationen beziehen.

    Das mit den Waffen ist wie gesagt unbestritten und auch nicht verwunderlich, dass Russland dem Angriffsbündnis hier einfach zusieht wie es rücksichtslos seine Interessen durchsetzt. Für mich bleibt nur die Frage offen, ob russische Soldaten vom russischen Staat entsandt wurden oder ob sie auf eigene Faust beschlossen haben gegen die „Freiwilligenbatallione“ zu kämpfen. Solange ich dazu keine Primärquellen vorfinden kann, muss ich das als Verschwörungstheorie deuten, die möglicherweise (!!!) zur Instrumentalisierung genutzt werden soll.

    „Und wenn die Unruhen auf dem Maidan vom Westen geschürt worden sein sollten, dann sind es die Unruhen im Donbass von Russland. So what??? Wer sind die „Guten“, wer sidn die „Aggressoren“?“

    Schön und gut. Aber Russland hätte gar keine Notwendigkeit gehabt einzugreifen wenn der Westen nicht wiedermal Massiv in einem souveränen Staat rumgepfuscht hätte. Beides sind Aggressoren gegen die Bevölkerung, aber für mich ist die Frage was der ursprüngliche Auslöser des Konfliktes war? Auslöser war nicht die Krim.

    Noch mal: Ich unterscheide nicht in „gut“ und „böse“. Ich reagiere nur allergisch auf Doppelstandards.

    Klar verwundert es mich nicht, dass Russland weniger Verbündete hat wenn man die Propagandawelle sieht, die geschürt wird. Ja, ich sage Propaganda, weil es völlig unverhältnismäßig ist wie einseitig hier die Faktenlage beleuchtet wird und der Aggressor benannt wird.

    Auf eine Kurzformel gebracht, besteht die Fabrikation von Propaganda in der Reduzierung komplexer Zusammenhänge auf einen einfach handelbaren, emotional befrachteten Begriff, der in eine andere Richtung wirkt, als es die rationale Analyse verursachen würde.

  13. Nur noch drei Dinge:
    Der Begriff „Primärquelle“ passt nicht recht, weil ALLES, was wir hier lesen und sehen, gefiltert ist, egal ob von der „Lügenpresse“ oder der angeblich „unabhängigen Presse“. Dazu müssten wir jedes Mal selbst vor Ort sein und nachprüfen, ob das, was wir sehe, „echt“ oder nur für uns inszeniert ist. Ich kann keinem Foto, keinem Film und keinem Text uneingeschränkt trauen, ja nicht einmal meiner eigenen Wahrnehmung. Allzu oft sieht und hört auch im banalen Alltag jeder genau das, was er sehen und hören will. Also versuche ich jedes Mal, so rational wie es für mich möglich ist, zu entscheiden, inwieweit Berichte, Bilder oder Filme „wahrscheinlich“ sind. Das verhindert zwar keine „Fehlurteile“, aber ermöglicht mir ein relativ eigenständiges Urteil aufgrund dessen, was ich höre, lese und sehe. Auf dieser Grundlage traue ich jedem alles zu, im Guten wie im Schlechten, aber da ich zu den unverbesserlichen „Gutmenschen“ gehöre, bekommt jeder bei mir zunächst einen „Vertrauensvorschuss“, auch die Medien.

    Die „einseitige Propaganda“ behaupten Sie zwar unentwegt, aber angesichts der Vielfalt unserer Medien ist das meiner Meinung nach nur „Propaganda“ :-). Ebenso wie das Gerede von der „Lügenpresse“. Wenn Sie das so wahrnehmen, kann ich das nicht ändern. Alles, was nicht den eigenen Vorstellungen, Wünschen, Ideen usw. entspricht, ist „einseitig“, „Propaganda“ oder gelogen. Fällt es wirklich so schwer zu akzeptieren, dass viele Leute diese Dinge anders beurteilen?
    Auch dieses neue Schlagwort „Doppelstandard“ ist so ein Vernebelungsbegriff. Ich zumindest habe meine USA-kritische Haltung aus der „Lügenpresse“ und kann da keinerlei Unterschied zur Kritik an Russland sehen. Dass allerdings die Bundesregierung die USA weniger (oder öffentlich gar nicht) kritisiert als Russland, ist doch völlig klar: Deutschland ist Bündnispartner! Sie werden doch wohl einem Freund im Streit auch eher Rückendeckung geben als einem Fremden, oder etwa nicht? (Wenn nicht, würden Sie bald keine Freunde mehr haben, als Mensch wie als Staat). So läuft das nun mal in der Politik – wie im täglichen Leben.

    Über die anderen Dinge brauchen wir nicht weiter zu diskutieren, weil wir da einfach unterschiedliche Ansichten haben und uns argumentativ im Kreis bewegen.

    • ….Tja, so funktioniert Propaganda. Eine erschreckende Ähnlichkeit zur „Berichterstattung“ der NS-Diktatur. Ihre Kommentare triefen regelrecht vor Besserwisserei. Nichts dergleichen haftet den russischen Medien an. Hier gibt es keine Feindbilder. Im Gegenteil: In den Hauptnachrichten herrscht insgesamt geradezu erschreckende Neutralität und Objektivität. Und immer dieses Gerede von den westlichen Partnern. Ich weiß es! Und das, während Deutschland und Europa ein blutiges Putschisten-Regime, welches die eigene Bevölkerung massakriert, politisch, medial und finanziell unterstützt!! Währenddessen propagandieren russische Journalisten stets von der Frontlinie! So taten sie es auch im Syrien-Konflikt!

    • zum schluss noch´n witz aus der maidan-zeit. westerwelle, nuland, mccain & co treffen sich auf dem maidan in kiev und verurteilen russland einstimmig wegen einmischung in die inneren angelegenheiten der ukraine….ha….ha…..ha……

  14. Völlig richtig! Allerdings haben Sie Ihre Voreingenommenheit gegenüber „Separatisten“ und dem ewig und alles „zensierenden Putin“ klar in Ihren Kommentaren offenbart und die Berichterstattung der „Lügenpresse“ behagt Ihnen viel mehr, weil Sie Ihre Ansicht stützt, doch eher zu den „Guten“ zu gehören. Ein perfider psychologischer Trick, der anderen Leuten bereits das Gefühl vermittelte etwas besser, blonder, „volksgesünder“ und insgesamt ein dickes Stück „herriger“ zu sein. Heute freilich wesentlich aufgeklärter, humanistischer usw., also deutlich ÜBER dem Opponenten stehend und deshalb völlig gerechtfertigt und kopfschüttelnd jeden verurteilend, der anderer Meinung ist, kurz gesagt: VIEL demokratischer! Tja so funktioniert…

  15. dies ist Teil 3 meines Kommentars, Teil 2 mittig, Teil 3 unten :
    Der Putin hat Journalisten mitten im Häuserkampf und an den Frontlinien für seine Propaganda verheizt! Selbst schuld wenn sie da ums Leben kommen. Viel glaubwürdiger sind freilich die Schwätzer von ARD un ZDF mit Ihren drei-Zeilen-Statements und dem Kreml-Standbild im Hintergrund. Na ja, ist egal. Ich will Sie hier von gar nichts überzeugen. Sie brauchen nicht antworten, haben eh schon alles an „Wissen“ ausgeschüttet. Dies waren Statements für andere Leser, nicht für Sie. Sonst kommt noch jemand auf die Idee, Sie seien ein seriöser Kommentator.