in USA

Kyle Bass, Larry Edelson, Jim Rogers und Marc Farber sagen großangelegten Krieg voraus

Kyle Bas schreibt:

Billionen von Dollars an Schulden werden umstrukturiert und Millionen von umsichtigen Sparern werden einen Großteil ihrer Kaufkraft genau zum ungünstigsten Zeitpunkt in ihrem Leben einbüßen.
Noch einmal, das wird nicht das Ende der Welt sein, aber das soziale Gefüge der verschwenderischen Nationen wird zum Zerreißen gespannt werden und in manchen Fällen tatsächlich reißen.
Traurigerweise zeigt der Blick in die ökonomische Geschichte deutlich, dass sich die Konsequenzen aus simplen ökonomischen Gegebenheiten nur allzu oft in Kriegen manifestiert haben.

Larry Edelson schrieb in einer Email mit dem Titel „Was die Kriegszyklen für 2013 vorhersagen“ an seine Abonnenten, in welchem er feststellt:

Seit den 1980gern studiere ich die so genannten „Zyklen des Krieges“, die natürlichen Rythmen, welche Gesellschaften auf den Weg in Richtung Chaos, Hass, Bürgerkrieg und sogar internationalen Krieg schicken.
Ich bin bestimmt nicht der erste, der diese charakteristischen Muster der Geschichte untersucht. Es gab viele vor mir, zum Beispiel Raymond Wheeler, der die umfangreichste und angesehenste Chronik der Kriege veröffentlichte. Er berücksichtigt dabei Daten aus 2600 Jahren.

Wie auch immer, es gibt momentan nur sehr wenigen Menschen, die überhaupt bereit sind über diese Thematik zu diskutieren. Basierend auf dem, was ich in meinen Analysen feststelle, könnten die Auswirkungen im Jahr 2013 enorm sein.

Warum prophezeien diese Wirtschaftsgurus Krieg?

Eines ist sicher, viele einflussreiche Persönlichkeiten glauben fälschlicherweise, dass Krieg gut für die Wirtschaft sei.

 

 

 

 

Jim Rogers sagte dazu:

Wenn es zu einem Handelskrieg kommt, dann ist das das schwerwiegendste Ereignis in 2011.
Handelskriege führe immer zu Krieg. Niemand kann einen Handelskrieg gewinnen, außer Generälen, die den wirklichen, physischen Krieg austragen, wenn er letztlich entsteht. Das ist extrem gefährlich.

Rogers führt weiter aus:

Eine Fortsetzung der Bailouts in Europa könnte der ultimative Funke sein, welcher einen neuen Weltkrieg entfacht.

Weiter aufgetürmte Schulden verschlimmern die Situation und irgendwann wird der Kollaps folgen. Dann wird jeder nach einem Sündenbock suchen. Die Politiker werden ausländische Mächte beschuldigen und wir haben den zweiten Weltkrieg oder welchen Weltkrieg auch immer.

Marc Farber behauptet, die amerikanische Regierung wird neue Kriege beginnen als Reaktion auf die Wirtschaftskrise:

Farber glaubt weiters, dass USA, China und Russland in einen Krieg um das Öl im nahen Osten verwickelt werden könnten. (Quelle: globalresearch.ca – Übersetzung: NEOPresse)

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Kaiser Trajan war bewußt, um sich innenpolitisch abzusichern müsse er die Grundbedürfnisse des Volkes befriedigen.
    Brot und Spiele..und schon wurde er in der römischen Weltgeschichte alls beliebtester Kaiser beschrieben.
    Abgesehen davon erreichte unter seiner Herrschaft,das römische Reich seine größte Ausdehnung und er führte mitunter die meisten Kriege..
    Was damals die „Arenen“..sind heute die Mainstream-Medien.
    Was damals das „Brot“..ist heute Harz 4
    es hat sich leider nicht viel geändert zu damals,außer die Jahreszahlen.
    und keiner zählt die Konflikte die zur Zeit statt finden.
    Wir haben unser „Brot und Spiele“damit es uns von den wahren Problemen ablenkt,die sich global ereignen.

    Gott schütze unser Kinder,denn Wir haben…

  2. Gott wird unsere Kinder nicht schützen. Er bisher nicht mal uns vor diesen Henkern geschützt. Nur wir selbst können unsere Kinder schützen und für sie da sein. Wissen und nichts tun ist Beihilfe.