in USA

US-Botschafterin bei der UNO hat keine Beweise für Verwicklung der syrischen Regierung in Massaker von Houla.

Am 30. 5. 2012 hat Susan Rice, (um in der Diktion der NATO zu bleiben) Botschafterin des Obama-Regimes bei der UNO, in New York wieder mal einige unqualifizierte Bemerkungen über Syrien abgesondert. Der Wortlaut hier. Man muss sie nicht lesen, denn ihre „Remarks“ beinhalten keinerlei Fakten, sondern ausschließlich geifernd vorgetragene, substanzlose aber heftige Angriffe auf Syrien.

Einem Reporter wurde das zu viel und er fragte – wie man hier nachlesen kann – unmittelbar nach ihrem Statement:

Reporter: Vielen Dank, Botschafterin. Zum Houla Massaker gibt es Aussagen von Augenzeugen und von General Mood. Gibt es genug Beweise, um auf die im Namen des Assad-Regimes handeln Syrischen Milizen – die Pro Assad Milizen – zu zeigen, bei Ihnen oder dem Sicherheitsrat?

Die Antwort von Rice lässt gelinde gesagt, an – mit Verlaub – Dummheit nichts zu wünschen übrig.

Rice: Sicherlich vom Standpunkt der USA glauben wir das ist eindeutig. Da wurden Massaker verübt aus nächster Nähe an über Hundert Menschen, die große Mehrheit Frauen und Kinder. Einige wurden von schweren Waffen getötet; die anderen getötet, es scheint bei allen Anzeichen, von den Shabiha Milizen, die im Namen der Regierung handeln. Wir denken, es ist ziemlich klar umrissen, und wir denken, wir müssen jene die diese Gräueltaten verübt haben rechtlich zur Verantwortung ziehen. Und wir denken die Informationen müssen gesammelt werden damit diese Individuen verantwortlich gemacht werden können.

Die Analyse der Lügen

Ein Fakten-Check dieses einer Diplomatin unwürdigen Wischiwaschis.

Bringt sie einen Beweis für die Schuld der syrischen Regierung? Nein!

Kann man Beweise ohne Untersuchung überhaupt haben? Nein!

Ist am 30. Mai, dem Datum ihrer Schuldzuweisungen, irgendeine Untersuchung abgeschlossen gewesen? Nein! Trotzdem behauptet sie ohne jeglichen Beweis: „Sicherlich vom Standpunkt der USA glauben wir das ist eindeutig.“ Sie hat keinen Beweis, aber sie glaubt! Das reicht ihr, um einem Staat mit militärischer Intervention zu drohen.

Jetzt bringt sie zur Tarnung ihres Vakuums die einzigen unstrittigen Tatsachen: „Da wurden Massaker verübt aus nächster Nähe an über Hundert Menschen, die große Mehrheit Frauen und Kinder. Einige wurden von schweren Waffen getötet.“ Das sagt aber nicht von wem!

„Die anderen getötet, es scheint bei allen Anzeichen, von den Shabiha Milizen die im Namen der Regierung handeln.“ Das ist eine unglaubliche Lüge, denn dafür gibt es von der UN-Beobachtermission keinerlei Untermauerung geschweige denn Beweise. Die UNO selber widerspricht Rice: „General Robert Mood, der Kopf der Beobachtermission UNSMIS, veröffentlichte eine Erklärung in der er sagte, dass UN-Beobachter heute bereits in Houla waren, wo sie mehr als 32 getötete Kinder unter 10 Jahren und über 60 Erwachsene zählten. Die Umstände die zu diesen tragischen Morden führten sind noch unklar.

„Wir denken, es ist ziemlich klar umrissen, und wir denken, wir müssen jene die diese Gräueltaten verübt haben rechtlich zur Verantwortung ziehen. Und wir denken die Informationen müssen gesammelt werden damit diese Individuen verantwortlich gemacht werden können.“ Eine der üblichen Heucheleien. Klar ist nur, dass bei den unter dem Schutz der NATO, der USA und der UNO in Libyen verübten Massakern bis heute niemand zur Verantwortung gezogen wurde. Im Gegenteil, das von der NATO mit Krieg und Scheinwahl „demokratisierte“ Land hat alle Mörder amnestiert!

Kehle durchgeschnitten = Unschuld verloren

Was Frau Rice auch nicht sagt: Vielen Opfern in Houla wurden die Kehlen durchgeschnitten, weil sie Assad unterstützten. Das ist nicht nur „bei allen Anzeichen“, sondern bewiesenermaßen die Handschrift von Susan Rice‘ „friedlicher Opposition“, wie selbst das NATO-Kampfblatt SPIEGEL berichtete:

„Der Henker von Bab Amr“

„Es gibt ein Standgericht – und eine Brigade von Henkern. Einer davon ist Hussein, er schneidet gefangenen Soldaten des Regimes die Kehle durch.“

Laut SPIEGEL haben diese Morde das romantische Niveau einer Deflorierung. Die ausländische Aggression mittels der Al Kaida, bei der Menschen die Kehlen durchgeschnitten werden, ist eine

„Rebellion, die ihre Unschuld verloren hat.“

Kein Leser, kein Westerwelle, kein Mißfelder, kein Gabriel, kein Trittin und kein Wähler regt sich über die Entschuldigung und Verharmlosung solcher schrecklichen von der NATO ermöglichten Morde auf.
Kein Wunder, dass Vertreter eines Folter- und Kriegstreiber-Regimes wie Rice die Menschen für dämlich halten.

Ausführlicher Artikel zum Thema „Massaker in Houla“: HIER

(hinter-der-fichte.blogspot.co.at)

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar