in Politik

Soros meckert öffentlich: Trump gefährdet seine Pläne…

George Soros ist sauer. Der Washington Post gegenüber lamentierte er, dass alles, was „hätte falsch gehen können“, auch genau in die falsche Richtung lief. Trumps Sieg habe er nicht erwartet, also lebt er selbst offenbar in seiner eigenen Welt. Von Donald Trump indes erwartet er nichts gutes. Gar nichts gutes.

Zerstört Trump die Welt?

Er glaubt, Trump sei willens oder fähig, die ganze Welt zu zerstören, heißt es. Das allerdings will der sogenannte Philantrop dann doch nicht hinnehmen nd kündigte an, er selbst wolle nun seine Hilfsaktivitäten noch einmal forcieren. Mit Geld. Wer oder was sich gegen Trump stellt, bekommt vonihm Geld, kündigte er an. Und das heißt: Derjenige oder diejenigen erhalten Millionen. Die sogenannten NGOs, die Nicht-Regierungs-Organisationen, von denen er auch in den sogenannten Revolutionen in Afrika bereits zahlreiche Gruppierungen unterstützt hatte.

Woher kommt der Hass? George Soros gilt den Verschwörungstheoretikern, wie seine Feinde oft bezeichnet werden, als Treiber der neuen Weltordnung. Die neue Weltordnung sieht liberal aus, frei, dient allerdings ganz offensichtlich wenigen Herren, die sich die Welt dann regellos untertan machen könnte. Schon jetzt ist er mit seiner Arbeit, unter anderem durch das Chaos in Afrika und die Einwanderung in Europa, weit vorangekommen.

Trump, so wird unterstellt, steht zumindest für eine andere Ordnung. Vordergründig schützt er die Interessen der USA und läuft damit den Interessen der Internationalisten um Soros und andere zuwider. Hier stehen also die „Eine-Welt-Regierung“ der liberalen Herrschaft gegen die lokalen Regierungen, die etwa Trump in den USA verkörpert. „Lokal“ allerdings ist hier nicht die Reduktion auf lokale Themen, sondern die Reduzierung auf die US-amerikanische Führung, die auch international ausgerichtet, aber nicht internationalistisch unter der Herrschaft der „Vereinten Nationen“ und deren Günstlingen ist.

George Soros tobt, weil Trump also all seine Arbeit letztlich zunichte macht.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Das hätte sich der alte Menschheitsbeglücker auch nicht träumen lassen, ein US-Präsident der, auf die vom internationalen Finanzkapital geschaffenen Weltorganisationen pfeift, die Mittel kürzt oder gar austritt.

    Und in Europa ist sein ehemaliger Musterschüler, Victor Orban, zum strikten Gegner einer Umvolkungspolitik geworden. Dazu bekämpft er auch noch die NGOs.

    Seine einfältige Marionette Merkel, hat es mit der Öffnung der Schleusentore so übertrieben, dass sich Widerstand regt. Parallel verlieren die von ihm geförderderten Politiker und deren Parteien immer mehr an Boden.

    Die zur Volksverblödung geschaffenen sozialen Medien des Internets werden nun gegen seine NWO-Politik genutzt. Die MSM wurden bedeutungslos.

    Schlimm für Soros.

  2. Die Annahme, dass Trump weg von der NWO wolle und die Welt in die Hände der Nationalisten treiben wolle oder werde, ist irreal. Trump will wie Soros die neue eine Welt. Nur will er sie ausschließlich unter der Kontrolle der der USA bzw. der den USA verhafteten Konzerne.

    • @Rolf Ehlers
      Sicher gibt es keine einheitliche, grundlegend übereinstimmende Definition für den Begriff „NWO“.

      Es gibt aber eine ganze Reihe von identischen Begriffsinhalten. Dazu gehören unter anderem die völlige Aufgabe der Souveränität eines Staates und die Unterstellung unter eine „Weltregierung“ und die freiwillige, gewollte, ethnische Durchmischung der eigenen Bevölkerung.

      Wesentlich dabei ist, dass diese Entwicklung vom internationalen Finanzkapital ausgelöst und vorangetrieben wird, es ist vagabundierend und kennt keine Heimat. Das hatten sogar schon Marx und Engels im „Kapital“ festgestellt.

      Sie müssen Trump nicht mögen, Sie sollten ihm aber auch nichts unterstellen, das machen schon die MSM ausreichend.