in USA

Der Kalte Krieg 2.0 hat ein nie dagewesenes hysterisches Niveau erreicht. Und dennoch wird ein heißer Krieg nicht ausbrechen – weder vor noch nach der Präsidentenwahl am 8. November.

Von Pepe Escobar – Von der Clinton (Geld)Maschine – unterstützt von dem neocon/neoliberalen think tank/Medien Komplex – bis zum britischen Establishment und ihren korporativen Medien-Lautsprechern peitschen die Anglo-Amerikaner, die selbst-ernannten „Führer der freien Welt“, die Dämonisierung Russlands und des „Putinismus“ zur Weißglut hoch.

Und doch wird ein heißer Krieg nicht ausbrechen – weder vor noch nach der Präsidentenwahl am 8. November. So viele Schichten von Angst und Hass verbergen tatsächlich nicht mehr als einen Bluff.

Lasst uns mit der russischen Flotten-Einsatzgruppe in Syrien unter der offiziellen Führung des „schweren Flugzeuge-tragenden Kreuzers“ Admiral Kuznetsov, der im östlichen Mittelmeer mindestens bis zum Februar 2017 stationiert wird , beginnen, um die Operationen gegen alle Arten von Salafi-Dschihadisten zu unterstützen.

Die Admiral Kuznetsov ist voll ausgerüstet mit anti-Schiffs-, Luftverteidigungs-, Artillerie- und anti-U- Boot Systemen und kann sich verteidigen gegen eine große Menge von Drohungen, im Gegensatz zu den NATO-Schiffen.

Vorhersehbar spinnt die NATO von Alarm, dass „die ganze Nord-Flotte“ zusammen mit der Baltischen Flotte auf dem Weg ins Mittelmeer ist. Falsch; es ist nur ein Teil der Nord-Flotte und die Baltische Flotte geht nirgendwohin. Der Kern der Sache ist, dass, wenn erst einmal die Fähigkeiten der russischen Einsatzgruppe mit den S-300/ S-400 Raketen-Systemen, die bereits in Syrien stationiert sind, verbunden sind, hat Russland jetzt in Feuerkraft mit der 6. US- Flotte gleichgezogen.

Obendrein stellt eine umfassende militärische Analyse klar, dass Russland „im Grunde seine eigene no-fly Zone über Syrien“ eingerichtet hat und eine US- no fly Zone, die hasserfüllt von Hillary Clinton befürwortet wurde, „jetzt eine Unmöglichkeit geworden ist“.

Das sollte ausreichen, um die Impotenz, die sich in direkten Ärger verwandelte, wie er vom Pentagon und seine neocon/neoliberalen Vasallen demonstriert wird, in Perspektive zu sehen.

Dazu kommt der regelrechte Krieg zwischen Pentagon und der CIA im Syrien-Krieg, wo das Pentagon die YPG-Kurden unterstützt, die nicht unbedingt für einen Regime-Wechsel in Damaskus sind, während die CIA die weitere Bewaffnung „moderater“ von der Al Qaida überwucherter „Rebellen betreibt.

Washingtons Drohungen sind reichlich verteilt worden. Z. B. hat der Pentagon Chef Ash Carter, ein beglaubigter Neocon, mit „Konsequenzen“ gedroht, etwa mit „potentiellen“ Schlägen gegen die syrische Armee (SAA), um das „Regime zu bestrafen“, nachdem das Pentagon selbst das Waffenstillstandsabkommen Kerry-Lawrow brach. Präsident Obama zog sich eine Weile zurück, um seine Optionen zu sortieren.

Es wird also an der virtuell gewählten – vom gesamten US-Establishment – Hillary Clinton liegen, die schicksalsschwere Entscheidung zu treffen. Für eine no-fly Zone ist sie nicht in der Lage – weil die Russen schon eine haben. Und wenn sie beschließt, „das Regime zu bestrafen“, hat Moskau schon telegraphiert, via Russlands Sprecher des Verteidigungs-Ministeriums Generalmajor Igor Konashenkov, dass es definitiv „Konsequenzen“ haben wird, wenn „der Schatten“ eines heißen Krieges erzwungen wird.

Sun Tsu macht keinen Erstschlag

Washington hat für sich natürlich die atomare „Erstschlag“ Fähigkeit reserviert, die Hillary Clinton voll gutheißt (Donald Trump tut es nicht und deshalb wird er auch dämonisiert). Wenn wir der gegenwärtigen Hysterie erlauben, buchstäblich atomar zu werden, dann müssen wir die Tatsache des S-500 anti-Raketensystems in Betracht ziehen, das effektiv den russischen Luftraum versiegelt hat; Moskau wird das nicht laut zugeben, um nicht ein unbarmherziges Wettrüsten zu entfesseln.

Eine US-Geheimdienstquelle mit enger Verbindung zu den Herren des Universums, aber gleichzeitig gegen den Kalten Krieg 2.0 als „konterproduktiv“, fügt die notwendigen Nuanen hinzu: „Die USA haben das Wettrüsten verloren, indem wir sinnlosen und endlosen Kriegen in Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen frönten, die Billionen kosteten, und jetzt sind wir keine globale Macht mehr, da sie sich nicht mehr mit ihren veralteten THAAD, Patriot und Aegis bodenbasierten ballistischen Raketen verteidigen kann gegen die russischen ICBMs, die auch ihren Luftraum versiegelt haben. Die Russen liegen gut und gerne vier Generationen vor den USA.“

Außerdem weiß das Pentagon in den tiefsten Tiefen der Schattenkriegsplanung und das russische Verteidigungs-Ministerium weiß es auch, dass im Fall eines von Dr. Strangelove lancierten präventiven Erstschlags gegen Russland die russische Bevölkerung geschützt ist durch seine defensiven Raketen-Systeme – und auch durch seine Atombomben-Bunker in den großen Städten. Warnungen im russischen Fernsehen sind nicht vergebens gewesen: die Bevölkerung weiß, wohin sie gehen muss, im – entsetzlichen – Fall eine Atomkriegsausbruches.

Es erübrigt sich zu sagen, dass bei der Möglichkeit eines entsetzlichen US- Erstschlages alle die NATO-Kriegsspiele nach Muster des 2. Weltkrieges in Osteuropa ein Haufen wertloser Propaganda-Nummern sind.

Wie hat Moskau all das geplant? Laut US-Geheimdienst-Berichten „hat es fast das ganze Verteidigungs-Budget aus dem Bundesbudget genommen, und hat damit den Westen im Glauben eingelullt, dass Russland eine massive Militär-Rüstung sich nicht leisten kann und nichts zu fürchten war von Russland, da es keine Weltmacht mehr ist.

Das [öffentliche] Militärbudget war so gut wie nichts, so dass man sich keine Sorgen machen musste, was die CIA angeht. Wenn Putin öffentlich seinen gigantischen Militär-Aufbau gezeigt hätte, würde der Westen sofortige Abhilfe-Maßnahmen ergriffen haben wie 2014, als er den Ölpreis zerschmetterte.“

Das würde im Grund enthüllen, dass das Pentagon völlig unvorbereitet war auf einen heißen Krieg – auch wenn es beinahe täglich Russland droht und blufft. „Wie Brzezinski betont hat, bedeutet dies, falls das stimmt, dass die USA aufgehört hat, eine globale Macht zu sein. Die USA mag immer noch bluffen, aber jene, die mit ihr alliiert sind, können sich nirgendwohin wenden, wenn der Bluff auf die Probe gestellt wird wie jetzt in Syrien.“

Die US-Geheimdienstquelle hält eisern fest, dass „eine der größten Militär-Aufrüstungen der Geschichte direkt vor der Nase der russischen Zentralbank unter Führung von Elvira Nabiullina und dem russischen Finanzministerium stattgefunden hat, während die CIA auf den unausweichlichen russischen Kollaps wartete.

Die CIA wird für immer bis in alle Ewigkeit darauf warten. Dieses Manöver ist wahrlich genial. Und demonstriert, dass die CIA, die derart in Daten-inputs ersäuft, dass sie nichts mehr auf die Reihe bekommt, komplett reorganisiert werden muss. Außerdem muss das gesamte Beschaffungs-System der US-Armee reorganisiert werden, da sie nicht mithalten kann, wenn ein neues Waffenprogramm wie die F-35 zwanzig Jahre zu entwickeln dauert und veraltet ist, wenn es zum Einsatz kommt. Die Russen haben ein 5-Jahres-Entwicklungs-Programm für jedes neue Waffensystem und sie sind uns auf jedem wichtigen Gebiet weit voraus.“

Wenn diese Analyse korrekt ist, läuft sie den besten und präzisesten russischen Schätzungen entgegen, laut denen das militärische Potential stark sein mag, aber noch weit hinter der US-Militärmacht liege.

Quelle: informationclearinghouse.info

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

13 Kommentare

  1. Hier richtig und falsch zu trennen, ist für jemand ohne Insider-Kenntnisse nicht möglich.

    Immerhin ist glaubhaft, dass Russland auch wenn es atomar überlegen sein sollte, keinen Erstschlag plant.

    Ob die Falken in den USA auch so denken (auch Hillary Clinton), wer weiß?

  2. Ich glaube der Artikel verwirrt ein bisschen.

    So wie ich das sehe hat Russland zu Zeit weit weniger Ausgaben als die USA aufgrund Ihrer Basen. Ich denke das Russland sein Budget einfach Verteidigung ausgelegt hat. Dadurch können Sie sich sehr gut verteidigen aber nur bedingt angreifen was meiner Meinung auch nicht gewollt ist.

    Ich persönlich hoffe auf Trump. Er erinnert mich ein bisschen am Kennedy. Und viel mehr hoffe ich darauf das sollte er tatsächlich die Banken und Nato entmachten, uns freigeben, mit Russland kooperieren usw. das Ihm nicht dasselbe passiert wie Kennedy.

  3. Nun ja, deswegen soll ja Europa mit „Speerspitze“ Deutschland gegen Russland in einen sinnlosen Krieg ziehen und alle Atombomben abbekommen. Und nicht die USA…

    • Es gibt genügend Hinweise in allen möglichen Medien und Think Tanks, dass genau dieser Krieg auf europäischem Boden angesteuert wird. Allerdings möchte man die Sache konventionell und nicht nuklear abgewickelt haben. Man denkt bzw. arbeitet auch an entsprechenden biologischen und chemischen Waffen. Z.B. die Herstellung von Drohnen in Afrika (Nigeria), welche dann mit B und C- Waffen zum Einsatz kommen sollen. Eine sehr gefährliche, aber auch sehr reale Entwicklung, da der unterlegene Teil dann wohl doch zur A-Waffe greift. Die Frage ist auch, wie lange russland diesen Vorbereitungen zuschaut, ohne präventiv zu werden.

  4. NP, ihr habt doch echt ’nen Knall !
    Warum schließt ihr den Blog eigentlich nicht gleich, wenn fast alle auf der schwarzen Liste stehen ?

  5. Sputnik-Schock 2.0 !
    Wie überlegen die Russen z.B. in Radar/funkelektronischer Kriegsführung sind, oder bei ihrer Raketentechnik, haben sie aktuell mehrfach den USA vor Augen geführt u.sie so nicht nur eindrucksvoll gewarnt, sondern selbst bei den verblendeten Falken, die noch immer in den 80ern leben, für wahres Entsetzen gesorgt.
    Dass das natürlich bei unseren westl.Systemmedien nicht angesprochen wird, ist klar.
    Die Tatsache das der militär.US-High Tech-Schrott nicht nur jahrzehntelang entwickelt werden muß u.dann doch nicht funktioniert, sondern zudem immer größere astronomische Summen annimmt, liegt weniger an der Unfähigkeit, sondern am (korrupten)kapitalistischen System u.der Vetternwirts., wo ein Großteil der Gelder versickert.

    • … Genau so läuft es in der EU, mit seinen ganzen militär.Pannenprojekten, die dazu dienen künstlich für Arbeitsplätze zu sorgen (nichs anderes wie Subventionen für tote Industriezweige) u.zudem Gelder umzuleiten.
      Beispiel A400 – Anstatt funktionfähige Flugzeuge zu kaufen, was viel weniger kosten würde, aber natürlich den Rüstungskonzernen nicht gefällt, wird ein Flugzeug entwickelt, was nicht nur von Anfang an zu klein u.schwach ist u.dann noch ein vielfaches kostet, sondern was nicht funktioniert u.man weiterhin beim Russen Transportflugzeuge chartern muß (soviel auch zum Thema Sanktionen).
      Genau wie im zivilen Bereich, oder glaubt wirklich jemand das die Elbphilharmonie einfach mal so 10x mehr kostet, oder der BER, oder S21, … !?