in USA

Die EU will schon im Juni das Armenhaus Moldawien mit einem Assoziierungsvertrag beglücken. Rein zufällig deckt sich dies mit der Friedens-Agenda von US-Senator McCain.

Aus dem Ukraine-Liveblog des “Guardian”:

Not only does US senator John McCain think the US should arm pro-Kiev fighters and think the current EU sanctions pertaining to the Ukraine crisis are laughably soft – he thinks Moldova, one of Ukraine’s neighbors to the south, should move to join the EU. McCain led a senatorial delegation to Moldova today, AP reports:

Four U.S. senators visited Moldova Thursday to lend support to the former Soviet republic’s move toward the European Union, while Russian President Vladimir Putin urged Ukraine to end a blockade of the country’s separatist province Trans-Dniester.

U.S. senators John McCain, John Barrasso, John Hoeven and Ron Johnson met with Moldovan Prime Minister Iurie Leanca to discuss energy security and how to attract U.S investments to Moldova.

The senators’ visit came as Putin complained about Nato expansionism. “Will they drag Ukraine into Nato?” Putin said today. “If Nato goes there, Russia will be pushed out from the area around the Black Sea.”

Tja, such is life. Irgendwie fühle ich mich an den Kiew-Besuch des CIA-Direktors erinnert, oder an das “FucktheEU”-Video von Ms. Nuland. Aber das hat natürlich alles nichts miteinander zu tun… – Mehr hier

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Nachdem sich ja gestern alle Parteien in Genf auf einen Schlichtungs- und Deeskalationsprozess geeinigt haben (müssen), schoss mir die Frage durch den Kopf „who’s next“? Schön heute hier die Antwort zu lesen! Unschön allerdings ist, dass es die Wallstreet nicht sein lassen kann… In Syrien und der Ukraine haben die Russen dem Westen innerhalb von zwölf Monaten zweimal kräftig in den Hintern getreten. Nun muss der Westen in der Region wieder bei Null beginnen, allerdings unter einem besonders wachsamen und zurecht argwöhnischen Auge des grossen Nachbarn. Kosten dieser tölpelhaften Aktion der EUSA: die Krim (für diesmal). Das Erstaunlichste aber ist, dass niemand die Jobs unserer lieben Landes- und EU-Vertreter in Frage stellt!

  2. Mc Cain ist einer der aggressivsten Kettenhunde der Millionen Tote für sein globales US Imperium in Kauf nimmt. Es existiert im Internet eine Sequenz ,wo dieser widerliche paranoide Endzeit Krieger in den USA bei einer Wahlkampfveranstaltung von einer aus Syrien stammende Christin demaskiert wird und sie ihn vor allen Anwesenden ihre Anklage entgegenschleudert . Nur um einen nicht genehmen Präsidenten wie Assad loszuwerden, wird das syrische Volk von islamischen Sadisten stellvertretend massakriert und dieses Land was reich an toleranter Kultur und Geschichte war, wird zerstört .Für Mc Cain sollte er sich noch einmal in die Ukraine oder Moldawien wagen, könnten einige Überraschungen reserviert werden.

  3. Mc Cain könnte vielleicht gefangen genommen werden und ausgetauscht werden gegen Victor Bout. So würde er wenigstens einmal zu etwas nützlich sein. Die Anklage könnte identisch sein wie die Anklage der US Justiz gegenüber Victor Bout und noch ergänzt werden wie Vorbereitung eines globalen Infernos auch dritter Weltkrieg genannt. Es gibt noch eine Menge andere Optionen wie ,,versehentliche“ Sniper Kugeln, im Straßen Asphalt ,,vergessene“ TNT Ladungen oder eine Spezialbehandlung durch eingeflogene Spezialisten aus Irak, Afghanistan und Syrien die sich ihrer massakrierten Angehörigen erinnern. Sollte es Himmel und Hölle geben, dann bin ich mir sicher, das dieser Mistkerl keine Harfe spielen wird ,sondern ein sehr heißes Plätzchen…

  4. …bekommt. Ein mir bekannter Autor sagte ganz treffend: Die US Amerikaner sind wie Kinder eines Mafia Bosses die nicht wissen, was ihr Vater beruflich macht. Die Nato Osterweiterung ist kein Höflichkeitsbesuch einer Militärmusikabteilung oder einer bunten Paradeformation sondern eine US dominierte Militär Allianz in Lauerstellung. Russland kann jeden Verrat überstehen, wenn die Kriegstreiber im Ausland und ihre einheimischen Helfer beim Namen genannt werden. Dann gibt es eine große Palette von ,,sanften“ Warnungen bis schmerzhaften Revanchen die weh tun, um diese Akteure daran zu erinnern, das russische Waffen auch Mc Cains Ranch treffen können. Wenn die peinlichen Main Stream Medien gegen Putin hetzen, dann hat er alles richtig gemacht.

  5. Vom Hirn her ist Mc Cain immer noch ein kleiner Coltschwinger aus dem wilden Westen .
    Der kann Assad geistig nicht das Wasser reichen .
    Ein kleiner Kriegstreiber der glaube ich , vom Westen nicht für voll genommen wird .
    Nur schade das es bei den Anschlägen immer die falschen trifft denn bei ihm wäre es ein Segen für die Menschheit .