in USA

Die Nato ist ein uraltes Bündnis, das Europa vom Nationalsozialismus befreit hat und uns alle vor dem russischen Bären schützt – das ist das, was wir glauben sollen. Die historische Wahrheit ist ganz anders, aber die Nato bemüht sich, sie zu ändern. Eine langfristige Aufgabe mit düsteren Auswirkungen.

Von Mateusz Piskorski – Am 8. und 9. Juli ist Warschau Gastgeber für den jüngsten Nato-Gipfel, die Versammlung der Spitzen der verbündeten Mitgliedstaaten im Format des Nordatlantikrats. Das Warschauer Treffen wird der 25. Gipfel in der Geschichte der Nato sein; auf ihm werden Vereinbarungen weiterentwickelt, die bei dem vorangegangenen Gipfel der Stabschefs der Mitgliedsländer in Newport 2014 erreicht wurden. Im Besonderen geht es um die Schaffung einer schnellen Eingreiftruppe auf dem Territorium der Länder Osteuropas, die in der Lage sein soll, Kampfeinsätze an der sogenannten Ostflanke der Allianz auszuführen. Der polnische Außenminister Witold Waszczykowski betonte, dass auf dem Gipfel die Einrichtung ständiger Nato- und insbesondere US-Militärbasen auf polnischem Staatsgebiet bekannt gemacht wird.

2.500 Teilnehmer neben 1.500 ausländischen Journalisten werden erwartet. Für dieses Ereignis wurde das moderne Nationalstadion im Warschauer Zentrum gepachtet. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden in Verbindung mit möglichen Terrordrohungen und Protesten öffentlicher Verbände verschärft, die bereits ihre Absicht erklärt haben, in der polnischen Hauptstadt eine Art Gegengipfel abzuhalten.

Mit den Vorbereitungen für das Ereignis geht eine intensive Informationskampagne einher, deren Hauptaufgabe es ist, Ängste vor angeblichen aggressiven Handlungen und Plänen Russlands zu schüren. Der Kampf um das historische Gedächtnis ist Teil dieser langfristigen Kampagne. Hierbei muss erkannt werden, dass die Neubewertung historischer Fakten und die Leugnung der Rolle der Sowjetunion im Großen Sieg von 1945 in den baltischen Staaten und in Rumänien eine gewisse historische und politische Grundlage haben, wo die Autoren der Nato-verordneten Geschichte sich oft direkt auf lokale kollaborierende Bewegungen beziehen und ihre Tätigkeit als Beispiele für den „Kampf um Unabhängigkeit“ von der Sowjetunion darstellen.

In Polen wird die Situation anders beurteilt, dort ist es recht schwierig, Unterstützung für die These zu bekommen, dass die Befreiung nicht die Rettung der polnischen Bevölkerung vor Hitlers Völkermord war. Die Neuformatierung der Geschichte der Neuzeit wurde durch staatliche Stellen wie das polnische Institut für Nationales Gedenken koordiniert. All diese Aktivitäten zielen darauf, kognitive Dissonanzen zu vermeiden, dass also die Bevölkerung Osteuropas nicht auf Denkmäler schauen und der Befreiung von Nazi-Deutschland durch die Rote Armee gedenken kann, wodurch in Frage gestellt würde, dass Russland der historische ewige Feind und Aggressor ist.

Die Wahrnehmung historischer Fakten neu zu formatieren ist Bestandteil dieses langfristigen, recht vielschichtigen Vorhabens. Es ist unmöglich, so etwas im Lauf der zwei Monate bis zum Gipfel zu schaffen. Jedoch können andere Bemühungen parallel vorgenommen werden.

Im Rahmen des Informationskriegs veröffentlichen osteuropäische Medien regelmäßig Material über die Stationierung von Atomsprengköpfen in der Gegend von Kaliningrad. Die bloße Existenz dieser Region als Staatsgebiet der Russischen Föderation wird als Existenzbedrohung für die Nachbarländer herausgestellt. An der Südflanke ist eine solche Rolle im Prozess der Verstärkung des Bedrohungsgefühls an Transnistrien vergeben. So verschreckt Kaliningrad die baltischen Völker und die Polen, während Transnistrien benutzt wird, um die Rumänen und in geringerem Ausmaß die Bulgaren zu verschrecken.

Der Informationskrieg wird systematisch und professionell geführt. Sein Beginn stand im Zusammenhang mit der Notwendigkeit, die öffentliche Meinung auf die Stationierung von Raketenabwehrsystemen in Osteuropa vorzubereiten.

Durch den Prozess der Normalisierung der Beziehungen zwischen dem Westen und dem Iran waren die PR-Manager der Nato gezwungen, endlich zuzugeben: Die Raketensysteme sind ausschließlich gegen die imaginäre russische Gefahr gerichtet.

Polen versucht, eine führende Rolle in den skandinavischen und baltischen Gebieten des Wettrüstens in Osteuropa zu spielen. Rumänien wiederum versucht, in der Schwarzmeer-Region die Initiative zu ergreifen. Aber dort ist alles viel schwieriger geworden, seit die Türkei mittlerweile über ein halbes Jahr lang als Führer der antirussischen Koalition agiert. Dieselbe Türkei hat gewisse geopolitische Ambitionen unter Beweis gestellt.

Gleichwohl versucht Bukarest, Washingtons Mangel an vollständigem Vertrauen zu Erdogan zu nutzen und und das Pentagon mit alternativen Dienstleistungen zu versorgen. Die vom rumänischen Verteidigungsminister Mihnea Motoc vorgeschlagene Initiative für eine kombinierte Schwarzmeer-Nato-Flotte, an der sich auch die Länder beteiligen, die noch nicht Bündnismitglieder sind, die Ukraine und Georgien also, ist ein Beispiel für solch ein Vorgehen.

Die Vorbereitungen des Gipfels wurden sorgfältig vom amerikanischen Außenministerium beobachtet. John Kerrys Vertreter Anthony Blinken besuchte kürzlich eine Reihe von osteuropäischen Staaten. Die Gespräche des amerikanischen Funktionärs mit seinen osteuropäischen Kollegen liefen auf eins hinaus: Die früheren Mitglieder des Ostblocks sollten bei dem Gipfel ohne Vorbehalt Washingtons Haltung unterstützen, insbesondere im Hinblick auf den Militärausbau der Nato an der sogenannten Ostflanke, und sie sollten die Verteidigungskosten in ihren Staatshaushalt übernehmen.

Blinken unterstrich, dass Russland vorhabe, die Nato-Streitkräfte noch vor dem Gipfel zu provozieren. Als Beweis für seine Worte wies er auf die Patrouillen der russischen Streitkräfte über der Ostsee hin. Er vergaß allerdings zu sagen, dass die Ursache für das Interesse der russischen Luftwaffe die Anwesenheit von US-Kriegsschiffen ist. Aber den amerikanischen Amtspersonen zufolge ist dies eine Bagatelle, die es unter den Voraussetzungen des Informationskrieges nicht wert ist, genannt zu werden.

Blinken stellte sicher, dass der amerikanische Präsident sich in der polnischen Hauptstadt sicher fühlen wird. Um den Gipfel unter guten Rahmenbedingungen abzuhalten, hat die Regierung in Warschau mit Bezug auf eine terroristische Bedrohung ein Gesetz verabschiedet, nach dem die Veranstaltung jeder Art von Kundgebungen oder Mahnwachen bei dem äußerst wichtigen internationalen Ereignis dieses Gipfels verboten ist.

All dies wurde aus Besorgnis um das Wohlergehen Barack Obamas, des Chefs dieses neuen, proamerikanischen Europa, vorgenommen. Offiziell betragen die Ausgaben des polnischen Verteidigungsministeriums für dieses Treffen der Bündnis-Staatschefs 40 Millionen Dollar. Allein diese Information kann in der Tat Missverständnisse aufwerfen und die Bürger der polnischen Hauptstadt während der Sommertage des Nato-Gipfels in die Reihen der Demonstranten bringen.

Update: Der Autor dieses Beitrages, der Vorsitzende der polnischen Opposition Mateusz Piskorski, wurde am 18. Mai 2016 auf Wunsch der NATO von der Polnischen Polizei verhaftet. Der absurde Vorwurf lautet auf: „Spionage zum Wohle Russlands und Chinas.“ (Anm. d. Red.). Mateusz Piskorski schreibt für das Voltaire- Netzwerk.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

36 Kommentare

      • Die Propaganda täglich und direkt in jedem Haus ,
        wie sie durch das Fernsehen ermöglicht wurde ,
        hat die konsequenteste Gehirnwäsche in der Geschichte der Menschheit zur Folge .

        Die Welt , wie sie in den MSM als Realität verkauft wird , ist politisch/ideologisch eine reine Scheinwelt um (wieder einmal , mit den üblich katastrophalen Folgen) einen „idealen“ Menschen , eine „ideale“ Gesellschaft zu schaffen , die nur dem Machtwahn einer psychopathischen Elite entspringt .

    • Ja, befreit vom Hitler-Faschismus. Täter müssen sich über die Folgen nicht beklagen! „Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“ So schrieb der Kommunist Bert Brecht!

      • 1938 war Hitler auch noch Man of the Year im TIME Magazine. Das Jahr danach übrigens Stalin (Geborener Georgier). Viele Staaten, besonders auch die USA, haben im Vorfeld mit Hitler koopertiert und ihn teilweise erst groß gemacht. Dass auch die UdSSR zu der Zeit noch versuchte mit Hitler zu kooperieren (wenn auch teils zum Selbstschutz ist also kein besonderer Vorwurf). Andere Länder hingegen, erstlinig auch GB unter Churchill, schienen hingegen auch schon in den ´´ruhigeren Zeiten´´ sehr an einem Krieg mit Deutschland interessiert zu sein (Evtl. im Zusammenhang mit der Weltwirtschaftskrise? Niemand kann leugnen, dass Krieg nicht nahezu traditionell genutzt wird um den Wirtschaftskarren aus dem Dreck zu ziehen). Alles noch(!) nachzuschlagen!

    • @Mick
      Danke für den Link !
      Sehr spannend ! – auch die vielen Kommentare !
      Bin beim Eid auf AH stehengeblieben, – auch etwas, das immer gern vergessen wird. Der hat sich ja wirklich von Jedem Mann, Frau, Kind einen Treueschwur bis zum Tod verschafft !!! Unglaublich ….
      Einer schreibt: „früher hieß es: per Eid zum „bedingungslosen“ Gehorsam bis in den Tod. Heute würde man „altenativlos“ sagen !“
      und
      „So ein „Eidessystem“ hat es vorher nicht gegeben !“
      Das sollte man mal googeln, dadurch entfaltet sich ein ganz neues Verständnis für die damalige Zeit und Gesellschaft bzw. Untertanenmasse.
      Fest steht: Diktatur geht garnicht mehr, auch nicht die im demokratischen Mantel – an dem sie in USA unaufhörlich nähen, vergrößern und…

      • ….flicken !

        PS: man beachte den schönen Verschreibsler: alte-nativ-los !
        lat nativus : angeboren, natürlich
        Sag ich doch : Ein Android !

      • Hast Du gesehen Mona, Neopresse haben meine Geschichtsfälschung geklaut – das habe ich vor ein paar Tagen zuerst gesagt „die Geschichte über Jahrhunderte ist… GEFÄLSCHT und, und die haben daraus „Nato-Geschichtsfälschung“ gemacht! ! !

        Aber ich glaube, Neopresse betreibt hier aus der „Nato-Geschichtsfälschung“, eine eigene Version… „GESCHICHTSFÄLSCHUNG“ ! ! !

        Rückt mein Lohn raus verdammt noch mal, ihr habt meine Geschichtsfälschung…. „GEKLAUT“ ! ! !

      • Ich sage euch die Wahrheit…

        alle Siegermächte haben einstimmig entschieden Deutschland zu teilen, weil sie angst haben vor Deutschland, um so den Deutschen den Weg zu erschweren ! ! !

        Vor allem haben es die beiden Sieger „USA & UDSSR“ entschieden, damit sie Kalter-Krieg spielen können ! ! !

        • … ganz ehrlich ?
          Auszuschließen ist heutzutage nichts mehr !
          Mir fällt weder spontan, noch nach langem Grübeln, irgendetwas ein, was WAHRHAFTIG wäre !
          Und bei der Erkenntnis brauch ich am allerwenigsten an mir selbst zu zweifeln ! – glaub ich :)
          Irgendwie witzig, aber auch unheimlich : In Zeiten der größten Aufklärung, kann man immer weniger wirklich wissen ! Frag mich grad, was da übrigbleibt : glauben allein genügt uns nicht, und wissen können wir nichts … da steht man doch ziemlich ratlos vor sich selbst – oder ?

    • Uwe, ist einer der wenigen hier, der überhaupt kapiert hat, dass die Deutschen nicht BEFREIT wurden, sondern BESIEGT und BESETZT wurden !
      In DE sprach nach dem Krieg kaum ein Deutscher von seiner „Befreiung“, sondern von seiner „BESIEGUNG“ !
      Von einer Befreiung sprachen nur die Siegermächte, um der Einnahme Deutschlands einen demokratischen, humanistischen, moralischen und ethischen Anstrich zu verleihen ! Nichts anderes findet gerade überall statt ! Es ist ein Unterschied ob sich das Volk gegen seine Herrscher auflehnt, oder ob von außen eine „Demokratisierung“ mit militärischen Mitteln stattfindet.
      DE wurde also schlicht besiegt, nicht befreit !!! Von was auch, von sich selbst ?
      So, und heute sind wir immer noch BESETZT, und…

      • …zwar von einer anderen Diktatur, nämlich der transatlantischen Diktatur angeblicher Demokraten !!!
        Demokratie kann gelingen, aber nicht wenn ihre Zügel fest im Griff von Diktatoren sind !
        Völker haben ein demokratisches Selbstbestimmungsrecht und dieses wird weltweit von Diktatoren ausgehebelt, – für ihre persönliche Bereicherung und ihren Machtanspruch, den sie gekonnt mittels Scheindemokratien durchsetzen wollen.
        Demokratie verkommt zur Diktatur !!!!!

  1. ausgehend von d. zeitpunkt der dt. kapitulationserklärung: Die vier Hauptsiegermächte schlossen einen Monat später ein Abkommen, das als Berliner Erklärung[4] bekannt wurde und mit dem sie die oberste Regierungsgewalt auf dem Gebiet des Deutschen Reiches in den Grenzen von 1937 übernahmen. Die Kapitulation und die Berliner Erklärung bildeten die Grundlage für den Viermächte-Status, nach dem die Alliierten bis zur deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 für „Deutschland als Ganzes“ verantwortlich blieben. (wikipedia) ..nach dem krieg haben sich die amis einige spezialisten, z.b. werner braun, geholt. nicht, um sie zu verklagen, sondern damit sie für sie arbeiten, z.b. beim cia. .. es ist eine ironie, wenn ich lese ‚wir sind deutschland‘. wir sind amerika. wir sind in ihren akten, werden überwacht und überhört. unsere politiker tun mir fast leid, weil sie sind auch nur amerikanische marionetten. ein bekannter traf vor unlanger zeit auf einen in deutschland stationierten amerikanischen soldaten und fragte ihn empört, mit welchem recht die amerikaner in deu. heute noch alles abhören. er meinte darauf nur ‚mit dem recht des siegers‘.

  2. Die Zerstörung Europas schreitet voran .
    Europa ist Kriegsgebiet der NATO und EU als auch die europäischen Blockparteien (schwarz-rot-grün) arbeiten durch Militarisierung , Propaganda , Zensur , Entrechtung der Bevölkerung und Massenzuwanderung
    mit aller Kraft an diesem Zerstörungswerk .
    Mit der Wahl des antidemokratischen Grünen/Freimaurer Van der Bellen
    wurde in Österreich die Weiche weiter in Richtung endgültiger Machtergreifung des internationalen Kapitalfaschismus gestellt .

  3. Der römische Feudalfaschismus wurde von den freien Germanen Völker besiegt genau wie Babylon ca. 500 vC von den Persern. Die Perser also Iraner waren genau wie Germanen, Kelten in den Augen der Feudalfaschisten Barbaren. Warum? Antwort weil durch sie ihr Lebensstil auf der Basis von Gewalt, Steuern, Zinsenszins, Folter, Krieg, Vergewaltigung in Frage gestellt wurde. Leßt euch mal das Konzil von Nicäa durch. Der antireligiöse, römische Feudalfaschist Kaiser Konstatin hat auf dem KOnzil von Nicäa den Katholizismus(Kapitalismus, Feudalismus) und die Grundlagen was jeder zu denken hat festgelegt. Jeder der etwas anderes sagte wurde solange gefoltert oder ganze Landstriche ermordet bis auch der Letzte die Lügen verinnerlicht hatte.