Die amerikanische Hunnenrede

Archiv - Bild nicht mehr verfügbar

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2015 holt der US-Senator John McCain zu einem Rundumschlag aus. Im Visier: China, Russland und die deutsche Kanzlerin. Die ersten beiden würden klar die „internationale Weltordnung“ angreifen, während letztere zu zimperlich für die Verteidigung jener Regeln sei. Er forderte Waffenlieferungen an die Ukraine und ein stärkeres Auftreten Europas gegenüber der russischen Föderation.

Die sogenannte „Hunnenrede“ hielt Wilhelm II. am 27. Juli 1900 in Bremerhaven bei der Verabschiedung des deutschen Ostasiatischen Expeditionskorps zur Niederschlagung des Boxeraufstandes im Kaiserreich China. Die wohl bekanntesten offiziellen und inoffiziellen Zitate dieser Rede lauteten:

„Pardon wird nicht gegeben! Gefangene werden nicht gemacht!“
„Wie vor tausend Jahren die Hunnen … sich einen Namen gemacht, der sie noch jetzt in der Überlieferung gewaltig erscheinen läßt, so möge der Name Deutschland in China in einer solchen Weise bestätigt werden, daß niemals wieder ein Chinese es wagt, etwa einen Deutschen auch nur scheel anzusehen.“

Als der ehemalige republikanische Präsidentschaftskandidat John McCain am Samstag auf die Bühne der Münchner Sicherheitskonferenz tritt, hält er in der Hand einen Redezettel der es in sich hat. Zwar ist die Konferenz auch allgemein nicht gerade dafür bekannt eine nette diplomatische Gesprächsrunde unter Politikern zu sein, was McCain jedoch fordert und bekräftigt sprengt den Erwartungsrahmen und weckt Erinnerungen an jenen prägsamen Tag im Juli als der deutsche Kaiser Wilhelm II. vor die Soldaten tritt.

Passend zum Gebot des deutschen Monarchen, sich auf keine Kompromisse einzulassen, fordert McCain: Der russische Präsident mache vielleicht „hier und da“ taktische Kompromisse, „aber das ist nur das Vorspiel für weitere Aggressionen.“ Auch militärisch macht McCain keinen Hehl aus seinen Ideen:

„Wir müssen Waffen in die Ukraine schicken, damit sich die Ukrainer verteidigen können.“

Und in Anspielung auf den bisherigen Kurs der Europäer:

„Es geht nicht nur um gute Absichten. Wir müssen unsere ganze Kraft einsetzen“.

Denn „Unsere Werte werden immer mit jenen in Konflikt geraten, die einen hässlichen Blick auf die Welt haben“, sagte der 78-Jährige, und schloss einen Appell an die in München versammelte politische Elite an:

„Es lohnt sich, für sie zu kämpfen. Und es lohnt sich, jetzt für sie zu kämpfen.“

Auch für Angela Merkel hatte er einen Seitenhieb übrig:

„Wenn man sich die Haltung der deutschen Regierung ansieht, könnte man meinen, sie hat keine Ahnung oder es ist ihr egal, dass Menschen in der Ukraine abgeschlachtet werden.“

McCain gilt als außenpolitischer Hardliner. Er war ein Befürworter des Irakkrieges, kritisierte jedoch früh die Strategie von Präsident Bush und das Pentagon, zu wenig Soldaten im Irak stationiert zu haben. Auf die Frage, ob der Irakkrieg im Einklang mit dem Völkerrecht war, da es ja keine Massenvernichtungswaffen gab, wie die USA behaupteten, antwortete er man könne in solchen Fällen „keine Rücksicht“ auf das Völkerrecht nehmen. Während des Bürgerkrieges in Syrien forderte er eine Sicherheitszone im Land und die Bewaffnung der syrischen Opposition.  McCain meint, dass Angriffe auf Flugzeuge der Streitkräfte Syriens „einfach“ und mit „geringen Kosten“ verbunden seien. Nachdem Barack Obama erklärte ein möglicher Militäreinsatz habe keinen Regimewechsel zum Ziel, forderte McCain den Sturz Assads.  Später änderte McCain seine Meinung und unterstützte Obamas Pläne für eine Intervention.

52 Kommentare zu "Die amerikanische Hunnenrede"

  1. Also wenn der alte Sack mal das Zeitliche segnet mach ich ne Flasche Sekt auf!

  2. Stopft dem Arsch endlich mal das Maul. Der wiedert nur noch an

  3. Ich würde ihn selber ins Kriegsgebiet fahren

  4. man stelle sich vor der Vollidiot wäre 2008 Präsident geworden. Dann würde es vor unsere Haustür schon knallen

  5. . Soll mit Gutem Beispiel VORAN Gehen…… Das Großmaul..!!

  6. ich kann mir nicht helfen, aber sieht der nicht aus wie ein Reptil?

  7. Er riskiert mit seinen Waffenlieferungen einen großen Konflikt auszulösen, in dem weit mehr Menschen abgeschlachtet werden, und kritisiert gleichzeitig Merkels Gleichgültigkeit gegenüber den Opfern in der Ukraine?
    Der Mann leidet doch schon an Alzheimer, wenn er sich so sehr widerspricht. Kann den mal jemand in ein Altenheim einweisen? Der ist unzurechnungsfähig, ergo ganz schön gefährlich in seiner Position.

    • Er riskiert es?!? Er will es! Die USA braucht diesen Krieg damit sie nicht pleite geht! Wenn es bald keinen Krieg gibt, bricht das System zusammen! Und dann auch unseres…was immer noch besser ist, als einen nuklearen Krieg…auf den ersten Blick zumindest….

      • Gibt es überhaupt eine Alternative zu diesen beiden Szenarien? Endloses Wachstum auf einer endlichen Welt ist so oder so ein Unterfangen welches zum Scheitern verurteilt ist.
        Da würde ich doch lieber auch den Zusammenbruch des Systems bevorzugen. Denn nach dem Krieg würde der gleiche Mist von Neuem anfangen.
        Die Menschheit müsste langsam nach einem neuen System Ausschau halten. Denn es sieht doch jeder Mensch, außer den gewollt Blinden, dass auf diesem Planeten etwas nicht stimmt. Der Großteil der Menschheit will Frieden, aber es gibt durchgehend Krieg und Krieg und Krieg.
        Wo sind die BWL-Studenten mit wirklich innovativen Ideen? Alle Angst aus Karrieregründen etwas Neues zu wagen?
        Was stimmt hier nicht?

  8. Der alte soll sich mal selber Ficken!! Scheiß Kriegsverbrecher!

    • Like Hitler ?

      Wenn man sich mal die Mühe machen könnte, die Toten zu zählen, die auf das Konto des Aggressors USA gehen, die dieses Regime in der Geschichte seines Daseins produziert hat mit Angriffskriegen, Angriffskriegen mit Lügen als Begründungen, anderen militärischen Eingriffen, Tote durch Putsche von nicht ganz auf Linie gewesenen Staatsoberhäuptern, intrigierten Regime-Changes, false flag Operationen,( wo man auch die eigenen Leute geopfert hat) , Unterstützung Oppositioneller im arabischen Raum bis zu Eskalationen mit vielen Toten und daraus entstandenen Flächenbränden, dann würde ich das WIE mit SCHLIMMER vermuten !
      Übrigens fing das schon mit der Ausrottung der Ureinwohner Amerikas an !!!!

      • die Ausrottung der Ureinwohner Amerikas geht auf das Konto der Europaeer.

        • Das stimmt natürlich.
          Aber aus diesen „Europäern“ wurden dann die U$-Amerikaner und in deren Genen steckt eben noch immer die Eroberungswut – ohne Rücksicht auf andere Menschen.
          Man betrachte sich doch einmal die frühen „Amerikaner“:
          Eroberer, Glücksritter, Tunichtgute, religiöse Fanatiker, entflohene Sträflinge usw. usf. Wer würde bei dem Genpool schon anderes erwarten ???

  9. So stelle ich mir die Höllenhunde vor!

  10. Ja genau, Waffenlieferungen, damit noch mehr Zivilisten sterben….

  11. „Unsere Werte…“ meint er damit Guantanamo, Weißen Phospor oder Agent Orange?

    Ich frage mich, ob die us-Bürger noch etwas auf diese plumpe Kriegstreiberei geben. Naja, immerhin haben sie ihn nicht ans Ruder gewählt.

  12. haha kein wunder nach 7 jahren erdloch hat man halt ne weiche birne.

  13. Israel und USA in einen Sack und draufschlagen man trifft immer den Richtigen .

  14. Den Schweinen zum Frass geben ! Oder mit Phosphor zuschütten! Kollateral Schaden viel zu Milde fuer diesen Bastard !

  15. Na dann es „lohnt sich also für die Freiheit“ in Totalüberwachung und unter TTIP, CETA und TISA Entrechtungs-und Entmündigungsverträgen zu kämpfen!

    Also… für wie dumm halten die uns eigentlich?

  16. so ein bauer.er ist das beste beispiel dafür das amerika aus dem abschaum europas besteht…steck dir die fritten in den arsch du alter sack

  17. Ich wette, wenn er so in Rage kommt, muss er mindestens 5x täglich die Windeln wechseln. Der kann einem wirklich Leid tun.

  18. Leider ist er und viele andere politische Marionetten an den Strippenziehern hinter den Kulissen in der USA nicht viel anders gestrickt.
    Es sind allesamt Psychopathen und Soziopathen und was das Schlimmste ist, sie haben die Macht zu tun, was sie tun.
    Wir sollten uns an Putin halten und ein wirtschaftliches und politisches starkes Europa werden mit Russland, da wären wir viel besser bedient.
    Davor haben die Psychopathen doch auch Angst und wollen uns gegen Russland und Putin aufhetzen, mit Intrigen , false flag Operationen, Putsche halten sie die Welt außer Atem und verwirren die Bevölkerungen und spalte sie.
    Das sollten wir bedenken und das Russland NICHT UNSER FEIND ist, sondern der USA in Europa ein Dorn im Auge der Weltherrschaft…

  19. Kürzlich sagte ein ehemaliger Berater von Helmut Kohl wutentbrannt, daß Merkel das ganze Friedenskonstrukt zum einstürzen bringe durch ihre bedingungslose Duckmauserei vor den Amerikanern, vermutlich sei sie schon gechipped und gar nicht Herr mehr über ihre eigenen Sinne.

    Genau das dachte ich auch, als ich den PommFritz Heini da so sah. Erschreckend, wirklich zutiefst erschreckend. auch seine Aussage zu den Streubomben. Wo betreiben denn solche Parteien Akquise in der Irrenanstalt oder werden die erst zu dem? Kein Gesetz scheint für sie zu gelten, keine Dummheit, Widerwärtigkeit, Perversion zu schlecht, um sie nicht vor den Augen aller zu machen.
    Ja das ist unmenschlich. Keine Strafe kann hart genug für ihn sein.

  20. Die Menschen wachen mehr und mehr auf, und daher ist doch diese Rede eigentlich fast ein Geschenk dieses Herrn: besser kann man doch die Hosen nicht runterlassen und zeigen, was da tatsächlich für eine Schlange unter der dreckigen Unterhose steckt. Bürger, wenn Ihr bislang die Augen noch nicht geöffnet habt, jetzt spätestens sollte doch allen klar sein, was die Gringos wollen: Krieg in Europa, weit weg von der eigenen Haustür. Friedlicher Widerstand ist angesagt. Eigentlich gehören Millionen Menschen gemeinsam für den Frieden auf die Strasse. Ich denke, der teilweise hier geschürte Hass gegen McPom bringt uns nicht weiter, sondern schürt nur mehr Aggressionen. Was der wahrscheinlich garnicht abkann, ist liebevolle Energie.

  21. Ehrlich gesagt bin ich etwas sauer auf die Vietnamesen! Hætten die damals diese degenerierte Ratte McCain in seinem Hundekæfig verrecken lassen hætte die Welt heute einen Dummschwætzer,Kriegstreiber und Schwerverbrecher weniger! Aber vielleicht bietet sich ja nochmal eine Chance….man soll die Hoffnung nie aufgeben^^

  22. Er sollte sich Mal als Charlie Chaplin double versuchen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*