in USA

Paul Craig Roberts – Washington hat 2015 als ein Jahr des Konflikts vorgesehen. Der Konflikt könnte heftig ausfallen.

Washington ist die Ursache des Konflikts, der sich schon seit einiger Zeit zusammengebraut hat. Russland war zu schwach, um etwas zu unternehmen, als das Clinton-Regime die NATO an Russlands Grenzen vortrieb und illegal Jugoslawien angriff und das Land in kleine leicht kontrollierbare Teile zerbrach. Russland war auch zu schwach, um etwas zu unternehmen, als das George W. Bush-Regime den ABM-Vertrag kündigte und Antiraketen-Raketenbasen an Russlands Grenzen errichtete. Washington log Moskau an, dass der Zweck der ABM-Basen sei, Europa vor nicht existierenden iranischen atomaren Langstreckenraketen zu schützen. Wie auch immer, Moskau begriff, dass der Zweck dieser ABM-Basen darin bestand, Russlands atomare Abschreckung zu schwächen, und dadurch Washingtons Möglichkeiten zu stärken, Russland zu Vereinbarungen zu zwingen, die Russlands Souveränität gefährdeten.

Mit Sommer 2008 hatte Russland seine Stärke zurückgewonnen. Auf Washingtons Befehl griff die von den Vereinigten Staaten von Amerika und Israel ausgebildete und ausgerüstete georgische Armee in den Morgenstunden des 8. August die abgespaltene Republik Südossetien an und tötete russische friedenserhaltende Soldaten und Zivilisten. Einheiten des russischen Militärs reagierten umgehend und innerhalb weniger Stunden war die von Amerika ausgebildete und bewaffnete georgische Armee verjagt und geschlagen. Georgien war wieder in den Händen Russlands, zu dem die Provinz im 19. und 20. Jahrhundert gehört hatte.

Putin hätte Michail Sakaschwili, den amerikanischen durch die von Washington angestiftete „Rosenrevolution” als Präsident Georgiens installierten Hampelmann hängen, und Georgien wieder in die russische Föderation eingliedern sollen. Stattdessen zog Russland in einem strategischen Irrtum seine Streitkräfte zurück und ließ Washingtons Hampelregime bestehen, um Russland weiterhin Probleme zu bereiten. Washington drängt hart darauf, Georgien in die NATO einzubeziehen und damit weitere Militärstützpunkte der Vereinigten Staaten von Amerika an Russlands Grenze zu errichten. Wie auch immer, damals hielt Moskau Europa für unabhängiger von Washington, als es wirklich ist, und vertraute auf gute Beziehungen mit Europa, um amerikanische Basen aus Georgien herauszuhalten.

Heute macht sich die russische Regierung keine Illusionen mehr darüber, dass Europa imstande ist, eine unabhängige Außenpolitik zu betreiben. Der russische Präsident Vladimir Putin hat öffentlich festgestellt, dass Russland gelernt hat, dass Diplomatie mit Europa zwecklos ist, weil die europäischen Politiker die Interessen Washingtons und nicht die Interessen Europas vertreten. Außenminister Sergei Lavrov bestätigte vor kurzem, dass Gesten des Guten Willens von Seiten Russlands nicht imstande sind, diplomatische Ergebnisse zu erreichen.

Mit der Erschütterung der irrigen Meinung Moskaus, dass Diplomatie mit dem Westen friedliche Lösungen herbeiführen kann, hat sich die Realität durchgesetzt, verstärkt durch die Dämonisierung Vladimir Putins durch Washington und seine Vasallenstaaten. Hillary Clinton bezeichnete Putin als den neuen Hitler. Während Washington ehemalige Teile des russischen und sowjetischen Reichs in sein eigenes Imperium eingliedert und sieben Länder bombardiert, behauptet Washington, Putin sei militärisch aggressiv und strebe danach, das sowjetische Imperium wiederherzustellen. Washington bewaffnet das Neonazi-Regime, das Obama in der Ukraine eingerichtet hat, während es falsch behauptet, dass Putin ukrainische Provinzen überfallen und annektiert hat. Alle diese unverhohlenen Lügen werden unermüdlich von den westlichen Medienhuren wiedergegeben. Nicht einmal Hitler verfügte über derart gefügige Medien wie Washington.

Jede diplomatische Bemühung Russlands wurde von Washington abgeblockt und hat nichts erreicht. Russland wurde daher jetzt von der Realität gezwungen, seine militärische Doktrin auf den neuen Stand zu bringen. Die am 26. Dezember bestätigte neue Doktrin hält fest, dass die Vereinigten Staaten von Amerika und die NATO eine bedeutende militärische Bedrohung für die Existenz Russland als ein souveränes unabhängiges Land darstellen.

Das russische Dokument erwähnt Washingtons Kriegsdoktrin des präventiven Atomangriffs, den Einsatz von Antiraketen-Raketen, die Aufrüstung der NATO-Kräfte und die Absicht, Waffen im Weltraum einzusetzen, als klare Hinweise dafür, dass Washington sich darauf vorbereitet, Russland anzugreifen.

Washington führt auch wirtschaftlich und politisch Krieg gegen Russland, indem es versucht, die Wirtschaft mit Sanktionen und Attacken gegen den Rubel zu destabilisieren. Das russische Dokument hält fest, dass Russland mit Versuchen des Westens, einen Regimewechsel durch „Aktionen, die auf die gewaltsame Änderung der russischen verfassungsmäßigen Ordnung, die Destabilisierung des politischen und sozialen Umfelds, und die Desorganisation des Funktionierens von Regierungseinrichtungen, entscheidenden zivilen und militärischen Einrichtungen und der Infrastruktur des Informationswesens Russlands gerichtet sind“ konfrontiert ist. Vom Ausland finanzierte NGOs und russische Medien in ausländischem Besitz sind Werkzeuge zur Destabilisierung Russlands in Washingtons Händen.

Washingtons rücksichtslos aggressive Politik gegenüber Russland hat das atomare Wettrüsten wiederbelebt. Russland ist dabei, zwei neue Interkontinentalraketensysteme zu entwickeln und wird 2016 ein Waffensystem einsetzen, das das Antiraketen-Raketen-System der Vereinigten Staaten von Amerika zunichtemachen soll. Kurz gesagt, die bösartigen Kriegstreiber in Washington haben die Welt auf den Weg gebracht, der in Richtung nukleares Armageddon führt.

Sowohl die russische als auch die chinesische Regierung begreifen, dass ihre Existenz durch Washingtons hegemonische Ambitionen bedroht ist. Larchmonter berichtet, dass die russische und die chinesische Regierung beschlossen haben, ihre Wirtschaften zu vereinigen und ihre militärischen Befehlszentralen zu verbinden, um Washingtons Pläne abzuschmettern, beide Länder an den Rand zu drängen. Von nun an bewegen sich Russland und China gemeinsam an den wirtschaftlichen und militärischen Frontlinien. (http://www.mediafire.com/view/08rzue8ffism94t/China-Russia_Double_Helix.docx)

Die Einheit zwischen dem Bären und dem Drachen reduziert den Traum der verrückten Neokonservativen von einem „amerikanischen Jahrhundert“ zu gefährlichem Unsinn. Larchmonter schreibt:

„Die Vereinigten Staaten von Amerika und die NATO bräuchten den Erzengel Michael, um China-Russland zu besiegen, doch alles weist darauf hin, dass der Erzengel Michael mit dem Bären und dessen orthodoxer Kultur verbündet ist. Es gibt keine Waffe, keine Strategie, keine für die nahe Zukunft vorstellbare Taktik, um eine dieser wachsenden Wirtschaften zu schädigen, jetzt, wo sie miteinander an der Basis verbunden sind.“

Larchmonter sieht Hoffnung in der neuen Weltpolitik, die durch die Verbindung zwischen Russland und China entstanden ist. Ich bestreite das nicht, aber wenn die arroganten Neokonservativen realisieren, dass ihre Hegemoniepolitik einen Gegner geschaffen hat, den Washington nicht besiegen kann, dann werden sie auf einen präventiven Atomschlag drängen, bevor das gemeinsame russisch-chinesische Befehlszentrum voll funktioniert. Um einen Überraschungsangriff zu verhindern, sollten Russland und China mit höchstem nuklearem Alarmzustand operieren.

Die Wirtschaft der Vereinigten Staaten von Amerika – in der Tat die gesamte westlich orientierte Wirtschaft von Japan bis Europa – ist ein Kartenhaus. Seit der wirtschaftliche Abstieg vor sieben Jahren begann, konzentrierte sich die gesamte westliche Wirtschaftspolitik auf die Unterstützung von ein paar überdimensionierten Banken, Staatsschulden und des US-Dollars. In der Folge haben sich die Wirtschaften selbst und die Fähigkeit von Bevölkerungen, damit zurechtzukommen, verschlechtert.

Die Finanzmärkte beruhen auf Manipulation, nicht auf Grundlagen. Die Manipulation ist nicht haltbar. Wenn die Schulden explodieren, machen negative reale Zinssätze keinen Sinn. Wenn die realen Einkommen der Konsumenten, die realen Kredite der Konsumenten und die realen Verkaufszahlen stagnieren oder fallen, ist der Aktienmarkt eine Blase. Mit Russland, China und anderen Ländern, die vom Gebrauch des Dollars für die Bezahlung internationaler Rechnungen abrücken, mit Russland, das eine Alternative zu dem SWIFT-Finanznetzwerk entwickelt, mit BRICS, die Alternativen zu IWF und Weltbank entwickeln, und mit anderen Teilen der Welt, die ihre eigenen Kreditkarten und Internetsysteme entwickeln, könnte der US-Dollar gemeinsam mit den Währungen Japans und Europas, die gedruckt werden, um den Wechselkurs des Dollars zu stützen, einen dramatischen Abfall im Wechselkurs erfahren, was die importabhängige westliche Welt außer Betrieb setzen würde.

Meiner Ansicht nach brauchten die Russen und Chinesen zu lange, um das Böse zu begreifen, das Washington kontrolliert. Daher riskieren beide Länder einen Atomangriff, ehe ihre gemeinsame Verteidigungsstrategie voll in Betrieb geht. Nachdem die westliche Wirtschaft ein Kartenhaus ist, könnten Russland und China die westliche Wirtschaft zum Einsturz bringen, ehe die Neokonservativen die Welt in den Krieg treiben können. Da Washingtons Aggression gegen beide Länder kristallklar ersichtlich ist, haben Russland und China jedes Recht auf die folgenden Verteidigungsmaßnahmen.

Da die Vereinigten Staaten von Amerika und die Europäische Union wirtschaftlichen Krieg gegen Russland führen, könnte Russland behaupten, dass der Westen durch die Zerstörung der russischen Wirtschaft Russland der Fähigkeit beraubt hat, Kredite an die europäischen Banken zurückzuzahlen. Wenn das die schwach kapitalisierten Banken der EU nicht auf die Knie bringt, kann Russland bekanntmachen, dass jetzt, wo die NATO-Länder in der russischen Kriegsdoktrin als Feinde des russischen Staats angeführt sind, Russland die Aggression der NATO gegen Russland nicht mehr länger dadurch unterstützen kann, dass es Erdgas an NATO-Mitglieder verkauft. Wenn die Schließung eines Großteils der europäischen Industrie, rapid steigende Arbeitslosenzahlen und Bankenpleiten nicht zur Auflösung der NATO und somit zum Ende der Bedrohung führen, dann können die Chinesen handeln.

Die Chinesen halten eine sehr große Menge von in Dollar bewerteten Finanzanlagen. Genauso wie die Agenten der Federal Reserve, die Bullionbanken, in Perioden mit wenig Aktivität riesige Mengen von kurzfristigen Papieren auf den Goldterminmarkt werfen, um den Goldpreis nach unten zu drücken, kann China das Äquivalent in Staatsanleihen der Vereinigten Staaten von Amerika von Jahren des Quantitative Easing (Gelddrucken zur Entlastung) in wenigen Minuten verschleudern. Wenn die Federal Reserve schnell Dollars druckt, mit denen sie die enorme Menge von Staatsanleihen kauft, damit das finazielle Kartenhaus nicht implodiert, können die Chinesen die Dollars, die sie für die Staatsanleihen bekommen, auf den Währungsmarkt werfen. Während die Federal Reserve wohl Dollars drucken kann, um damit die Staatsanleihen zu kaufen, kann die Fed keine fremden Währungen drucken, um mit diesen die Dollars zu kaufen.

Der Dollar würde zusammenbrechen, und mit ihm die Macht des Hegemons. Der Krieg wäre vorbei, ohne dass ein Schuss oder eine Rakete abgefeuert wurde.

Meiner Ansicht nach sind Russland und China es der Welt schuldig, den Atomkrieg zu verhindern, den die Neokonservativen, die die Politik der Vereinigten Staaten von Amerika kontrollieren, anstreben, indem sie einfach entsprechend auf Washingtons wirtschaftliche Kriegsführung reagieren. Russland und China halten alle Karten, nicht Washington. Russland und China sollten keine Warnung geben. Sie sollten einfach handeln. In der Tat sollten sie nicht Schritt für Schritt vorgehen, sie sollten einfach alle Geschütze auf einmal abfeuern. Bei vier Banken der Vereinigten Staaten von Amerika, die Derivate im Wert eines Vielfachen des Weltbruttosozialprodukts halten, käme die finanzielle Explosion einer atomaren gleich. Die Vereinigten Staaten von Amerika wären erledigt, und die Welt wäre gerettet.

Larchmonter hat wahrscheinlich recht. 2015 könnte ein sehr gutes Jahr werden, aber präventive wirtschaftliche Maßnahmen von Seiten Moskaus und Pekings könnten erforderlich sein. Putins derzeitiger Plan scheint zu sein, sich vom Westen abzuwenden, die Provokationen zu ignorieren und Russlands strategische und wirtschaftliche Interessen mit denen in Asien zu harmonisieren. Das ist eine humane und vernünftige Vorgangsweise, aber sie lässt den Westen in Ruhe und unbeeinträchtigt von seinen wirtschaftlichen Schwächen. Ein ungestörter Westen bleibt eine schwerwiegende Gefahr nicht nur für Russland und China, sondern auch für die Amerikaner und die gesamte Welt.

Paul Craig Roberts (* 3. April 1939) ist ein US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und ist als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Programms der Regierung Reagans („Reaganomics“) bekannt.[1] Er war Mitherausgeber und Kolumnist des Wall Street Journal, Kolumnist von Business Week und dem Scripps Howard News Service. Er wurde bei 30 Anlässen über Themen der Wirtschaftspolitik im Kongress um seine Expertise gebeten.

Seine Kritik an der neoliberalen Wirtschaftspolitik, die seiner Auffassung nach zur Finanzkrise 2008 führte, legte er vor allem in seinem Werk The Failure of Laissez-Faire Capitalism and the Economic Erosion of the West (2012) dar.

Erschienen auf www.antikrieg.com

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

26 Kommentare

    • Wir Europaeer sollten uns vereinigen und dem entgegen wirken , bevor es zu spaet ist.
      Bin gerne bereit meinen Beitrag hierzu zu leisten.
      Gibt es irgentweche Vorschlaege ?

  1. … nichts hinzuzufügen?

    Doch, eines noch: Jeder friedliebende Mensch sollte jede sich ihm bietende Chance nutzen um sich dafür einzusetzen, dass sich die EU-Länder und allen voran Deutschland endlich von ihrer Vasallenschaft zu den USA lösen und sich friedlicher sozialer europäischer Wirtschaftspolitik zuwenden.

    Viele Grüße

  2. Washington wird schon für genügend Zündstoff sorgen. Wenn nicht wird kurzerhand ein Konflikt angezettelt. Schon im Interesse ihrer Rüstungsindustrie!

  3. Nicht PEGIDA…

    ..sondern PaFE: Patrioten für ein freies Europa!

    In diesem Zeichen wird, so hoffe ich, das Jahr 2015 und folgende stehen. Ich wünsche mir ein freies, unabhängiges und demokratisches Europa! Ein Europa in dem der Humanismus und die Philosophie der grossen Aufklärer tief verankert ist.

  4. Dieser Roberts ist ein Hasadeur, der ist entweder wahnsinnig oder strunzdumm1

    Was würde denn passieren, wenn man die usraelische Ratte per Dollar-auf-den-Markt-werfen plötzlich pleite machen würde?

    Treib eine Ratte in die Enge – und sie springt Dir ins Gesicht!

    Ginge der Dollar schlagartig pleite, würden die Psychopathen aktivieren was ihnen noch bleibt – den Militärapparat.

    Einen Vorwand für die Big-Mac-fressende us-Bevölkerung wäre schnell gefunden, Stichwort Tonkin.

  5. Wahnsinn wie sich die Welt nun in einem Jahr gedreht hat. In den 90er Jahren, als der ganze Spuk vorbei war, da gab es eine wunderbare Stimmung in Deutschland und Europa. Logischerweise war das in Russland anders, da man hier mit dem Aufräumen des zerfallenen Sowjetreichs beschäftigt war. Lange war der Bär ein kleines Bärchen. Dann kamen Putin und Co. In Russland herrscht eine autoritäre Form der gelenkten Demokratie. Die Frage ist, ob das derzeit unbedingt anders möglich ist. Wie auch immer, die Putintruppe hatte den Bären wieder aufgerichtet und Russland kann/konnte auch mit Recht wieder stolz auf sich sein. Defizite in der Wirtschaft, logo, die gibt´s. Aber der Osten bei uns, da dauerte es lange mit blühenden Landschaften…

    • Russland brachen alle möglichen Länder weg. Irgendwann konnte die Putincrew das Riesenreich stabilisieren. Ohne einen gewissen authoritären Stil wär das wohl nicht möglich gewesen. Jetzt war man so weit wirtschaftlich auch mitreden können. Ein Zusammenwirken mit der EU, davon würde der gesamte Kontinent ungemein profitieren. Hier das Know How, dort die Ressourcen und das russische, nicht zu verachtende Know How in vielen Bereichen. Aber: wer hat ein Problem damit? Die Überseeklitsche, dessen EU-Schuhputzer, mit ihrer fundamentalistischen Religion die Welt beherrschen zu wollen. The only Superpower. Dabei könnte auch Amerika, die ganze Welt profitieren, wenn die Kinder endlich ihre dämlichen Sandkastenspiele aufhörten.

      • Mit wachsenden Verflechtungen wäre ein authoritärer Stil Russlands immer weniger von Nöten. Da es nicht mehr darum ginge sich gegen Feinde schützen zu müssen. Das wollen ja die USA auch haben. Aber eben nur unter ihrem Deckel, ihren Spielregeln, ihrer sog. Democracy. Ist das dann aber nichts anderes als eine Diktatur unter dem Deckmantel der Demokratie? – auf die Welt bezogen… Und all die Kriege seit 9/11, all der von USA verursachte Terror, dieser Scheißdreck. Wer hat da noch Lust unter die US-Haube zu gehen, wenn er nicht muss? Wer hat da Vertrauen? Kann man nicht auch mal andere sich entwickeln lassen und vernünftig Diplomatie machen? Geht wohl nicht und die Welt wandert im 21. Jhd in den totalen Irrsinn…

        • Hauptsache diese Vollspackenneocons wixen sich einen an ihren lächerlichen Sandkastenpielen. Die Spiele sind eröffnet. Ein gutes Neues…

  6. Wunderbar unabhängig und null subjektiv. Ach ja, wie schön einfach die Welt doch in schwarz und weiß gefärbt werden kann, wenn Mann sich der Thematik nur oberflächlich annimmt.

    • Ich find die ganzen Trolls wie Sie neuerdings auf der Neo sehr lustig. Man erkennt Sie sofort an ihren Kommentaren. Und Bildchen (eher die Ausnahme hier gewesen) „ich bin ein ganz normaler Bürger“…mehrere auch im Pärchenlook (Bubi mit Gattin, grins in die Kamera). Habt Ihr euch alle zusammen an einem Tag zu den Fototerminen getroffen?, XD… So geil…naja, wenigsten ist es dann nicht so unauffällig :-)

  7. An Alle die den Frieden wollen!
    Wir wollen Frieden. Wir wollen keinen Krieg.
    Schweigen bedeutet Zustimmung für den Krieg.
    Dies ist eine klare Botschaft an Obama, Merkel und Nato.
    Wenn die Menschheit noch einmal einen Weltkrieg zulässt,
    kann dies wahrscheinlich das Ende der Menschheit bedeuten.

  8. @Richard 02.01.2015 um 21:25
    Ja, mir missfallen die Vorschläge von Paul Craig Roberts auch.
    Ihr Einwand mit der ‚Ratte‘ hat viel für sich.
    Ein Zusammenbruch des heutigen Systems zieht so viele Menschen in Mitleidenschaft,
    dass gewaltbereite Hetzer wahrscheinlich das Steuer an sich reissen können.

    @Vandenplas , @Daniel Limper , @Michael Kapitan
    Ihr Vorschlag ist m.E. besser als der von Paul Craig Roberts.
    Die Europäer müssen knallhart und unmissverständlich den US-Kriegstreibern klarmachen,
    dass Europa nicht als AustragungsOrt für den Krieg zur Verfügung steht –
    dass Europa AustragungsOrt für den Krieg gegen Russland werden sollte,
    das ist m.E. die Absicht der US-Machthaber schon seit 1945.
    Wenn für die US-Machthaber klar…

  9. Wenn für die US-Machthaber klar ist, dass sie den Krieg nur in den USA haben werden,
    so wird die Kriegsbegeisterung m.E. schnell sinken.

    Es gibt einen ‚ Appell: Wieder Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen! ‚
    https://www.openpetition.de/petition/online/appell-wieder-krieg-in-europa-nicht-in-unserem-namen
    (Es wird darin zwar von “ ‚völkerrechtswidrige Annexion‘ der Krim durch Putin“ geschrieben, obwohl es eher eine Sezession durch Volksentscheid war – also demokratisch. Über die Umstände kann mensch streiten ).
    Der hat bis jetzt nur 35.083 Unterschriften – da sollten m.E. bereits 100000000 stehen.

    In den deutschen und österreichischen ‚Qualitäts‘-Medien gibt es bereits genug schwachsinnige Journalisten, die die…

    • Ja, ich hab die Pedition auch unterschrieben. Interessant ist es sich auch die Karte anzusehen, wo die Leute mehrheitlich unterschrieben. Eigentlich von Süden (Bayern/Baden-Würtemberg) dann die Westhälfte hoch über Raum Ruhrgebiet (sehr viel) bis Hamburg hoch, wo auch viel unterschrieben. Im Osten konzentriert es sich nur in Berlin. Die Leitmedien unterdrücken das halt. Der Mensch ist vergesslich. Ich find das soo schlimm. Ein klassischer Sozialist würde sagen: das Proletariat ist unfähig sich selbst zu organisieren. Leider haben wir zu viele I-Phone-Tippler, die nicht wissen was abgeht und die es auch überhaupt nicht interessiert. Dabei gäbe es heute so viele Möglichkeiten. Dennoch ist der Mensch ein obrigkeitsgesteuerter Knecht.

        • sehr interessant, danke!!! Ja, „Kinder an die Macht“ da ist auch was dran… Je erwachsener umso stumpfsinnig blöder, irgendwie zumindest… Ich glaub es geht auf Wilhelm Reich zurück: Erwachsene seien manische Neurotiker…irgenwie lassen wir uns das vom Alltag aufzwängen…Wenn Geld=Gott…

          • @Heinz
            Im übertragenen Sinne versteht sich…Kinder raufen sich auch, wer jetzt den Ball haben darf. Sind sich dann aber wiederr schneller im Grünen und haben nicht diese überzogenen Machtansprüche, leben nicht in einer Welt aus Klischees, Vorurteilen und Traumen…das wird ihnen ja dann erst von den Erwachsenen beigebracht…so meinte ich

          • @Eimer
            Ja, mein Fehler, Entschuldigung.
            Habe eine Allergie gegen Macht und bei ‚an die Macht‘ klinkt bei mir offensichtlich das Gehirn aus.

  10. In den deutschen und österreichischen ‚Qualitäts‘-Medien gibt es bereits genug schwachsinnige Journalisten, die die Bevölkerung bereits auf einen Krieg gegen Russland einstimmen wollen.

    Es darf doch nicht sein, dass wir 1914 wiederholen !
    Ein gutes neues Jahr !