CIA, Secret Service & Co.: Das Kennedy – Attentat 50 Jahre später

Von Paul Craig Roberts, Übersetzung Lars Schall

Der 22. November 2013 ist der 50. Jahrestag der Ermordung von Präsident John F. Kennedy. Die wahre Geschichte des JFK-Mordes wurde nie offiziell zugegeben, obwohl die Schlussfolgerung, dass JFK durch einen Plot ermordet wurde, der den Secret Service, die CIA und die Joint Chiefs of Staff umfasste, durch Jahre der Forschung gut etabliert worden ist.

Der 22. November 2013 ist der 50. Jahrestag der Ermordung von Präsident John F. Kennedy. Die wahre Geschichte des JFK-Mordes wurde nie offiziell zugegeben, obwohl die Schlussfolgerung, dass JFK durch einen Plot ermordet wurde, der den Secret Service, die CIA und die Joint Chiefs of Staff umfasste, durch Jahre der Forschung gut etabliert worden ist, wie beispielsweise in James W. Douglass’ Buch “JFK And The Unspeakable“, das von Simon & Schuster 2008 veröffentlicht wurde, dargebracht worden ist. Ignorieren Sie Douglass’ Interesse am Trappisten-Mönch Thomas Merton und Mertons Vorhersage und konzentrieren Sie sich auf die stark dokumentierte Nachforschung, die Douglass anbietet.

Oder wenden Sie sich einfach nur den zeitgenössischen Filmen zu, die von Touristen gemacht wurden, die die JFK-Autokolonne beobachteten. Die Filme, die auf YouTube verfügbar sind, zeigen deutlich, dass der Secret Service von Präsident Kennedys Limousine kurz vor seiner Ermordung abgezogen wurde, und der Zapruder-Film, der zeigt, dass der Todesschuss Präsident Kennedy von rechts vorne traf, den Hinterkopf wegblasend, und nicht von hinten kommend, wie im Bericht der Warren-Kommission postuliert wurde, denn das hätte seinen Kopf nach vorn gestoßen, statt nach hinten.

Ich werde nicht über die Ermordung in dem Maße schreiben, wie es die massiv vorhandenen Informationen erlaubten. Diejenigen, die wissen wollen, wissen bereits. Diejenigen, die die Musik nicht ertragen können, werden nie in der Lage sein, sich mit dem Sachverhalt unabhängig davon zu konfrontieren, was ich oder sonst jemand schreibt oder zeigt.

Um es kurz zu schreiben, die Tatsachen sind schlüssig, dass sich JFK mit der CIA und den Joint Chiefs schrecklich schlecht verstand. Er hatte sich geweigert, die von der CIA organisierte Invasion in der Schweinebucht von Kuba zu unterstützen. Er wies die “Operation Northwoods” der Joint Chiefs zurück; einen Plan, um reale und vorgetäuschte Gewaltakte gegen Amerikaner zu begehen, Castro die Schuld zu geben und die Ereignisse unter falscher Flagge zu benutzen, um einen Regimewechsel in Kuba herbeizubringen. Er hatte das Argument der Joint Chiefs abgelehnt, dass die Sowjetunion angegriffen werden sollte, während die USA im Vorteil waren und bevor die Sowjets Trägersysteme für Atomwaffen entwickeln konnten. Er hatte darauf hingewiesen, dass er nach seiner Wiederwahl die US-Truppen aus Vietnam abziehen würde, und dass er dabei war, die CIA in tausend Stücke zu zerreißen. Er hatte durch die Arbeit hinter den Kulissen mit Chruschtschow, um die Kuba-Krise zu entschärfen, Verdacht erregt, was zu Behauptungen führte, dass er “beim Kommunismus weich” sei. Die Überzeugung der CIA und der Joint Chiefs, dass JFK ein unzuverlässiger Verbündeter im Krieg gegen den Kommunismus sei, breitete sich bis in den Secret Service aus.

Es wurde festgestellt, dass die ursprüngliche Autopsie der tödlichen Kopfwunde von JFK verworfen und durch eine gefälschte ersetzt wurde, um die offizielle Geschichte, dass Oswald JFK von hinten erschoss, zu unterstützen. FBI-Direktor J. Edgar Hoover und Präsident Johnson wussten, dass Oswald der CIA-Sündenbock war, sie verstanden aber ebenso, wie auch die Mitglieder der Warren-Kommission, dass die Amerikaner das Vertrauen in ihre eigene Regierung auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges verlieren würden, wenn der Wahrheit erlaubt werden würde, nach draußen zu gelangen.

Robert Kennedy wusste, was passiert war. Er war auf dem Weg zur Wahl zum Präsidenten und dazu, die Verschwörer für den Mord an seinem Bruder zur Verantwortung zu ziehen, als die CIA ihn ermordete. Ein angesehener Journalist, der zum Zeitpunkt der Ermordung hinter Robert Kennedy stand, sagte mir, dass die Todesschüsse von hinten an seinem Ohr vorbei kamen. Er legte seinen Bericht dem FBI vor und wurde nie kontaktiert.

Akustik-Experten haben eindeutig gezeigt, dass mehr Schüsse abgefeuert wurden, als durch Sirhan Sirhans Pistole, und dass die Geräusche zwei verschiedene Schusswaffen-Kaliber indizieren.

Ich bin immer wieder über die Leichtgläubigkeit der Amerikaner erstaunt, die nichts über das eine wie das andere Ereignis wissen, aber selbstbewusst die faktischen Beweise von Experten und Historiker auf der Grundlage ihres naiven Glaubens abtun, dass “die Regierung nicht über solch wichtige Ereignisse lügen würde“ oder “jemand würde darüber gesprochen haben.” Was würde es schon bringen, wenn jemand gesprochen hätte, wenn die Leichtgläubigen harten Beweisen keinen Glauben schenken?

Der Secret Service wird von JFKs Limousine abgezogen:

http://www.lewrockwell.com/2013/11/james-huang/must-watch-video/

Zapruder-Film:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=ufvmHYqfdbU[/youtube]

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=1q91RZko5Gw[/youtube]

James W. Douglass: “JFK and the Unspeakable“, Simon & Schuster, 2008.

Operation Northwoods:

http://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwoods