in USA

Von Pepe Escobar, Übersetzung Lars Schall

Fatwas vom ehemaligen Osama bin Laden-Kumpel Ayman “Doctor Evil” al-Zawahiri und Gefängnisausbrüche en masse haben den USA eine goldene Gelegenheit beschert, die Aufmerksamkeit von der Edward Snowden-Saga abzulenken und wieder zum vertrauten Terrorthema zurückzufinden.

Pepe Escobar erinnert das alles an Bob Dylan:

“All along the watchtower, a false flag is approaching – said the joker to the thief. There’s too much Terra confusion, and we won’t get no relief.”

Wenn es hart auf hart kommt, können Sie darauf zählen, dass das Ministerium für Wahrheit loslegt.

Das Ende des Ramadan stand bevor. Die Dschihadisten dieser verschwommenen Einheit namens al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel (AQAP) ging auf Hochtouren über. Es gab Gefängnisausbrüche en masse von Libyen bis hin nach Pakistan via Irak. Und all dies in perfekter Synchronität mit zwei aufeinanderfolgenden Fatwas, die vom immerwährenden Buhmann, Osama bin Ladens ehemaligen Kumpel Ayman “Doctor Evil” al-Zawahiri, herausgegeben wurden.

Stellen Sie sich eine eilig zusammengerufene Krisensitzung auf den höchsten Ebenen des Orwell / Panoptikum-Komplexes vor: “Meine Herren, wir haben hier eine goldene Gelegenheit. Wir stehen unter Belagerung durch den Überläufer-Spion Edward Snowden – von den Sowjets befreit – und diesem terroristischen Schreiberling Greenwald. Snowden könnte womöglich gewinnen: selbst in der öffentlichen Meinung in den USA gibt es eine wachsende Wahrnehmung, dass wir eine größere Bedrohung als al-Qaida sein könnten. Drum müssen wir zeigen, dass wir wachsame Beschützer unserer Freiheit sind. Ja, wir werden schreien: Terra, Terra, Terra!”

Sofort haben wir mit großem Tamtam die Schließung vieler US-Botschaften und Konsulate in der “muslimischen Welt” und eine “weltweite“ Reisewarnung vom US-Außenministerium – die alsbald von Interpol ausgebaut wird. Es entsteht Konfusion – viele wollen herauszufinden, ob Rucksacktourismus in Thailand oder der Verzehr frischen Kaviars in Baku eine todsichere Methode ist, um nicht in die Luft gesprengt zu werden.

Sofort haben wir desgleichen auch US-amerikanische und westliche Medienkonzerne, die sich mal wieder in das Terra, Terra, Terra!-Mem verlieben. Und wehe denen, die glauben, das habe was mit Islamophobie zu tun. Sie dachten, das mit Terra sei vorbei? Nein, Terra ist allgegenwärtig, allwissend, und überall lauernd. Der Terra Will Dich. In Zügen, Booten, Flugzeugen – nirgends bist Du sicher.

Die fabelhaft spezifischen Geheimdiensterkenntnisse, die vom Ministerium für Wahrheit ausgegraben wurden, laufen jedoch auf die Prahlerei eines niedrigen Dschihadisten im Netz hinaus, wonach er und seine Freunde irgendwann irgendwo irgendetwas Böses in mehreren, nicht näher bezeichneten Standorten im ganzen Nahen Osten-Nordafrika (MENA) verüben werden.

Eine nähere Untersuchung dieser “Tausende” von befreiten al-Qaida-Kämpfern, die dazu bereit sind, auf der ganzen Welt Chaos anzurichten, zeigt, dass die meisten davon “unsere” Freunde sind.

Der Gefängnisausbruch in Benghazi (wahrscheinlich 1000 Insassen) besorgt die Freunde der NATO von der Libyan Islamic Fighting Group-Sorte nicht sonderlich; ihre Milizen sind bereits an der Macht und damit beschäftigt, Libyen zum gescheiterten Staat zu machen.

Was den doppelten Gefängnisausbruch in Bagdad angeht (es könnten bis zu 1400 Insassen sein), so ist deren Ziel, durch die Wüste nach Syrien zu kommen, um sich am Dschihad neben den Freunden von Obama / Cameron / Hollande / dem Haus Saud in der Combo aus Jabhat al-Nusra/Islamic State of Iraq and the Levant teilzunehmen. Aber warten Sie mal eine Minute; wenn das “unsere” Freunde in Libyen und Syrien sind, wie kommt es dann, dass sie in Pakistan und im Jemen unsere Feinde sind?

In Pakistan (wahrscheinlich 500 Insassen) werden sie sich wahrscheinlich in den Stammesgebieten zerstreuen und bedeckt halten – ansonsten werden sie von Double O Bama mit einer Lizenz-zum-Töten-Liste zu Tode gedront werden. Es gibt für Pakistan übrigens keine Warnung (beispielsweise für die Botschaft in Islamabad und das Konsulat in Peshawar), und auch nicht in Indonesien. Es ist also nicht die “muslimische Welt”, es ist im Grunde MENA. Und speziell Jemen. Aber Obama sagte dem jemenitische Präsidenten letzte Woche, dass al-Qaida auf dem Rückzug sei. Also, was ist es dann? Wurde AQAP de-zurückgezogen?

Die Quintessenz ist, dass das Bush-Obama-Kontinuum niemals aufhört, uns zu beruhigen – um den alten Fuchs al-Zawahiri gar nicht erst zu erwähnen. Doctor Evil, der windschiefe Stratege, der er ist, hat vor einer Weile herausgefunden, dass dank der Obama-Regierung und Ihren Pudeln in Europa und am Persischen Golf mit ihrer Three Stooges-Strategie in Libyen und Syrien so ist, dass der globale “al-Qaida”-Buhmann-Mythos jetzt “stärker als je zuvor” ist. Afghanistan ist hingegen eine ganz andere Geschichte; dort ist keine “historische” al-Qaeda übrig, nur eine Handvoll in den pakistanischen Stammesgebieten.

Al-Zawahiri wusste also, dass der Buhmann unweigerlich auferstehen würde, komplett synchron zu seinen jüngsten Fatwas, da der “lange” – oder “unendliche” – Krieg gleichbedeutend mit einer unbefristeten Finanzierung des Orwell / Panoptikum-Komplexes ist. Und ein angenehmer ausländischer Feind ist von essentieller Bedeutung; niemand in Washington kann offiziell zugeben, dass der echte “Feind”, im Sinne von strategischer Konkurrent, der chinesische Drache ist.

Doctor Evil und der Orwell / Panoptikum-Komplex befinden sich auf der gleichen Seite – und das erklärt auch, warum es ihm gestattet ist, eine Motor-Mund-Fatwa-Maschine zu sein, so lange wie er will, und nicht geschnappt wird wie ein Sündenbock von der Unterwäsche-Bomber-Sorte. Der Komplex ist zurück in der Offensive. Die NSA reformieren? Unsere Metadaten stören? Wofür? Wir haben gerade die US-Regierung auf “prä-9/11″-Ebenen des terroristischen Geplappers hoch alarmiert!

AQAP könnte beschließen, sich an diesem weltweiten “prä-9/11″-Skript nicht zu beteiligen. Echte Dschihadisten sind immerhin nicht dumm genug, um sich von XKeystroke ertappen zu lassen. Hier folgt Dylan: All along the watchtower, a false flag is approaching – said the joker to the thief. There’s too much Terra confusion, and we won’t get no relief.

Der 1954 geborene Pepe Escobar aus Sao Paulo, Brasilien ist einer der herausragendsten Journalisten unserer Zeit. Escobar, der vom früheren CIA-Analysten Ray McGovern schlichtweg “der Beste“ genannt wird, arbeitet für die Asia Times Online. Darüber hinaus ist er der Autor dreier Bücher: Globalistan: How the Globalized World is Dissolving into Liquid War, Red Zone Blues: a snapshot of Baghdad during the surge und Obama does Globalistan.

Escobar war als Auslandskorrespondent seit 1985 u.a. in London, Mailand, Los Angeles, Paris, Singapur und Bangkok tätig. Seit den späten 1990er Jahren hat er sich auf die Berichterstattung von geopolitischen Geschichten aus dem Nahen Osten und Zentralasien spezialisiert. In diesem Rahmen hat er im letzten Jahrzehnt aus Afghanistan, Pakistan, Irak, Iran, den zentralasiatischen Republiken, China und den USA berichtet. Im Frühjahr/Sommer 2001 war er in Afghanistan / Pakistan, hat den militärischen Führer der Anti-Taliban-Nordallianz, Ahmad Shah Massud, nur wenige Wochen vor dessen Ermordung interviewt, und erreichte als einer der ersten Journalisten die afghanische Hauptstadt Kabul nach dem Rückzug der Taliban. Er ist ein ausgewiesener Experte für das Netzwerk von Pipelines, das die Länder des Nahen und Mittleren Ostens, Zentralasiens, Russlands und Europas umgibt – dem von ihm so getauften “Pipelineistan”.

Für Asia Times Online ist er als ‘The Roving Eye’, das heißt: “Das Wandernde Auge“ unterwegs, um vor allem geopolitische Weltereignisse, aber auch die Art, wie sie in den Medien präsentiert werden, zu diskutieren. Diese Kolumne übersetzen wir mit freundlicher und ausdrücklicher Autorisierung von Pepe Escobar exklusiv für LarsSchall.com ins Deutsche.

Darüber hinaus möchten wir als Ergänzung auf dieses Interview mit Pepe Escobar auf LarsSchall.com hinweisen, “Shifting Ground for Vital Resources“. Eine Gesamtübersicht der Artikel von Pepe Escobar auf LarsSchall.com findet sich hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Danke für den Artikel. Obwohl wie Drusius Bezug nimmt, es sich um eigentlich im Prinzip bekannte Dinge handelt, muss es dennoch immer wieder richtig gestellt werden, da eben wie im Artikel gut beschrieben, das „Wahrheitsministerium“ nennt es ja Pepe Escobar im Originalartikel „Al-Qaeda to the rescue“ gut funktioniert in Zusammenarbeit mit den Pressehuren füge ich mal dazu.
    Es wurde übernommen mit Verweis auf den Originalartikel für die Leser von außerhalb des deutschen Sprachraumes bei:
    http://soz-net.neue-mitte-mv.de/display/stop_big_brother/11029
    [oder auf meinen Namen klicken für Basisadresse der Gruppe]

  2. Das ist das Größte, das es je gegeben hat. Das gesamte Wirtschaften kann in nur 30 Jahren 10-mal einfacher werden. Und danach wird es explosionsartig zunehmend weitere Vereinfachungen geben.
    Bei der Wahl im September werden die Parteien Pro und FW enorm viele Stimmen bekommen. Es wird eine rechtskonservative, nicht-grüne Ökopolitik etabliert.

  3. @Rechter Freichrist: Zitat:“überkonfessionelle christliche Gemeinschaft“. Was ist das für ein Unsinn, ein widerspruch in sich selbst!!! Und dann „Rechts“. Was wollt Ihr denn alles?