USA: „Defender Europe 20“ soll beendet werden…

Das Militärmanöver „Defender Europe 20“ soll offiziellen Verlautbarungen aus dem deutschen Verteidigungsministerium nach abgebrochen werden. Dieses größte Manöver der vergangenen 25 Jahr auf deutschem Boden ist nach „Kenntnis“ der deutschen Behörden „seitens der Amerikaner gefallen“, so das Ministerium.

5.500 US-Soldaten betroffen

Demnach waren offenbar 5.500 US-Soldaten in Deutschland. Nach Deutschland fahrende Schiffe mit Soldaten sind der Meldung nach „umgelenkt“ worden. Auch die deutsche Seite wollte die Übung nicht fortsetzen. „Alle aktiven Übungsanteile“, so heißt es, seien abgesagt. Nun würde die Bundeswehr vielmehr „logistisch“ dabei helfen, die US-Kräfte „geordnet zurückzuführen.“

Das Manöver insgesamt war für den Umfang von 37.000 „Teilnehmern“, also in erster Linie Soldaten, geplant worden. Diese kamen aus 18 Nationen. 20.000 Soldaten sollten dabei über den Atlantik nach Europa geschickt worden. Der Abschluss des gesamten Manövers hätte vom 20. April bis zum 20. Mai in Deutschland, in Polen und den drei Staaten des Baltikums vorgenommen worden sein sollen. Darauf hatten sich viele Erwartungen, Meinungen, Analysten und Gerüchte kapriziert. Nun wird die Veranstaltung wohl relativ sang- und klanglos wg. des Corona-Virus abgesagt.

Ob die Übung als erfolgreich bewertet wird, ob es wie bei Sportveranstaltungen ähnliche Übungen zu einem späteren Zeitpunkt geben werde – nichts ist bis dato nach außen gedrungen. Das Corona-Virus ist als Absagegrund allerdings tatsächlich zumindest in dem Sinne plausibel, als US-Präsident Donald Trump nun in den USA unter Druck geraten ist. Er habe zu wenig unternommen, so die Vorwürfe. Zudem würde der Präsident auch zu spät die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet haben.

Inzwischen hat Trump mit den Grenzsperren die Aktivitäten in Europa sogar überholt. Es wäre aus politischer Sicht wohl dennoch fatal für ihn, wenn die Anzahl Corona-Infizierter Soldaten dieser Übung zu hoch ausfiele. Über die Übung an sich und deren Hintergründe erfahren Sie hier mehr…