in D/A/CH

Deutschland verarmt. Dies wird zwar immer wieder verleugnet, die Zahlen jedoch sind eindeutig. Dazu gab es vor kurzem interessante Meldungen, die Schüler betreffen. Mehr als 1 Million erhalten Geld vom Jobcenter, exakt 1.006.163 Schüler sind dabei mit Leistungen aus dem sogenannten „Bildungs- und Teilhabepaket“ bedacht worden. Dies sind mehr als 5.000 Schüler als im Jahr davor und 46.000 Schüler mehr als 2016.

Die „Passauer Neue Presse“ präsentierte diese Zahlen als Ergebnis der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Fraktion der „Linken“ im Deutschen Bundestag. Erstaunliche Zahlen, die belegen, wie die Armutsverhältnisse in Deutschland mittlerweile eskalieren, so die Meinung der Boebachter.

Schlimme Zahlen aus Berlin

Vor allem aus dem Bundeslang Berlin kommen schlimme Zahlen. Dort sind 98.000 Kinder mit den Leistungen beglückt worden, auch wenn dort weniger Menschen als in den großen Bundesländern wohnen. In Bayern etwa gab es nur für 80.000 Schulkinder Unterstützung, in Baden-Württemberg gar für 89.000 Schüler. Immer noch weit weniger als etwa in Berlin.

In Nordrhein-Westfalen erhielten indes gleich 300.000 Schüler Leistungen aus diesem Paket. Dabei kam Niedersachsen auf Platz zwei und gewährte 217.000 Schülern die Hilfestellung. Konkret geht es um Zahlungen in Höhe von 100 Euro jährlich. Empfangsberechtigt sind Schüler aus sogenannten Hartz-IV-Haushalten.

Die Linken sind allerdings der Meinung, die Zahlungen reichten noch nicht aus. Der Pauschalbetrag ist demnach seit 10 Jahren nicht mehr angehoben worden. Insofern sind die Leistungen ein Teil der „Zementierung“ der ungleichen Verteilung in der Bevölkerung, meint die Fraktion.

Erstaunlich, so die Redaktion, ist die Verteilung im Land, die sich exakt so wiederfindet, wie Kritiker es anhand der sozialen Verteilung in den Bundesländern erwarten würde. Dass Berlin den traurigen Rekord einnimmt, spricht nach Meinung der Beobachter allerdings durchaus für sich. Dort regiert Rot-Rot-Grün.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Wieder einmal eines von tausenden Dingen, die einer Regelung bedürfen. Wie erbärmlich diese „beglückende“ Unterstützung für die Kinder wirklich ist, sollte, wer das noch nicht getan hat, aus der Nähe beschauen. Dann wird man erkennen, dass dank dieser Beglückung die Kinder öffentlich diskriminiert werden. Hurra Deutschland! Und was ist mit den anderen Kindern, die ohne Lehrer dastehen, die verblödende Lehrpläne über sich ergehen lassen müssen, bis hin zur sexuellen Früherziehung. Und was ist mit den Schülern, deren Schulen wegen Einsturzgefahr geschlossen werden müssen, so z. B. im nordhessischen Neukirchen fünf Schulgebäude und das ist kein Einzelfall in der BRiD, sondern bundesweit der Fall. Es fehlen bis dato für solche Gebäude 48 Milliarden, die sich in der Zukunft nicht nur weiter summieren, sondern multiplizieren werden. Welche Regelung, ganz einfach eine volksherrschaftliche Verfassung, dann wird das Geld nicht mehr in Schuldenprogramme, Kriegstreiberei und Besatzungskosten investiert, sondern in die deutsche Infrastruktur.

  2. Aber immer weitere Migranten aufnehmen (klar denen kann ja auch Geholfen werden) und mit Frontex weiter Millionen ausgeben. Ich frage mich wirklich was für Politiker wir in Deutschland haben und wählen. wo bleiben unsere Kinder und denen die es wirklich hier nötig haben. Verlogen und verkommene Politik. Nach Aussen Hui nach Innen Pfui. Und dann Wundern sich Politiker darüber warum sie abgewählt werden?