Ukraine Krieg – Daily Results 2014-06-23

Trotz der von der ukrainischen Führung angekündigten einseitigen Waffenruhe sind bei Slaviansk wiederholt Truppen aufeinander getroffen und haben sich bekämpft.

Im Laufe des letzten Tages zerstörten die Soldaten der freien Volksrepublik 2 ukrainische gepanzerte Fahrzeuge, 1 Anti-Infanterie Fahrzeug, 1 Hummer and 1 Ural. Es gab heute keine offiziellen Angaben über Tote oder Verletzte Kämpfer.

Anti-Personen Minen werden ausgelegt

Im Hinterland von Slaviansk und in am westlichen und nördlichen Stadtgürtel verlegte die ukrainische Nationalarmee Anti-Personen-Landminen (diejenigen, die nur verstümmeln und verletzten sollen).

Die meisten sind vom alten russischen Typ OZM-72.
Die explodieren kurz über der Erde und zerfetzen in Kniehöhe alles im 20m Umkreis und jagen Splitter bis zu 100m weit.
Eine Familie die heimlich nachts über ein Feld entkommen will…. 

OZM-72 (Wikpedia Info)

Casing material iron
Weight 5 kg
Fragmentation charge (TNT) 660 gr
Casing diameter 108 mm
Casing height 172 mm
Sensor sensitivity 1-17 kg
Radius of guaranteed lethal destruction 25 meters
Temperature usage range -60 to +70 Degrees Celsius
Number of preformed steel fragments 2400 pcs.

Hier im Video eine OZM-72 Explosion


On firing, the mine body is thrown up by a lifting charge at the height of 0.6-0.8 m above the ground. 2.400 metal fragments are scattered up to 25 m.
Check flickr.com/gruppa99 for more photos of the mine.

Welche Taktik verfolgt die Nationalarmee?

Das bedeutet, im Norden und Westen wird die Armee nicht angreifen und erwartet einen Stellungskrieg. Persönlich vermute ich, die Truppen werden weiter bombardieren, teilweise wieder mit völkerrechtlich geächteten Phosphor-Schrapnells und Splitterbomben und dadurch versuchen, die Bevölkerung hinten durch die Minenfelder zu rauszutreiben. Die Zivilisten sollen weiter demoralisiert werden. Die Lage soll für die Bewohner aussichtslos erscheinen und damit die Moral gebrochen bzw die Unterstützung für die DPR (Donezker) Armee ausbleiben.

Laut Commander in Chief der DPR Armee, Igor Strelkov, gab es schon ein Dutzend Tote Zivilisten durch diesen neuen Minengürtel.

In den letzten drei Tagen sind mehr als 400 Soldaten der unabhängigen 25. Dnepropetrovsk Landungsdivision zurückgetreten und reichten ihre Papiere ein. Sie wollen nicht in den Donbass geschickt werden in den Krieg gegen die eigene Bevölkerung, meldete die ITAR-TASS vorgestern. 400 Mann einer Division ist ein ungeheuer große Anzahl. Die Moral muss komplett im Keller sein, während die DPR Armee immer besser und schlagkräftiger wird. Keine „Strafexpedition“ ohne herbe Verluste auf der Seite der Armee der Ukraine. Zur Zeit hat sich die ukrainische Armee am dem nahegelegenen Berg verschanzt und vermient, und bombardiert von dort aus die Stadt, während die Seperatisten den Berg mit Scharfschützen beschießen. Zudem sterben täglich Soldaten weil sie wegen Desertierung erschossen werden. Es muss eine Freude sein für die ukrainischen und westlichen Machthaber zu kämpfen.

Mehr als 40 Kinder sind bisher durch Schrapnell-Beschuß und Gewehrkugeln gestorben, verkündete das Gesundheitsministerium der Volksrepubliken am Montag.

Zusammenfassung von Oberst Strelkova für 23. Juni 2014

Im Bereich der Alten Krasnyanki (zwischen A Wahrzeichen und Feuerstein) fand heute eine Artillerie-Schlacht statt. Auf  anderen Strecken geht es für die Ukraine Armee nicht mehr weiter. Feindliche Linien erstarrten. Sowohl wir als auch sie fangen an sich einzugraben und auf neue Schlachten vorzubereiten.
Der Oberst kommentierte die Konsultationen zwischen LC, DNR und ukrainischen Behörden zwecks eines Waffenstillstands:
Ich weiß es nicht. Wir warten auf Informationen. Eine Niederlegung einseitig kommt nicht in Frage, und für sie, in der Regel, auch nicht: diese Lügner, diese Arschlöcher. Die Junta ist so (frei nach Goebbels) in ihrer eigenen Propaganda gefangen dass für sie eine Aufgabe des Kriegs einer Kapitulation gleichkäme. Das würde sofort wieder in einen neuen „Maidan“ enden, und es ist unwahrscheinlich, dass sie in dieser Lage, die Macht behalten könnten. Kurz gesagt: sie haben die klassischen „Train-Tsvang“ – jeder Hub-Position verschlechtert sich und führt zu Niederlage. Ich hoffe, dass unsere Diplomaten das verstehen, wir stehen gut da. Die Junta nicht. Wir können Donbass halten.

Absacker

Als Resultat ihrer Arbeit von Januar bis May 2014 der neuen Junta und ihres neuen Bankensystems hat die Nationalbank Ukraine (seit dem neuen zionistischen Oligarchen-Präsidenten Poroschenko nun komplett unter Kontrolle der Rothschilds) einen grandiosen Verlust von fast 1 Milliarde Dollar monatlich hingelegt.

Im selben Zeitraum des letzten Jahres machte die Ukraine noch 100 Millionen Dollar Gewinn pro Monat.
Diese Meldung wurde gestern hochoffiziell von der Pressestelle der Nationalbank herausgegeben.

Der Ausverkauf der Ukraine durch den Westen und die Hochfinanz ist in vollem Gange.

Bleiben Sie stark!