in Politik

Die tragischen Entwicklungen in der Ukraine werfen deutlicher noch als die Kriege gegen Libyen oder Syrien ein Schlaglicht auf die NATO-Hörigkeit der konservativen Einheitsparteien der Bundesrepublik. Allen voran und auf der rechten Überholspur die Grünen.

Der real existierende Faschismus in der Ukraine, der sogar mehrere Ministerposten und die Schlüsselstellungen im Militärapparat besetzt hat, wird von Medien und Blockparteien in Deutschland verharmlost. Wer sich der NATO-Doktrin widersetzt wird diffamiert.

Ein Blick in den Rückspiegel

Schauen wir uns die Fakten an. Die Grünen erweisen sich schon seit Jahrzehnten als teurer Kampfgefährte der USA und der NATO. Claudia Roth forderte die Flugverbotszone über Libyen, auch wenn sie „zu hohen Verlusten in der Zivilbevölkerung führen könnte und sie militärisch nur eine geringe Wirkung entfalten wird….“ (von der Grünen-Webseite verschwundene Erklärung Roths vom 18. 3. 2011). Claudia Roth, wie der sicherheitspolitische Sprecher (!) der Grünen Nouripour oder V. Beck ohne Berufsabschluss, spielt Politikerin und tritt bedenkenlos mit dem Grünen und syrischen SNC-Mitglied Ahma auf, der Waffen für die Terroristen in Syrien forderte. J. Trittin, u. a. Teilnehmer der Münchner Kriegerkonferenzen und am konspirativen Bilderberg-Treffen des militärisch-industriellen Komplexes, sprach sich für die anti-syrische Raketen-Stationierung in der Türkei aus. Cem Özdemir, Bilderberger und Mitglied der undurchsichtigen Atlantikbrücke ist bei McCain gern gesehen.

Die Faschismus-Leugner

Die Spitzen (!)-Kandidatin der Grünen für die EU-Wahl, Rebecca Harms, heizte die Massen auf dem Maidan mehrfach persönlich an. Zuletzt zu Silvester 2013. Am nächsten Tag, dem 1. 1. 2014, konnte sie sehen, wie die Nazis durch Kiew marschierten. Jetzt will sie Kritiker zensieren und sogar Schröder den Mund verbieten. Faschisten ver-Harms-losen gehört einfach dazu.

Apropos EU-Grüne

Über den kinderlieben Libyen-Frontkämpfer Cohn-Bendit muss man nicht viele Worte verlieren. Wäre noch die Russophobie der Bundestags-Grünen Marieluise Beck zu erwähnen, die schon vor den Wahlen in Russland wusste wie es ausgeht und die mit Vorliebe die Iran/Israel-Lüge verbreitet. Und die in der Swoboda nicht nur keine Nazis, sondern fast eine jüdische Komponente sieht. Sie ist immer gut für Stimmungsmache. Der Obama-Anhänger Tom Koenigs forderte Bomben auf Libyenund bewies seine Liebe zur NATO-Aggressions-Doktrin R2P. Oder denken wir an die NATO-Anbiederung der Kerstin Müller und das „Grüne Märchen von der Schutzverantwortung“. MdB Volker Beck hält den Krieg gegen Libyen nicht für eine NATO-Intervention, sondern für eine „Unterstützung des demokratischen Transformationsprozesses.“. Von Bütikofer stammt die an Verlogenheit nicht zu toppende Denunziation von Sarah Wagenknecht. Die Liste ist unendlich.

Wie lange noch?

Stellt sich die Frage wie lange sich die Basis der Grünen diese Friedensfeindlichkeit noch ansehen will. Und wie lange deren ohnehin schwindenden Wähler diesen irrationalen Bellizisten noch nachlaufen wollen. Die Frage, mit welchen Tricks dieNATO-Günstlinge an die Parteispitze gelangen, ist immerhin beantwortet. Gibt es eigentlich irgendeine Friedensinitiative der Grünen? Oder wenigstens eine die nicht der Unterstützung der NATO (was die EU ja weitestgehend einschließt) dient?

Göring

Den Gipfel leistet sich derzeit die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Kathrin Göring-E., u. a. Mitglied der Atlantikbrücke (ohne Berufsabschluss, gibt sich als Theologin aus) auf ihrer Facebook-Seite in einem Post vom 11. 3. 2014. Die Chefin der Bundestags-GrünInnen:

„Die RechtsextremistInnen, die sich unbestritten unter den DemonstrantInnen befinden, bilden dabei eine zwar laute, aber doch sehr kleine und für den weiteren Prozess unbedeutende Minderheit.“

Göring-E. verharmlost hier und verschweigt dort das Programm der Swoboda, deren obligatorische Lügendetektortests (I. 4), um doppelte Staatsbürgerschaften festzustellen, kann man noch als kurios abtun. Aber sie wollen eine „radikale Säuberung“. Man sehe sich selbst an welche nationalistischen, fremdenfeindlichen Forderungen aufgestellt werden, die sich ganz offenkundig gegen Russen richten. Unter I.31 fordern die „unbedeutenden“ Frechdachse nur das Recht Waffen zu tragen a la USA. Dass sie mit Atomwaffen drohen ist auch nur Spass. Die wollen wohl nur spielen. Selbst der amerikanische Propaganda-Sender Radio Free Europe zeigt, dass die Nazis in Kiew an den militärischen Hebeln sitzen. Kriegsminister, stellv. Ministerpräsident, Nationaler Sicherheitsrat sind Rechtsradikale oder unter ihrer Kontrolle. Harmlos und unbedeutend? Der EU- und USA-Gesprächspartner und lupenreine Demokrat Jaznejuk, der von den Putschisten selbsternannte „Premierminister“ stellt – man stelle sich das mal vor, das wäre Janukowitsch gewesen – heute am 18. 3. 2014 Massendemonstrationen als „Staatsverbrechen“ unter Strafe. Stille bei den Grünen.

Doch die Verharmloser belassen es nicht dabei. Da es für eine argumentative Auseinandersetzung nicht reicht, diffamieren sie – wie wir hier sehen – jene, die das NATO-Spiel nicht mitmachen. Wie sollten die Grünen auch ihre russophobe US-Hörigkeit begründen?

Und das hat Sarah Wagenknecht gesagt:

„War es ein Bruch des Völkerrechts, dass Putin auf der Krim einmarschiert ist? Natürlich war das völkerrechtswidrig. Nur: Es reiht sich ein in die Serie der Völkerrechtsbrüche, die in den letzten Jahren vor allem die USA und Europa begangen haben: in Jugoslawien, im Irak, in Afghanistan und in Libyen. Seit Jahren tritt die Außenpolitik weltweit das Völkerrecht mit Füßen. Es ist geradezu lächerlich, wenn US-Außenminister John Kerry jetzt Russland dafür kritisiert, dass es strategische Interessen mit militärischen Mitteln verficht. Das tun die USA seit Jahren mit Vehemenz und Rücksichtslosigkeit.“

Die dümmliche Arroganz der Grünen-Spitze ist schon bewundernswert. Seit den 80ern der NATO nur noch rektal gedient und trotzdem glauben, die Menschen seien dumm und würden ihnen das abnehmen?! Die Kommentare auf der FB-Seiten der Grünensprechen Bände. Inzwischen ist ein Shit-Tornado daraus geworden. Glaubt aber besser nicht an ein Einsehen bei den Grünen. Das Wagenknecht-Plakat hat Göring störrisch bis heute nicht von ihrer Seite genommen. Die massenhaften Austrittsdrohungen grüner Parteimitglieder lassen die Bonzen kalt. Die Quittung können ihnen nun wie schon bei der Bundestagswahl nur die Wähler geben.

Quelle: Facebook  

Kollaborateure

Natürlich passt ihnen diese Wahrheit nicht. Doch den Faschos in Kiew halten auch die Grünen-Brüder im Geiste, die Sozialdemokraten, die Stange. Das sind jene, deren Außenminister gemeinsam mit den Putschisten den Präsidenten Janukowitsch in die Falle lockte. Exakt wie von Dimitroff analysiert. Steinmeier und Gabriel treffen sich mit der „Regierung“ und reden von einem „Parlament“ in Kiew. Wohl wissend, dass die illegal und terroristisch sind und die Partei der Regionen und die Kommunisten verboten sind! Ihre Abgeordneten können nicht abstimmen. Wer stimmt da eigentlich was ab – in diesem „demokratischen Parlament“ a la 1933? Diese Terroristen nun werden von den Blockparteien – einschließlich den Grünen – gedeckt. Mit Sanktionen werden aber ausgerechnet die Russen belegt, Kiew soll Milliarden Steuergelder erhalten und in die EU aufgenommen werden. Es dreht sich einem der Magen um.

NATO vor unseren Interessen

Die SPD hat Angst vor dem gesunden Menschenverstand. Die Netzwerker der SPD haben Gysi ausgeladen. Dabei hat selbst Gysi sich gegen eine „militärische“ Krim-Politik der Russen ausgesprochen. Nicht einmal das reicht den Opportunisten. Peinlich wie die SPD ihre NATO-Abhängigkeit und deren Vorrang vor den nationalen Interessen verklausuliert.

„Eine verantwortungsvolle Europa- und Außenpolitik im Rahmen unserer internationalen Verpflichtungen ist für uns unerlässliche Voraussetzung für jede Form von künftiger Zusammenarbeit.“

Wen wundert die wachsende Sympathie in aller Welt und in Russland für Putin?

Wen wundert der dramatische Protest der Leser in allen elektronischen und Printmedien gegen Russophobie und NATO-Propaganda?

Alle Regimes und Einheitsparteien in der deutschen Geschichte haben in ihrer selbstgefälligen Blindheit arrogant bis 5 vor 12 an ihre Unfehlbarkeit, die Dummheit des Volkes und ihr ewiges Überleben geglaubt. Dann ging es ganz schnell.
Weiter so, Blockparteien.
Weiter so, Grüne.

Wichtiges Update (wird aktualisisert und evtl. als eigener Post im Blog erscheinen)

Die Grünen haben am 17. 3. 2014 einen skandalösen Beschluss des Parteivorstandeszur Ukraine gefasst. Zitat:

„Wir sehen, dass es innerhalb der Protestbewegung AUCH rechte und rechtsradikale Kräfte gibt, die VERSUCHEN, diese Bewegung zu BEEINFLUSSEN.“

Kann man realen Faschismus noch stärker relativieren und herunterspielen? Da draussen marschieren, foltern und schießen die Faschisten! Sie bilden eine bewaffnete 20.000 Mann starke „Nationalgarde“ unter Nazi-Emblemen.

Gestern wurden Journalisten misshandelt, weil sie im ukrainsichen TV die Rede Putinsübertrugen. Diese Verharmlosung im Beschluss ist Lüge und Unterstützung des Faschismus. Ein Skandal. Habe bei Göring auf Facebook gepostet:

„Wie kann man das was in Kiew vorgeht – wo eine in jeder Hinsicht illegale Truppe „regiert“ – überhaupt akzeptieren geschweige denn als „demokratische Freiheitsbewegung“ verteidigen? Die Partei der Regionen und die Kommunisten sind verboten. Wie kann da ein Parlament arbeiten? Wo sind denn eigentlich die im Beschluss genannten Vertreter der demokratischen Freiheitsbewegung in der Regierung und an den Machtpositionen? Der von den „lauten aber für den weiteren Prozess unbedeutenden“ Putschisten nach Kiew entführte Donezker Gubarew wurde ins Koma gefoltert.“

Erschienen bei hinter-der-fichte.blogspot.co.at

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar