in Politik

Am 28. Oktober 2012 sollen in der Ukraine die Parlamentswahlen stattfinden. Die inhaftierte ukrainische Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko hat zum Umsturz der Regierung aufgerufen. Von ihrer Partei „Batkiwschtschyna“ wird ein Video mit dem Aufruf verbreitet.

In dem Video, das eine schlechte Quallität hat, wirft sie Wiktor Janukowytsch vor, er habe einen korrupten Staat geschaffen, er diene der Bereicherung einer kleinen mafiösen Gruppe. Das Video wurde in dem Krankenhaus ausgenommen, in das Sie nach massiven Protesten, aus dem Gefängnis verlegt wurde. Auch dort steht sie unter Bewachung. In ihrer Botschaft sagt sie wörtlich: „Ich wende mich an alle! Wenn Ihr jetzt nicht begreift, dass das Verbrechen und die Mafia in der Ukraine regieren, wird euch später nichts mehr schützen können!“ Timoschenko warf Janukowitsch in der Videobotschaft vor, jeden Tag werde sie psychologisch und körperlich unter Druck gesetzt, das Leben werde ihr zur Hölle gemacht.

Auch die Justizverwaltung veröffentlichte ein Video. In diesem ist die Gefangene Timoschenko zu sehen, darin pocht sie auf ihr Recht auf Besuch. Die Kameraführung lässt darauf schließen, dass man darstellen will, dass Timoschenko längst nicht so krank ist wie sie vorgibt. (de.wikinews.org)

Timoschenko beschimpft Regierung als „Mafia“

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=j8emLBRvcLY[/youtube]

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Schon lange wissen wir dass die ehemalige ukrainische Ministerpräsidentin Julia Timoschenko hochrangiges Mitglied einer international tätigen kriminellen Vereinigung ist und immer war. Was sie aber nicht ist wissen wir auch, nämlich in Haft. Nicht einen einzigen Tag hat sie trotz 7-jähriger Haftstrafe in Verbindung mit Volksschädigung im Gefängnis verbracht. Und wie das möglich ist wollen wir Ihnen auch nicht verschweigen. Der amtierende Präsident der Ukraine Wiktor Janukowytsch als auch sein Vorgänger Wiktor Juschtschenko sind nämlich in der selben Mafia tätig wie Timoschenko. Dies gilt auch für wichtigste Generäle, Beamte und Industrielle des Landes. Sie sitzen alle im selben Boot.

  2. Julia Timoschenko hielt sich vor einigen Monaten in Berlin auf, reiste dann gemeinsam mit ihrem Ehemann in die USA und nach Italien. Seit einigen Wochen nun ist sie wieder in der Ukraine. Sie hat zugenommen, trägt ihre Haare nun kurz mit Brille, sodass sie kein Mensch mehr erkennt. Dennoch ist sie wieder da und dreht erneut gemeinsam mit anderen Kriminellen an den Daumenschrauben des Volkes sowie den Schlüsseln von Staatskassen und einheimischen Banken. Und wozu war das ganze Timoschenko Theater notwendig ? Ganz einfach, Scheinhinrichtungen nennt man so etwas in der Politik, denn was dort in der Ukraine passiert pflegt die Mafia weltweit so zu händeln.

  3. Der eine stolpert über einen Kanzlerspion, der andere wegen einer Starfighter-Affäre, ein weiterer wegen einem zu günstigen Kreditvertrag. Alles nur Fassade, alles Betrug denn mit derartigen Aktionen ohne echte Folgen für die Beschuldigten will man dem Volke kontinuierlich weismachen, dass gleiches Recht für alle gelte und es überwiegend anständige Politiker gibt.
    Die ganze Wahrheit über Julia Timoschenko, Wiktor Janukowytsch usw. ist, dass alles das was sie über diese „Herrschaften“ wissen gelogen ist. Dies fängt bei ihren Biografien an und hört bei ihren Charaktären auf. Es sind schlichtweg Subjekte, die wenn unsere bzw. ukrainische Gesetze tatsächlich für alle gelten sollten, lebenslang in Sicherheitsverwahrung müssten.

  4. Aber hinter denjenigen Kriminellen welche die Ukraine praktisch schon immer und rund um die Uhr aussaugen stecken noch mächtigere Subjekte, die Bosse der Mafia, die selbst nicht im Osten Europas zu finden sind. Sie sitzen dagegen in Deutschland, Italien, Frankreich oder gar in der Südsee und lassen sich als „Menschenfreunde“ oder Mäzene feiern.