in Politik

Steuern und Abgaben sind in Deutschland so hoch, dass sich die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) jetzt Sorgen um den sinkenden Lebensstandard macht. Vor allem die Mittelschicht sei betroffen, heißt es in einem Bericht des „Handelsblatt“. Die deutschen Arbeitnehmer zahlen so viele Steuern und Sozialabgaben, wie kein anderes Land. Nur Belgien übertrifft die Steuerlast Deutschlands. Das zeigte eine Studie der OECD, die jährlich veröffentlicht wird – die „Taxing Wages“.

Die Ökonomen der OECD machen sich zunehmend Sorgen um die deutsche Mittelschicht. Die Mittelschicht hat jedoch in allen Industriestaaten verloren. Das liegt vor allem daran, dass die Einkommen kaum, Inflation und Wohnkosten aber explosionsartig gestiegen sind. Die Preise für Häuser und Wohnungen sind dreimal so schnell wie die mittleren Einkommen gestiegen. In der Studie der OECD wird die Kluft zwischen dem Brutto-Lohn und dem Netto-Einkommen verglichen. Für alleinstehende Durchschnittsverdiener ohne Kinder beträgt die von der OECD errechnete Kluft 49,5 Prozent. Das ist nach Belgien mit 52,7 Prozent er zweithöchste Wert weltweit, so das „Handelsblatt“.

Italien und Frankreich liegen mit knapp 48 Prozent auf den folgenden Plätzen. Der von der OECD errechnete Durchschnitt der Steuer- und Abgabenlast weltweit beträgt nur 36,2 Prozent. Für deutsche Frauen lohnt sich Arbeit netto kaum, beklagt die OECD. Die Struktur der Steuerlast in Deutschland sei der Grund für den mangelnden Anreiz für die Erwerbsbeteiligung von Frauen, so die OECD. Vor allem der Anteil der Sozialbeiträge, die von deutschen Durchschnittsverdienern aufgebracht werden müsse, sei besonders hoch bei Alleinstehenden und Alleinverdiener-Familien mit zwei Kindern.

Für jüngere Menschen ist es in Deutschland zunehmend schwierig, im Alter bis 30 Jahren ein Mittelschicht-Einkommen zu erzielen. OECD-Generalsekretär Gurria warnt vor dem sinkenden Lebensstandard für die Mittelschicht. Die Politik muss diesen Missstand beseitigen. Nur wirkliche Spitzenverdiener sollten auch den Spitzensteuersatz zahlen – fordert auch Reiner Holznagel, Präsident des Bundes der Steuerzahler. Gleichzeitig funktioniert die Infrastruktur in Deutschland immer weniger. Das wirft Fragen auf, was die Merkel-Regierung mit den Steuer-Milliarden macht, die Bund, Länder und Gemeinden einnehmen. Das Steueraufkommen soll bis 2020 sogar auf 839 Milliarden Euro steigen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Was ist denn eine Werteunion? Welche Werte vertritt denn solch eine Union? Die Werte des deutschen Volks , der niederen und mittleren Schichten mit Sicherheit nicht. Aber gerade denen scheint es ja noch so gut zu gehen, dass sie nicht auf die Werte dieser Union schauen, obwohl sie eine der höchsten Steuerlasten zu tragen haben. Aber ist nicht der Mittelstand eigentlich der Stand, der Selbständigen, der Stand, der die meisten Menschen ausbildet und beschäftigt, der Stand, der die eigentliche Innovation bringt? Und der Stand, der die eigentliche Steuerlast zu tragen hat, nicht zuletzt, weil aus diesem Stand die Löhne der Arbeiter und Angestellten stammt und nicht zuletzt die Milliarden, die die Herrschaften Volksvertreter für ihr Tun beanspruchen? Ja und auch ein Großteil der Unterschicht lebt über Hartz4 und andere Bezüge vom Mittelstand. Müßten sich nicht gerade der Mittelstand und die Unterschicht zusammentun um dieser Politik, die den Menschen wie ein Schleier vor die Augen gezogen wird, um die Wahrheit nicht zu erkennen, entgegen stehen zu können? Aber nein, sie lassen sich ja auch hier noch teilen. Nicht nur in Mittel- und Unterschicht, sondern auch in alt und jung, und vor allem ganz schädlich an den linken und rechten Rand der Gesellschaft drängen. All das müsste geändert werden, kann aber nur , wenn dieses Volk die selbstbewusste Eigenverantwortung wieder aufnimmt und dann würde diesen Menschen der Schleier von den Augen fallen, auf dass sie erkennen könnten, dass der Rücktritt vom Merkela nach der Hälfte der Wahlperiode von vorn herein klar war und es deswegen auch das Schauspiel mit Kramp-Karrenbauer, Merz und Spahn gab. Letztendlich hilft nur eins um diesem ganzen Spuk ein Ende zu setzen, eine volksherrschaftliche Verfassung.

Webmentions

  • Steuern in Deutschland besonders hoch - Leserbriefe 15. April 2019

    […] • Weiterlesen • […]