in Politik

Matteo Salvini hat den Machtpoker um Italien erst einmal verloren. Italiens Präsident Mattarella und Ministerpräsident Conte haben sich dem EU-Merkel-Regime untergeordnet. Die Fünf-Sterne-Bewegung und die sozialdemokratische PD haben sich auf die Bildung einer gemeinsamen Regierung geeinigt, obwohl sich die beiden Parteien spinnefeind sind.

Es geht lediglich um den Machterhalt und darum, Salvini an der Machtergreifung Italiens zu hindern. Denn Salvini wollte keine illegalen Einwanderer mehr und möglicherweise aus dem Euro austreten. Diese Pläne waren zu gefährlich für die Merkel-Macron-EU gewesen, also musste Salvini ausgebootet werden, obwohl seine Partei bei Neuwahlen sicherlich die Mehrheit erhalten hätte. Daher mussten auch Neuwahlen unbedingt verhindert werden.

Ministerpräsident Conte wird auch die neue Regierung anführen. Luigi Di Maio, Vorsitzender der Fünf-Sterne-Bewegung und Wirtschaftsminister Italiens bestätigte, dass die Fünf Sterne zur Zusammenarbeit mit der PD bereit seien. Di Maio sagte ebenfalls, dass Salvini ihm die Weiterführung einer gemeinsamen Koalition und den Posten des Regierungschefs angeboten habe. Er habe aber keine derartigen Ambitionen und denke nur an „das Beste für Italien“.

Mattarella muss Conte offiziell noch mit der Regierungsbildung beauftragen. Dann muss Conte eine Regierungsmannschaft zusammenstellen. Fünf Sterne und PD planen gemeinsam eine „Regierung der Wende“ oder der „Umkehr“. Bislang haben sich die beiden Parteien immer bekämpft. PD-Chef Zingaretti erklärte: „Mit der Koalition, die nun aus der Taufe gehoben wird, wird sich das Profil der italienischen Politik ändern“. Damit bezog er sich vor allem auf die Linie von Salvini. Italien und damit die EU dürften damit bald Zeugen einer nie dagewesenen Einwanderungsflut aus Afrika werden.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Alles hat seinen Preis. Ob Italien sich von Merkel und Macron hat kaufen lassen, bleibt dahingestellt. Zu vermuten ist es jedenfalls. Der Preis für die europäischen Bürger wird hoch sein.

  2. Genau so ist es, wie in der Überschrift des Artikel erwähnt. Ich warte nur darauf bis sich Di Maio von der PD kaufen lässt. Hat der mal wieder den Posten des Vizepremiers inne, werden sich die Häfen wieder für Migranten öffnen und ein Sparprogramm wie in Griechenland wird den Italienern aufgezwungen. Mal sehen wie lange sich das Volk dies gefallen lässt. Die Wiederkehr Salvinis ist schon vorprogrammiert, spätestens in einem Jahr. Nur dann ist ein Ende der EU hoffentlich besiegelt. Diese Brüsseler Bevormundung muß Teil der Geschichte werden und zwar möglichst bald. In unseren früheren Nationalstaaten haben wir tausendmal sicherer und glücklicher gelebt als heute. Ich drücke Salvini alle Daumen. Alle Linksparteien soll der Teufel holen.

Webmentions

  • EU will den Superstaat wie einstige Diktatoren | PRAVDA TV – Lebe die Rebellion 1. September 2019

    […] PublicDomain/watergate.tv/neopresse.com am […]