in Politik

Am Montag haben sich Russlands Präsident Wladimir Putin und der neue ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj zu Friedensgesprächen in Paris getroffen. Macron hatte zu den Friedensgesprächen eingeladen – dabei durfte auch Bundeskanzlerin Merkel nicht fehlen. Macron und Merkel gaben sich medienwirksam als die großen Vermittler und Friedensstifter im Ukraine-Konflikt. Seit jedoch der neue ukrainische Präsident im Amt ist, der – entgegen seines Vorgängers Poroschenko – keine Marionette mehr des Deep State ist, hat eine Annäherung zwischen Putin und ihm schon längst begonnen – ganz ohne Merkel und Macron. Ohne viel mediales Aufheben waren bereits hinter den Kulissen russische und ukrainische Gefangene ausgetauscht worden.

Auch US-Präsident Trump pflegt ein gutes Verhältnis sowohl zu Putin als auch zu Selenskyj. Trumps Gegner, die Demokraten, die überwiegend noch vom Deep State gelenkt werden, versuchen gerade den US-Präsidenten mittels eines Amtsenthebungsverfahrens aus dem Amt zu kegeln. Grund soll ein Telefonat mit Selenskyj gewesen sei, bei dem er den ukrainischen Präsidenten erpresst haben soll. Obwohl die Mitschrift des Telefonats vom Weißen Haus selbst veröffentlicht wurde und kein Fehlverhalten des Präsidenten erkennen lässt – und Selenskyj selbst ein solches nicht bestätigten konnte – wollen die Demokraten das Amtsenthebungsverfahren gegen Trump nun offiziell einleiten. Die Gründe dafür liegen kaum in dem angeblichen Fehlverhalten Trumps sondern schlicht in der Tatsache, dass Trump dabei ist, diesen verbrecherischen Sumpf in Washington trockenzulegen.

Bei dem Treffen zwischen Putin und Selenskyj in Paris bezeichnete Putin das Treffen bei der anschließenden Pressekonferenz als „sehr nützlich“. Der Prozess entwickle sich in die richtige Richtung. Es wurde festgehalten, dass alle noch verbliebenen Gefangenen ausgetauscht werden sollen. Für die Bürger der Ukraine sollen neue Übergänge an der Demarkationslinie zwischen der Zentralukraine und den abtrünnigen Gebieten geschaffen werden. An drei weiteren Abschnitten der Trennlinien sollen beidseitig die Truppen abgezogen werden.

In vier Monaten soll es ein neues Treffen zwischen den vier Parteien geben. Selenskyj wollte Großbritannien und die USA zu den Friedensgesprächen hinzuziehen. Dieser Wunsch wurde jedoch von Merkel und Macron sabotiert. Kein Wunder, wie Sie hier lesen….

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Einfach furchtbar : da mußte die alte Hexe ihre abscheuliche Nase unbedingt dazustecken und mit dem Makrönchen in die Kamera grinsen? Erst die Hetze und Haß ( Achtung! Haßverbrechen! ) gegen Rußland und Putin schüren und dann als „Friedensstifterin“ auftreten?! Mannomann! Der tut echt gar nix mehr weh ! Oder wollte sie bloß mit Makrönchen ein wenig … ? Denn angeblich steht der ja auf alte Frauen – aber … alte Hexen ??? Den Mitläufern des „Wertewestens“ ist anscheinend nix mehr zu peinlich – leider können die auf die verblödete Masse bauen, die auch … nix! mehr mitkriegt.

  2. Ich halte Putin Selenskyi und Trump für die Staatsoberhäupter die was zum Frieden hin bekommen können Merkel sie war doch mit ein Initiator für den Maidan und Obama und Frankreich reite sich in die Riege ein und diese stellen sich als große Vermittler hin Fahne in den Wind hängen sie gehöhten nach Den Haag

  3. da muss das ferkel auch sein, hat damals beim maidan eine grausige rolle gespielt (obama) ……………………………………………………………..
    und heute tut sie sich als friedens…………..aufspielen. die meint wirklich wir wüssten nicht, was hinterunserem rücken passiert. WIR wissen was sie machen monster-ferkel. sie schlafen, und tun sie nicht so als das sie fürden FRIEDEN sind. sie gehen über DEUTSCHE LEICHEN hinweg.
    eine linke, falsche, schlange das sind sie. sie unterstützen die ABSCHLACHTUNG des DEUTSCHE VOLKES. DAS IST DIE WAHRHEIT. merken sie sich eins

    die WAHRHEIT SIEGT.

  4. Wladimir Putin und der neue ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj zu Friedensgesprächen in Paris. Merkel, die sich mit fremden Federn schmücken möchte, ist dort zusammen mit Macron eine Fehlbesetzung. Wladimir Putin ist im Gegensatz zu der alten Schlange ein wahrer Friedensstifter. Merkel ist durchschaut – wir brauchen solche verlogene, hinterhältige, charakterlose Jammergestalten nicht. Wir sollten uns nicht unsere eigenen Schlächter wählen.

  5. Tatsächlich arbeitet die bundesrepublikanische „Regierung“ nicht für den Frieden: Sie war die erste, die völkerrechtswidrig und gegen die Vorgaben der UNO den Kosovo als „Staat“ anerkannt hat; sie befeuert mit verzerrten Darstellungen, Lügen und Hassreden eine Stimmung gegen das europäische Kulturland Russland; sie hat sich nicht entblödet, sich in Syrien militärisch gegen Russland zu stellen; sie betreibt seit einiger Zeit die Spaltung zwischen Frankreich und der „BRD“.
    Merkel und ihr Hofstaat müssen weg und auf Hartz 4 gesetzt werden!

    • @ bärchen.
      es wäre die Gerechtigkeit pur, aber auch gleich die ganzen Lügenbarone mit. Was ist bloß mit unseren Land los. Es laufen heute nur Ein-
      äugige Schamanen herum, um uns die Welt zu erklären. Man fasst es nicht. Gruß
      Werner Kämtner

  6. Merkel und ihre Speichellecker tun alles, um Deutschland zu zerstören und werden nicht aufhören bis ihr „Werk“ vollendet ist. Da viele in unserem Land aber zu Lemmingen degradiert wurden und sich in der Rolle ganz wohl fühlen werden sie auch nicht zu stoppen sein. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen wurde die von der Leine als EU-Kommissionspräsidentin installiert. Da bleibt ein bisschen Hoffnung, da sie schon das Familienministerium und das Verteidigungsministerium an die Wand gefahren hat, sie letztendlich auch der EU (Euer Untergang) den Gnadenstoß gibt. AKK wird ihr in der Bundesirrenanstalt Berlin vollbringen mit Unterstützung von Sozen, SED-Nachfolgern und Grünen. Auch hier werden sie wieder den Kotau machen. https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_86981662/nord-stream-2-abhaengigkeit-von-russland-usa-fuer-sanktionen-gegen-pipeline.html

  7. Was will Murksel dort ? Hat Mutti in ihren 16 Jahren schon irgendetwas Sinnvolles auf die Reihe bekommen ?
    Zu Friedensverhandlungen gehört es auch selbst etwas zu leisten und nicht nur Forderungen zu stellen. Die EU hat an der Eskalation einen grossen Anteil und das ist sicher nicht mit Merkels Aussitzpolitik zu kitten

Webmentions

  • Putin und Selenskyj: Friedensgespräche in Paris – Die Welt 13. Dezember 2019

    […] Source link […]