in Politik

70 Jahre – ist es lange oder nicht? Im historischen Sinne ist es eine kurze Frist. Wie aber das Verhalten von Warschau während der letzten Wochen zeigt, sind die Polen nicht imstande, die Ereignisse, die nicht so längst passiert sind, im Gedächtnis zu behalten. Sogar obwohl diese Ereignisse wohl das blutigste und tragischeste Kapitel in der polnischen Geschichte waren.

Polen ins Gesicht gespuckt

Die Werchowna Rada der Ukraine hat am 9. April 2015 das Gesetz zur Anerkennung der Organisation Ukrainischer Nationalisten und der Ukrainischen Aufstandsarmee (OUN-UPA) als Kämpfer für die Unabhängigkeit der Ukraine im XX. Jahrhundert verabschiedet. Die Führer dieser Organisationen, Stepan Bandera und Roman Schuchewitsch, wurden als Nationalhelden anerkannt.

Man sagt in Polen, die Ukraine habe dem polnischen Volke ins Gesicht gespuckt. So hat der frühere stellvertretende Verteidigungsminister, Waldemar Skrzypczak, auf das Gesetz reagiert:

„Ich nehme alles zurück, was ich bisher über die Unterstützung der Ukraine gesagt habe. Ich habe begriffen, dass die Ukraine keine Rücksicht auf das polnische Volk nimmt. Ich meine das Wolhynien-Massaker, den Massenmord an 100 000 Polen… Selbst Nazi-Deutschland fügte uns nicht so großes Leid zu, wie die Ukrainer das getan haben.“

Und hier ist die Meinung vom Direktor des Europäischen Zentrums für geopolitische Analyse, Mateusz Piskorki:

„Die neuen Behörden in Kiew bauen ihre historische Identität auf, indem sie sich unverhohlen auf den Neonazismus berufen. Die Ukraine ist wohl das einzige Land Europas, das dies ganz offen tut und sich seiner abscheulichen Vergangenheit nicht schämt.“

Und so denken viele Polen, aber…

Steinmeier fordert Wolhynien-Massaker zu vergessen

Die Aufrufe zur Ausarbeitung der einheitlichen Position unter den EU-Mitgliedern sind ständig zu hören. Sie gehen meistens von Deutschland aus, das man für die EU-Lok hält. Wie zu sehen ist, hat die Ukraine-Krise Europa gespaltet. Deswegen gibt sich das Außenministerium Deutschlands große Mühe, um 28 Staaten zu vereinigen. Dabei wird die Konsolidierung durch die „wachsende Gefahr für die Sicherheit Europas“ erklärt.

Vor kurzem erschien im Internet ein Brief von Außenminister Frank-Walter Steinmeier an die Ministerin für Kultur und nationales Erbe Polens, Małgorzata Omilanowska. Steinmeier äußert im Brief seine Unzufriedenheit mit der Absicht Warschaus, die historische Gerechtigkeit wiederherzustellen – und zwar dass das Wolhynien-Massaker als Völkermord anerkannt werden soll. Der Außenminister denkt, es wäre nicht zeitgemäß und kontraproduktiv, die Unterlagen über die Bewertung der tragischen Ereignisse 1943 bei der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) zu besprechen. Der deutsche Außenminister ruft Warschau offen auf, die Verbrechen der ukrainischen Nationalisten zu vergessen, die sie an den Polen, gegen die Menschlichkeit begangen haben. Dafür verspricht Steinmeier Polen die wirtschaftliche Unterstützung.

Massaker von Janowa Dolina

Das Massaker von Janowa Dolina war das erste in der Reihe von Massenmorden an der polnischen zivilen Bevölkerung. In der Nacht vom 22. zum 23. April 1943 haben die UPA-Einheiten die polnische Ortschaft Janowa Dolina angegriffen und alles in Brand gesetzt. Viele Bewohner konnten ihre Häuser nicht verlassen und verbrannten bei lebendigem Leibe. Diejenigen, die sich auf der Straße befanden, wurden von den ukrainischen Faschisten erschossen.

Gegen Morgen wurde das Dorf ganz vernichtet. Etwa 800 Polen wurden getötet. Das Massaker von Janowa Dolina gab den Auftakt zum Genozid an den Polen.

Nach dem Blutbad in Janowa Dolina folgten weitere Massenmorde an den Polen:

  • 28. Februar 1944 – Huta-Pieniacka-Massaker
  • 10. März 1944 – Massaker von Sahryń
  • 12. März 1944 – Massaker von Pidkamin

Der ethnisch-politische Konflikt im Generalbezirk Wolhynien-Podolien vom Februar 1943 bis Februar 1944 wurde als Wolhynien-Massaker in das Buch der Geschichte eingetragen. Nach verschiedenen Schätzungen haben die UPA-Kämpfer von 35 000 bis 100 000 Polen, vor allem Kinder und Frauen, ermordet.

Die Denkmäler für die Opfer des Wolhynien-Massakers tragen die Inschrift:

„Wenn ich sie vergesse, Du, Gott im Himmel, vergiss mich.“

Es ist unmöglich, polnische Politiker zu verstehen, die das historische Gedächtnis ihres Volkes für 30 Silberlinge verraten haben …

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

21 Kommentare

  1. Ich habe die Polen schon immer für ein korruptes und dummes Volk gehalten .
    Das sie wieder Kriegshetze wie schon im 2.Weltkrieg zu ihrem eigenen Schaden betreiben ist allerdings an Dummheit nicht mehr zu toppen .
    Nach dem tollen 3.Weltkrieg wird es keine Polen mehr geben . Um das zu erkennen braucht es eigentlich wenig Hirn aber leider,nicht vorhanden !

  2. Ich bin selbst Pole. Bin kein Patriot aber ich liebe mein Land. Aber ich hasse es gleichzeitig wegen der Regierung. Sie verkaufen Polen Stück für Stück und tun so als würden sie was tolles für das Volk machen.
    Die Polen lassen sich alles rektal einführen was die VSA und EU sagen. Die dürfen diesen Masaker Ukrainern nicht vergeben. Auch wenn die es machen, wird sich Ukraine schlapp lachen. Wenn die das nicht bereits machen.
    Außerdem sind praktisch alle Polen Russenhasser/Russenphoben. Nur sie vergessen, dass dank Russland spricht man in Polen kein Deutsch und Polen existiert auf der Karte. Schande über mein Land.:/

    • Ich bin immer der Meinung, daß es weder die Polen, noch die Russen, noch die Deutschen gibt.
      Wir sind lediglich Menschen, die unterschiedliche Sprachen sprechen. Die Polarisation kommt durch Polarisationsorganisationen, die sich parasitär auf der Basis der Menschen durchfuttern. Mehr ist es nicht. Die Strukturen sind überall die Gleichen. Und wir haben das zugelassen. Jetzt wird es eine Krise geben, weltweit – wenn wir uns gegeneinander benutzen lassen, wird das schrecklich.

      • Die Sprache ist ein Indikator für die kulturelle Zusammengehörigkeit und ein prägendes Instrument dessen. Die Sprache formt das semantische Denken und ermöglicht es uns Wahrnehmung durch die Nuancen des Bewusstseins zu empfinden.

        Ich bin Deutscher. Allerdings bin ich in Schlesien [Preußen] aufgewachsen. Deutsch und Polnisch sind für mich wie Muttersprachen, so merke ich auch die Nuancen zwischen Sprechen und Wahrnehmen von diversen Aspekten. Die Sprache formt erst diese Betrachtung […] und die Vernunft :] !!! Vor allem sollte man Besonnen schreiben! Ich finde einige der Kommentatoren vergessen, dass Höflichkeit ein Indikator für Intelligenz ist! Infame Wörter wie Scheiße und Co. haben in einem seriösen Forum nichts verloren.

  3. Steinmeier: „…die Verbrechen der ukrainischen Nationalisten … vergessen..“ Man glaubt es kaum wie verkommen die Bonzenpartei SPD ist. Demnächst rufen sie auf Auschwitz zu vergessen. Hiroshima, Nagasaki, Dresden, Köln, Korea und Vietnam haben sie ja bereits vergessen. Die Verursacher dieser Massenmorde sind ihre Busenfreunde in der Atlantikbrücke und bei denen vergisst man alles. In jeden Fall immer auf die Anderen und dabei natürlich immer auf den vermeintlich Schwächsten- die Polen oder die Griechen z.B.

  4. die bundesrepublik in deutschland finanzargentur gmbh hat gar nichts zu fordern . alle politikdarsteller hier stehen unter kontrolle washingtons , also was steinmeier will oder fordert kommt direckt aus usa . wenn deutschland nicht bald souverain wird werden wir hier noch unser blaues wunder erleben . von wem wird deutschland militärisch bedroht . jedenfalls nicht von russland , das ist schon mal klar . die kriegstreiber heissen usa , brid , und die deutsch kontrollierte eu .

  5. Gestern abend gabriel in nachrichten gesehen. Hier ist es kein Voelkermord? Aber in der tuerkei oder armenien war es das…… Klarrooooo ;-)

    PS: Nicht beschrieben wurde hier auch, dass die ukrainer ,in mengele manier, zB. schwangere polinnen aufgeschlitzt haben, den Foetus entfernt und katzen reingesteckt…..

  6. Ich kann nicht behaupten, dass ich irgendein Verständnis für die die US-Rolle ausklammernde Darstellung des Ukraine-Konflikts in den MSM & die dem entsprechende Politik der Bundesregierung habe. Zweifellos werden der Friedenswille & die Grundrechte der Bürger Europas mit den Füßen getreten – von „West-Eliten“. „Des Kaisers neue Kleider“ lassen grüßen-

    Doch bei aller Notwendigkeit einer kritischen Berichterstattung in alternativen Medien, wäre auch hier eine sorgfältige Begutachtung vermeintlicher Quellen angebracht. Denn alleine die hochgradig defizitäre Grammatik des obigen Briefes zeigt mir, dass dieser Fake niemals aus dem Außenministerium stammen kann & vermutlich noch nicht einmal von einem deutschen Muttersprachler verfasst…

  7. Der Gaukler spricht von Völkermord an den Armeniern, das Gleiche plappert auch der Steinmeier.Die Morde von ukrainischen Faschisten an Polen sind etwas ganz Anderes,diese Taten die nur 70 Jahre zurück liegen, solle man in Polen ganz einfach vergessen.Man solle neue Partnerschaften nicht zerstören.
    Deutschland führt gegen eine Hand voll Rechter einen
    Millionen-Prozess,gleichzeitig hofiert man waschechte Nazis in der Ukraine.Mir fehlen einfach die Worte.

  8. deutschland bereut nicht den 2. weltkrieg , es bereut das sie ihn verloren haben . alle die jetzt in brid an der macht sind , sind mitverantworlich für die greueltaten die im moment in der ukraine von faschisten wie upa begangen werden . merkel gibt diesen bastarden noch deutsche steuergelder . noch heuchlerischer wie merkel und co geht nicht mehr . die abrechnung für diese schweine wird kommen .

  9. …. und Steinmeier und Merkel wehren sich dagegen, vom Völkermord der Türken an den Armeniern zu reden. Soviele Holocausts könnten vielleicht den angeblich größten, den der Deutschen an den Juden, geringer aussehen lassen?!

    Es ist ja auch nicht opportun, an die die Vernichtungssaktionen der Japanier in ganz Asien zu erinnern.

    Und was ist mit der systematischen Ausrottung von abermillionen Menschen der indigenen Völker Amerikas durch die Spanier und die USA. Das waren wohl die schlimmsten Völkermorde aller Zeiten, an die sich niemand mehr erinnern will.

    Was die Gabriel-Partei mit der alten Sozialdemokratie zu tun hat, ist übrigens nicht mehr auszumachen. Im umgekehrten Sinne ist das wie mit der Linken und der SED.

  10. We won’t forget. As well as we won’t forget genocide of Polish nation caused by Germans. We don’t have to be ashamed of our fathers and our mothers. You’d better be ashamed of yours as they were the very ones who had built Auschwitz concentration camp and had murdered around six million Poles. You want your property back? Take Aushwitz, Majdanek, Gross-Rossen, Belzec and KL Warshau and put it somewhere around Berlin. You’ve lost Silesia and other lands because you caused the war. You haven’t paid us any recompensation for what you’ve done to us. This is your pay. And forget of getting it back. It won’t happen.
    We’ve lost 1/3 of our teritory which was nicked by Stalin. For no reason.
    So gentle with your dumb opinions. You caused…

  11. Was szwabów to ostro pojebało chyba.
    My pamiętamy o Wołyniu to wasz kraj który się rozpycha na króla Europy każe nam zapomnieć o tych zbrodniach i patrzeć na pedalską tęcze.
    Wy nas chcecie zniszczyć nas słowian chcecie uniczestwić ale my się nie damy!!!!!!!
    kiedyś o Niemcach mogliśmy mówić przyjaciele JAK BYŁY SŁABE I PODZIELONE a nie jak swoimi przepisami zniszczyli i wykupili nasz kraj. Granice tej NIEMIECKIEJ EUROPY rażąco podobnie przypominają tą Hitlerowską co nie? HEIN dla Merkel