Personen-Umfrage: AKK „beliebter“ als Nahles und Scholz – „keiner von beiden“ am besten

Die Kandidaten-Frage in Deutschland beim Kampf um das Bundeskanzleramt spitzt sich merklich zu. Denn nach der jüngsten Umfrage führt AKK weiterhin gegenüber den möglichen Kandidaten Olaf Scholz und Andrea Nahles. Auf der anderen Seite jedoch gibt es für keinen der Kandidaten eine absolute Mehrheit. Erschwerend kommt hinzu, dass Angela Merkel sich derzeit offenbar nicht ohne weiteres aus dem Kanzleramt drängen lässt.

AKK liegt vorne – gegenüber Nahles besonders deutlich

Die Umfrage wurde von „Forsa“ im Auftrag des „RTL/n-tv“-Trendbarometers durchgeführt. Dabei wird die Kandidatin der Union, AKK – sofern sie als Parteivorsitzende am Ende die Kandidatur bekäme – mit den möglichen Kandidaten der SPD personenweise zur fiktiven Wahl gestellt. Gegenüber der SPD-Parteivorsitzenden Andrea Nahles liegt die CDU-Kandidatin besonders klar vorne. Sie erhielte 31 % der Stimmen. Nahles hingegen müsste sich mit 11 % bescheiden.

Gegenüber Olaf Scholz ist der Vorsprung von AKK geringer. Sie erhielte einen Stimmenanteil von 27 %, der aktuelle Finanzminister käme demnach auf 21 %. Damit allerdings würde ihr Vorsprung von 20 Prozentpunkten gegenüber Nahles auf 6 Prozentpunkte gegenüber Scholz schrumpfen.

Allerdings hat die Befragung gezeigt, dass eine „Mehrheit der Wahlberechtigten“ sich weder für AKK noch jeweils einen der Gegenkandidaten entscheiden würde. Mit anderen Worten: Die Kandidatin der Union ist im Volk derzeit – fast – noch weniger zu verkaufen als Angela Merkel.

Die Direktwahl in Deutschland würde Angela Merkel nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre gegenüber den SPD-Kandidaten gleichfalls gewinnen. Dabei wird Angela Merkel zum Problem für die Kandidatin der Union. AKK steht laut Medienberichten „in den Startlöchern“, während Merkel keinerlei Anzeichen sendet, sie wolle zurücktreten. Bei einer ungünstigen EU-Wahl wäre im Gegenteil AKK die Verantwortliche für die Union. Merkel kann, solange die GroKo hält, bis Ende 2021 regieren.