in Naher Osten

In Syrien wurden Ende 2012 in einer Tiefe von nur 250 Meter 37 Milliarden Tonnen Erdöl gefunden! Die Informationen über diese Erdöl- und Erdgasvorkommen teilte Dr. Imad Fausi Shuajbi, der Leiter des Zentrums fur strategische Forschungen in Damaskus, dem libanesischen Fernsehkanal „Al Majjaddin“ mit. In den syrischen Territorialgewässern wurden VIERZEHN Erdölbassins gefunden, deren Daten bis jetzt geheimgehalten worden waren. Die Probebohrungen hatte die norwegische Gesellschaft „Ancis“ durchgeführt.

Am 1. April 2013 erklärte Dr. Shuajbi im Programm „Dialog der Zeit“ auf dem TV-Kanal „Al Majjaddin“: „Die geologischen Erkundungen, die von der norwegischen Gesellschaft ANCIS vor der Küste Syriens in ihren Territorialgewässern durchgeführt wurden, haben bestätigt, dass sich dort 14 Erdölvorkommen befinden.“

Shuajbi teilte ferner mit, dass sich unter den 14 Erdölfeldern noch vier Erdölfelder erstrecken, die von der libanesischen Grenze bis zur syrischen Stadt Banias reichen. Sie können eine Fördermenge an Erdöl erreichen, die der derzeitigen Erdölfördermenge von Kuweit entspricht. Vier andere Erdölfelder, die sich in Libanon, Zypern und Israel zusammengenommen befinden, sind damit etwa vergleichbar.

Wie er erklärte, kann mit den entdeckten Gasvorkommen Syrien an die VIERTE Stelle der Welt gelangen. Und das Erdöl, das in Syrien gefördert werden kann, würde einen Umfang von 6-7 Millionen Barrel pro Tag erreichen (zum Vergleich: Saudi-Arabien fördert pro Tag 12 Millionen Barrel).

Shuajbi erklärte ferner, dass auch große Erdgaslagerstätten in Syrien entdeckt wurden, die bis jetzt noch nicht erschlossen sind. Diese Vorkommen befinden sich im Gebiet von Kara. Auf die Frage, ob es günstig sei, wenn sich solche Energieressourcen in einem Staat dieser instabilen Region befinden, antwortete Shuajbi, dass diese Erdölvorräte für Syrien heute zu einem „Fluch“ geworden sind.

Syrien belegt damit nicht nur im Nahen Osten, sondern auch in der ganzen Welt einen strategischen Platz. Deshalb gibt es, wie er betonte, einen „nicht-erklärten Krieg“ gegen Syrien, es ist ein „Krieg um das Erdgas und die Pipelines“.

Und wer diesen Krieg gegen Syrien begonnen hat, der plant dann im „besiegten“ Syrien, durch dessen gesamtes zerstörtes Gebiet Gasleitungen von Katar aus nach Europa zu verlegen. Wie die Experten feststellten, befindet sich das Gas von Katar näher an Europa, als das Gas von Rußland. Deshalb wird, wenn die Pipelines durch das syrische Territorium verlaufen, auch das Erdgas von Katar aus nach Europa billiger sein, als das Erdgas aus Rußland.

Man muss außerdem hinzufügen, dass die streng geheimen Erkundungsergebnisse in Syrien von den Norwegern an den internationalen Erdölkonzern „CGS“ und den amerikanischen Konzern „VERITAS“ verkauft wurden. Dieser Konzern unternahm 2010 zusätzliche Erkundungen im Gebiet von Syrien, und es wird angenommen, das weitere neue Erdöl-und Erdgasvorkommen gefunden wurden. Doch wurden vom Konzern „VERITAS“ Informationen darüber geheim gehalten.

Quelle: RF-SMI.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

27 Kommentare

  1. Es hat alles einen Sinn! Es geht nur um Öl, Gas, Gold, Diamanten und Wasser! Obwohl dort von letzterem weniger zu finden sein dürfte. Das Bild ist auch Klasse Kalaschnikov und des Nato Symbol des passt auch wieder!

  2. Den Kuchen dürfte sich der Vladimir gesichert haben

    http://www.voltairenet.org/article184806.html
    „Thereafter, Ansis was acquired by Veritas SSGT, a Franco-American company based in London. The data were immediately revealed to the French, US, British and Israeli governments who soon concluded their alliance to destroy Syria and steal its gas.“

    „Since then, President Bashar al-Assad has signed contracts with Russian companies for their future exploitation.“

  3. Auf dem Boden des zerstörten aramäischen Königreiches Tadmor (Palmyra) befindet sich Erdöl. Es liegt allein an der Bevölkerung nein zu Erdöl zu sagen. Autos zB fahren mit Wasserstoff. Auf unsere Lasten wird der Krieg geführt, durch GEZ, Kirchensteuer und Steuer jeglicher Art.

  4. Mann sollte eigentlich die Amis vor das Kriegsgerichts-Tribunal ziehen,Aber wer mag das tun,wenn die meisten Staaten Wirtschaftliche Interessen vorziehen und auf die leidenden Menschen nur einen Wert von einer Gewehrkugel bemessen werden.

  5. Im Krieg sind die meisten Nachrichten falsch! Das sagte kein geringerer als Carl von Clausewitz.

    Praktisch ist die Erde abgesucht mit den besten geologischen Instrumenten. In Saudi Arabien war eine Erdöl-Reserve lange bekannt, die lag nur in einem unwirtlichen Gebiet, deshalb wurde überall zuerst der Rahm abgepumpt. Erst jetzt hat Saudi Arabien viele Petro-Dollars investiert, um die schwierige Reserve anzustechen.
    Zu den Erdölreserven werden seit 1984 auch die kanadischen Teersande gezählt und um da Öl draus zu machen, muß mehr Energie durch Erdgas eingesetzt werden, als Energie vom Erdöl zur Verfügung steht. Venezuela rechnet zu seinen Reserven seit 1984 auch das Schweröl hinzu.

  6. Es wird immer schwerer, Rohstoffe abzubauen, denn die Rohstoffe sind in immer geringeren Konzentrationen vorhanden. Der Aufwand steigt, finanziell und technologisch, und der Ertrag wird weniger. Die Kostenkurve steigt.

    Wenn die Börse fest stellt, daß die Rohstoffe gar nicht mehr so überreichlich vorhanden sind, wird die Börse auch merken, daß die Aktiengesellschaften total überbewertet sind. Das könnte eine Panik hervorrufen. Deshalb glaube ich bei den entdeckten Vorkommen an Beruhigungspillen und sehe dahinter die Angst.

    Die Kriege der USA sind fast alle Ölkriege, auch in Afghanistan. Da geht’s um eine Pipeline!

    Wir werden uns wohl auf generationenlange Rohstoffkriege einstellen müssen.

    • Ein stüzendes Argument für ein „Täuschungsmanöver“:

      Obwohl ich kein Experte bin und mir das meiste aus meinem Finanzwissen selbst zusammengereimt habe, waren meine Argumente für eine Deflation beinahe dieselben wie die von dem Finanzexperten Hannich. Was Hannich einsam macht und wovor er warnte: Noch nie wurde eine wirklich kommende Inflation angekündigt. Es wäre auch kontraproduktiv für einen Staat und dessen letztlich von ihm abhängigen großen Medien dies zu tun – wenn es jedoch gemacht wird, ist anzunehmen, dass es sich um ein Täuschungsmanöver (!) handelt. – Inflation gibt es nur bei hohen Zinsen, weil Banken sofort die Inflationsrate auf den Zins aufschlagen – bei den heutigen Rekordtiefzinsen schließt sich das beinahe aus (!).

      • Inflationen sind im Vergleich zu Deflationen eher harmlos: In den 70er Jahren hatten wir bis zu 15 Prozent Inflation, ohne daß das zu großer Armut geführt hätte. Dagegen führten nur 10 Prozent Deflation in der Weltwirtschaftskrise zu unbeschreiblichem Elend, samt Diktatur und nachfolgendem Krieg. – Überschuldung führt nicht zur Inflation, sondern zur Deflation (!): Nach einem Crash müssen die Schulden zurückgezahlt werden, dann fließt das meiste Geld in den Schuldendienst und fehlt beim Konsum, eine massive Deflation ist die Folge. – Meine wichtigsten Argumente für eine Deflation sind A: der Wettbewerbsdruck, der die Preise unten hält. B: die Schulden. C: Sinkende Rostoffpreise! D. Null-Zinsen!

        • Würden die Schulden dem Warenkorb zugeschlagen, wo stünde der Inflationsindikator? Was müßten die Produkte kosten? D: die Gelddruckerei, welche die Finanzmärkte flutet, aber in der Breite nichts bewirkt. Wasserkopf oben, Trockenheit unten. E: Draghi selber hat zugegeben, daß er Geld druckt, weil er Inflation will!

          Auf einer endlichen Erde gibt es kein unendliches Wachstum.

          „HYBRIS – Die überforderte Gesellschaft“ Gutes Buch.

  7. IST DOCH SCHÖN DAS ES DORT SOVIEL ÖL GIBT ! JEDER DORT WÜRDE DAVON PROFITIEREN ! ABER DIE KRIMINELLEN VON EXXON MOBILE , ALSO ROCKEFELLER UND CO , ALSO BRiD AUTOMATISCH AUCH , WOLLEN NICHTS FÜR ÖL BEZAHLEN !! ES WIRD GESTOHLEN UND ES WIRD GEMORDET ! PUNKT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Das was Sie schreiben ist ja soweit immer alles Richtig. Aber sagen Sie mal, ist Ihre Feststelltaste kaputt?

      Ich habe mir eben bildlich vorgestellt, wie Sie so einen Kommentar schreiben, mit aller Kraft in die Tastatur hauend und schreiend gegen den Monitor. Selbst nur durch die geschriebenen Zeilen kommt eine Wut und Aggression rüber ohne gleichen. ^^

      • Also, das glaub ich jetzt nicht – gerade hab ich zum erstenmal gedacht: ich muss den mickey mal fragen ob was mit seiner Tastatur nicht stimmt – Witzig !!!
        Aber ich meine, er hatte auch schon ein paar kleine Buchstaben dabei. Wahrscheinlich hat er sich aber vor lauter Wut jetzt endgültig für nur noch große entschieden.
        mickey – hau nur in die Tasten, irgendwo muss der Hass ja hin !!!
        Neulich hab ich mir überlegt, ich bastel kleine Püppchen mit Namensschildchen u. leg sie mir neben den PC – noch ein Pfund Stecknadeln und der Voodoo kann beginnen. Und was soll ich sagen – bekam zu Weihnachten ein Püppchen geschenkt, „Zufälle“ gibt’s … !? … hab’s auch gleich auf den schönen Namen: Anschela getauft !

  8. des Wahnsinns fette Beute, aber es kommt noch besser: das Gas von Katar (300.000 Kataris lassen sich von 2mio Ausländern bedienen, beste Beziehungen zum UK und wie ich erst jetzt bei Webster G Tarpley, dutsch, entdeckt habe, hat Al Jazeera in Katar den grünen Platz von Tripoli nachgebaut, um die Welt mit fake- TV zu beglücken)
    ist auch das Gas vom Iran, die sitzen auf einer Gasblase. Wer die Pipeline durch Syrien bauen darf, verkauft des Gas und mit Assad ist es der Iran!